Ich schau Dir ins Gehirn Kleines

21. Juli 2014

Leider oder vielleicht glücklicherweise können wir anderen Menschen nicht ins Gehirn sehen. Wir können nur aufgrund ihrer Äußerungen, Gesten, Handlungen, etc. mutmaßen, was in ihnen vorgeht.
denkenDabei ist besonders unser Unterbewusstsein sehr gut. Wir erkennen sofort wenn jemand ‘etwas auf dem Herzen hat’, in Eile, ungeduldig oder sonstwas ist. – Naja, fallweise zumindest ;-)

Da ja unser zivilisiertes Denken einer der 4 großen Brocken ist, der uns von einem glücklichen Paradiesleben fernhält, sehen wir uns heute dieses ‘in fremde Hirne sehen’ vielleicht einmal genauer an.
So wie wir bei Menschen die Art des Denkens erahnen können, können wir bei ‘richtigem’ Hinsehen, auch nachempfinden wie Tiere ticken.
Ich meine jetzt nicht in der Art wie Hunde-, Katzen- oder ähnliche Tierhalter es meinen, die davon überzeugt sind, dass ihr Tierchen jedes Wort versteht! ;-)
Nein, ‘richtiges Hinsehen’ ist gefordert!
Versuchs eher mit freilebenden Tieren! Setz Dich still in die Natur und beobachte. Versuche, ohne viel zu denken Dich in das jeweilige Tier einzufühlen. Wenn’s Dir hilft, kannst Du auch seine Bewegungen, sein Verhalten, sein Schauