Auf des Messers Schneide

1. September 2014

Unser ganzes Leben, ob wir das wahrhaben wollen oder nicht, spielt sich auf ‘des Messers Schneide’ ab. Alles Leben ist ein seltener Balanceakt.
Nur 2% mehr oder weniger Sauerstoff in der Atmosphäre und Leben wäre nie entstanden.
Das Autolenkrad nur wenige Winkelgrade weiter einschlagen und wir crashen in den Brückenpfeiler.
LebensbalanceLange schon weiß die Menschheit über die Giftigkeit einzelner Stoffe. Oder wie Paracelsus es formulierte: ‘Die Dosis macht das Gift’.
Auch heute haben wir für sehr viele Stoffe Grenzwerte festgelegt.
Doch nur wenige wissen, was im obigen ‘Sauerstoff- Satz’ schon leise anklingt, dass es nicht immer nur um ein Zuviel geht!
Genauso gefährlich kann auch ein Zuwenig sein!

Nicht nur wenn wir verhungern oder verdursten! Die Homöopathie z.B. zeigt, dass sich Wirkungen auch verstärken können, je stärker man verdünnt.
Aber um nicht wieder scharenweise Homöopathie- Bezweifler anzulocken ;-) :
Auch bei ganz alltäglichen Berührungen zum Beispiel ist weniger oft mehr.
Oder bei Düften!
Die leisen Töne der Filmmusik machen die Gänsehaut!
Die kleinsten Tonhöhenschwankungen der Stimme oder kleinste Gesten sagen mehr, als der Mund tönt.

Es ist also nicht so, dass alles Wenige nichts ist und ab einer gewissen Menge erst gefährlich wird.

Warum dann, wird das nicht bei all unseren Grenzwerten berücksichtigt!?
Gibt es noch nicht genug Dauergeräuschpegel- Opfer? – Obwohl es dabei nicht um Lärm(spitzen) geht.
Gibt es noch nicht genug Nickel- Allergiker!? – Obwohl diese die Nickel- Nieten nicht kiloweise essen.
Gibt es noch immer nicht genug Herzinfarkt-, Stress-, burn out-, etc. Fälle!? Obwohl auch da nur der kleine aber stete Tropfen den Menschen ‘höhlte’.

Oder die Handy- Strahlung! Tagtäglich! Tag und Nacht! Nie eine Pause! Fast kein Ort mehr, der nicht verstrahlt wäre!
Aber es gibt nur eine Intensitäts-/ Strahlungs- Obergrenze!
Komisch nur, dass es immer mehr Statistiken gibt, die zeigen, dass es in Mast- Nähen mehr Kranke gibt! – Aber alles ist ja unterhalb der penibelst eingehaltenen Grenzwerte!

Oder das Quecksilber in unseren Mündern! Alles ungefährlich! Alles unterhalb der Grenzwerte! Komisch nur, dass Dr. Mutter Geschichten en masse erzählen kann, wie umgewandelt Patienten nach einer Hg- Sanierung sind.

Was ich sagen will:
redball Sei achtsam! Nimm Dich auch vor kleinen Dosen in Acht.
redball Verwende keine stark riechenden Putz-, Scheuer-, Politur-, WC- oder andere Mittel!
redball Schalt Dein Handy, Dein wlan, Dein Navi, … ab, sooft Du nur kannst!
redball Gönn Dir immer wieder absolute (!) Ruhe und Alleinsein.
redball Verwende nicht regelmäßig Kosmetika.
redball Achte auf schadstofffreie Kleidung.
redball Meide Essen mit Zusatzstoffen (in Fertigsuppen z.B. sind bis zu 200 nicht deklarierte Inhaltsstoffe!).
redball Halte Dich mehr im Tages- als unter Kunstlicht auf.
redball Achte auf Deine Wohnraum- Produkte (Wandfarbe, Teppich, Vorhänge, Putzmittel …)
redball Meide ‘riechende’ Geräte (Drucker, eingeschaltete Computer, neue Autos, …)
redball

Diese Liste wäre so unglaublich lang …
Schau Dir selber Dein Umfeld öfter kritisch unter diesem Gesichtspunkt an.

Ein absolutes Muss: Ein absolut ruhiger, strahlungsfreier, giftfreier, geruchloser Schlafplatz.

 

 

 


Herrlich, so ein Picknick …

29. August 2014

Fußballplatz- Picknick… auf einem Fußballfeld!
Was gibt es Wohltuenderes fürs Auge als so ein schöner englischer Rasen!?
Deshalb mähen wir ja auch alle unsere Gärten regelmäßig und merzen alles ‘Unkraut’ aus!
Und wenn der Rasen dann so richtig schön englisch ist, fahren wir irgendwohin auf Urlaub, – wo die Kinder noch Blumenwiesen sehen …
Und die Multivitamin-, Chlorophyll- und Mineralstofftabletten kaufen wir teuer in der Apotheke. Während die wertvollen und leckeren Vitalstoffe aus unserem Rasenschnitt eben teuer Biomüll- entsorgt werden …

paradise your Schilda !      ;-)

 

 

 


Es ist immer dasselbe!

28. August 2014

“Was bedeutet ‘paradise your life’?”

“Naja, das meint, dass jeder einfach sein Leben nach dem bekannten Paradiesbild gestalten sollte und könnte.”

“Früher vielleicht hätte das funktioniert. Aber doch heute nicht mehr! Nicht mehr in dieser Zeit!”

“Und warum nicht?”

“Bitte! Sieh Dich doch um! Wer sollte die Brötchen backen, die Autos reparieren, die Haare schneiden? Wer sollte das Geld verdienen, wenn alle paradiesisch lebten?”

“Vielleicht brauchen wir doch all dieses Zeugs ja gar nicht. Vielleicht brauchen wir sogar das Geld nicht.”

Und dann geht es meist ans Eingemachte. Jedermensch betoniert sich sofort ein, da er das Gefühl hat, etwas hergeben zu müssen. Oder noch schlimmer, es entsteht die Angst, dass ihm etwas weggenommen würde.

Doch nun das Neue!
Damit ist es nicht mehr ‘immer dasselbe’!
Damit werden neue Wege beschritten.
Es wird den Menschen, die absolut nichts hergeben wollen, noch zusätzlich etwas gegeben.
Es wird ihnen ein Trojaner geschenkt, der seine Wirkung unbemerkt entfaltet.

KonsumentDer Punkt an dem man ansetzen muss und nur dort kann, ist, dass wir alle geisteskrank sind.
Diese Krankheit äußert sich so, dass wir glauben Dinge zu brauchen, die völlig sinnlos und unnötig, und wir glücklich damit, sind.

Die gute Nachricht: Diese Geisteskrankheit verschwindet nach und nach von ganz allein, wenn wir das richtige Medikament bekommen.

Das richtige Medikament ist mindestens 1x täglich ein artgerechtes Essen.

Bisher völlig unbeachtete bis unsichtbare Schleier lichten sich und geben den Blick wieder auf die Fülle und Wunder dieser Welt frei.
Mit diesem Blick kann man es oft nicht glauben, all das so lange Zeit NICHT gesehen zu haben.

Und DAS passiert bereits an allen Ecken und Enden. Wildkräuter werden wieder in, grüne smoothies sind ‘in Mode’, Rohkost- Läden und Restaurants entstehen. Vegan ist plötzlich hipp und cool. Rohköstliche Kochbücher brillieren mit berückender Aufmachung …

In einigen Jahrzehnten haben wir paradise everywhere! ;-)

 

 

 


Wenn’s juckt!

25. August 2014

GelseJeder kennt es, jeder hat es irgendwann mal, manche öfter, andere wieder seltener. Die einen vermeintlich grundlos, die anderen nach Insektenstichen oder -Bissen.
Das Jucken!
Wo es juckt, hat, wenn es nicht ein Intimbereich ist, kaum eine Bedeutung für uns. Ist ja alles zufällig …

Jetzt sag ich Dir aber: Jedes Jucken Deines Körpers hat eine Ursache und will Dir etwas sagen und zeigen. Jedes Jucken ist ein Zeichen von Vergiftung. Jedes Jucken sagt Dir: ‘Du hast ein Problem!’.

Ich erzähl Dir eine Geschichte dazu:
Ich hab vor langer Zeit mit Begeisterung die Anastasia- Bücher von Wladimir Megre gelesen. Darin kommt u.a. vor, dass Insekten und Käferchen höhere Wesen, so eine Art Devas oder Elfen sind, die uns nur Gutes wollen und uns dort bekrabbeln, ja sogar beißen oder stechen, wo wir es brauchen. Sozusagen wo wir ‘akupunktiert’ werden sollen.
Ich fand die Idee ganz nett, glaubte das aber nicht so wirklich.

In meinen 100%igen Rohkostzeiten fiel mir auf, dass Insektenstiche plötzlich nicht mehr juckten. Ja, nichteinmal Schwellungen zeigten sich mehr.
Eines Tages setzte sich eine Gelse auf meinen Unterarm, bohrte mich an und begann zu saugen. Ich rief meine Kinder und wir guckten gemeinsam zu, wie sie immer roter und dicker wurde und schließlich schwerbepackt wieder abflog.
Natürlich war wiederum absolut nichts zu sehen, nichts juckte.
Ein, zwei Tage später, ich weiß es noch ganz genau, lud meine Mutter zu Kaiserschmarren mit Zwetschgenröster. Ich machte ihr und, wie ich dachte, auch mir eine Freude und aß mit. Nach nur wenigen Bissen spüre ich ein Jucken, seh hin und entdecke genau an dieser zuvor unsichtbaren Einstichstelle eine kleine Schwellung. Das Gejucke und mein Gekratze gingen so weiter einige Zeit, bis die Schwellung wieder verschwand.

Für mich heißt das, unser Körper nutzt jede Möglichkeit unseren Müll zu deponieren und auszuscheiden. Und wenn er sich dazu ‘stechende Helfer’ einfliegen lassen, und ihn von uns wegkratzen lassen, muss! ;-)

Wie sonst wäre diese Geschichte zu erklären?!

 

 

 


Der Krankmacher ist entlarvt! …

21. August 2014

… könnte man schon längst titeln.
Doch fragen wir heute etwas konkreter:
Was versteckt sich hinter Psychischen Erkrankungen?

VerschieberitisEine kürzlich gehörte Sendung über Prokrastination zeigte ganz besonders deutlich, was wir uns tagtäglich ‘antun’.
Bei Prokrastination geht es darum, dass Menschen zu Erledigendes vor sich herschieben. – Natürlich sind es immer, ihnen unangenehme Dinge (was sie aber teilweise schon verdrängt haben).
Das halten sie dann für ein Problem!

Angeblich gibt es jede Menge an Lebens’hilfe’- Büchern, wie soetwas in den Griff zu bekommen ist. Damit legen sich aber die Leute bloß neue, zusätzliche Zügel an.
Es wurden in dieser besagten Sendung dann reihenweise Jammereien von Kreativen eingespielt, die sich zwar zum Hinsetzen vor den PC, vor die Staffelei, etc. zwingen können, aber – so ein Ärgernis aber auch! – es kommt keine Inspiration! …. ;-)

Aber gehen wir lieber weg von der Prokrastination. Bleiben wir allgemein:
Schon bei meinem Studium konnte ich mich in all den Psychologie- Vorlesungen des Eindrucks nicht erwehren, dass es ohne Kultur, ohne Zivilisation gar keine Psychischen Probleme gäbe …
Heute weiß ich, dass es so ist! ;-)
– Dieser Zivilisations- Zusammenhang gilt nicht nur für psychische Probleme!

Dass es diese Gesellschaft mit ihrem So- Sein ist, die uns unsere Zufriedenheit, uns unser Dauerglücklich- und -gesund- Sein verunmöglicht, hab ich hier ja schon oft genug nachgewiesen …

Man glaubt es kaum, aber NOCH klarer liegt der Fall bei psychischen ‘Problemen’!
Denn, wer macht uns das psychische ‘Problem’ (vorgeblich)?
Der Geist! Das Gehirn! Das Unterbewusstsein!
UNSER Unterbewusstsein, UNSER Geist!
Und warum schafft er diese bestimmte psychische Situation? Warum schafft er gerade dieses (vorgeblich ‘kranke’) Verhalten?

Damit es ihm gut geht!!!

Der Geist ist ja bekanntlich frei. Er könnte sich alle nur denkbaren Welten erschaffen.
Welche sonst, als die für ihn günstigste, sollte er, der die Freiheit hat, der göttlich schöpferisch ALLES kann, schaffen, als die für ihn beste?!

Und das tut er auch!

Und was sagt die Gesellschaft dazu? Was sagt die Mitwelt dazu? Was sagen sie alle zu dieser ‘besten Lösung’?
‘Diese Frau ist doch krank!’
‘Diesen Armen müssen wir behandeln.’
Oder noch schlimmer: Die Betroffene, der Betroffene selber sieht sich als Patient, leidet unter diesem seinem (selbstgewählten) So- Sein!

Nocheinmal langsam:
redball Wir können denken was immer wir wollen.
redball Wir können uns gestalten wie immer wir wollen.
redball Das tun wir in jeder Sekunde.
redball Hä? Und plötzlich ‘schalten’ wir um und halten UNSER Werk für belastend, für eine Erkrankung, für unerträglich?!

Und wer bringt diese bedauernswerten Menschen in diese Bredouille?!
Wir alle!
Die Gesellschaft!
Unsere Kultur und Zivilisation!

rufzeichen2 Was wir für Fortschritt und Überlegenheit halten, bringt uns so weit, uns selber, unsere göttlichen Schöpfungen für krank zu halten!
Diese kranke Kultur bringt uns ursprünglich Gesunde dazu, uns so weit zu verbiegen, dass wir unsere eigenen Schöpfungen, sodass wir unsere eigene Eigenheit ablehnen und für krank halten!!!

DARAUF wollte ich nur mal hingewiesen haben! :-)

Aber es gibt ja bekanntlich einen ganz wunderbaren Ausweg:

paradise your life! ;-)

 

 

 


Der Baum

18. August 2014

Er stand schon da in – naja, bei einem Giftbaum …? – voller Pracht, als ich zur Welt kam. Es gab ihn schon, als meine Eltern diesen Planeten ‘betraten’. Und, ich fürchte fast, es wird diesen Baum auch noch geben, wenn meine Kinder sich von dieser Welt verabschieden.
Er steht nicht nur massivst in der Erde, sondern verzweigt sich auch noch beständig weiter, dieser idiotische, völlig sinnlose Baum!
Er kriegt tagtäglich eine Unmenge an neuen, völlig unnützen Blättern, die zwar auf Anhieb recht nett aussehen, aber langfristig alles verpesten.

ZivilisationsbaumDa ist ein Wasserbelebungsgerät-, ein Algenpulver-, ein neues BMW- Model-, ein neues Haartönungs- Produkt-, Schnupfenmittel-, ein Girokonto-, ein Zahnpasten-, Schulnoten-, Autobahn- und Autoreparatur-, ein Babyfläschchen-, Fußball-, Schraubendreher-, Elektrokabel-, Vibrator-, Alkohol- und Restmüllsammel- Blatt! Und abertausende derartige Blätter mehr!

Da gibt es einen dicken Ast mit vielen, vielen Blättern für neueste wissenschaftliche Erkenntnisse, einen Ast der sich zu den Ästen Psychotherapien, Medikamente, Phyiotherapien und noch vielen weiteren verzweigt. Und alle tragen sie an ihren Enden Enden unnütze, lästige Blätter noch und nöcher!
Da gibt es einen ganz, ganz dicken Ast. Dieser verzweigt sich kaum zählbar weiter und trägt an seinen letzten Enden die wohl unnötigsten aber glänzensten Blätter. Man könnte diesen Ast ‘neue, tagtäglich neu erscheinende Produkte’ nennen.

Viele der Äste und Ästchen entstehen erst, müssen wachsen als Folge der zuvor angesetzten Äste und Blätter. So muss z.B. der Baum den wild wuchernden Teil der sogenannten ‘Neuen Berufe’ durch nun ebenso rasch wachsendes Gesetzes- ‘Gestrüpp’ beschatten.
Oder wenn die eine Baumseite durch wild wuchernde ‘Genussmittel’- Äste und Ästchen samt tausenden und abertausenden Blättern zu Schiefwuchs zwingt! Schon lässt der Baum ebensoviel, Medikamenten-, Therapie-, Operations-, Warnungs-, etc. Blätter auf der Gegenseite wachsen, um das Gleichgewicht wieder herzustellen.
So wächst und wächst dieses Scheusal an Dummheit und Überflüssigkeit weiter und weiter!

Dieser Baum hat aber auch noch jede Menge an zwar dürren und unansehnlichen, aber dennoch vorhandenen Ästen mit zahllosen Ästchen am Ende, die für zahlreiche Lebensprobleme stehen. Dieses tote Holz macht seine ganze Erscheinung besonders gespenstisch.
Die Stürme brechen zwar immer wieder Teile dieses Totgehölzes ab. Aber noch schneller sterben andere Äste ab und werden zu Problemästen …

Und weißt Du, was das Verrückteste ist an diesem Monster, das uns auch noch die Aussicht auf einen weiten Horizont verstellt und unseren Boden mit seinem altem Totholz belegt und verunstaltet?!
All dieser Wahnsinn an unnötigem Gezweige und verwirrend vielfätiger Giftlaub- Fülle wird nur von einem einzigen Stamm getragen und versorgt!

Diesen Stamm nenn’ ich ‘Das Paradies vergessen’! ;-)

….
Heeee! Was ist denn das!?
Da geht doch ein kleiner Keim auf!
Da hol ich mir jetzt aber die Lupe!
Was steht da? [genauer hinseh]
[grins] Ts, ts, ts! Da steht doch auf dem winzigen Stämmchen tatsächlich ‘Paradiesbaum’! :-)
Bin schon gespannt welche Äste und Blättchen der mal ausbilden wird … ;-)

 

 

 


Boooooaaaaahhhhhh …

17. August 2014

Auch wenn’s niemanden interessiert ;-)
und ich mich gerne lustig mache über facebokk- Einträge a la ‘Ich geh jetzt duschen’ :-)
muss ich Euch jetzt dennoch sagen, dass ich – danke Moki – eben den schönsten Film meines Lebens gesehen habe.
Christopher „Chris“ Johnson McCandless
Ein Film über lebendiges Leben, ein Film mit Natur pur, kluger Gesellschaftskritik, traumhaften Bildern, ergreifender Handlung. Ein Film mit einem selten süßen und dennoch tiefgründigen ‘sunnyboy’ in der Hauptrolle. Ein Film mit wunderbarer Musik. Ein Film vom wunderbaren Sean Penn nach einer wahren Begebenheit. Ein Film mit selten zauberhaften Rollen/ Persönlichkeiten. Ein Film über die Hochs und Tiefs, über die Liebe und Sehnsüchte unserer Leben.
‘Into the wild’ ist einfach wunderbar!

Und irgendwann werde ich einen ähnlich packenden, gesellschaftskritischen, bloß mit positiverem, visionärerem Ende versehenen Roman geschrieben haben … ;-)

 

 

 


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 119 Followern an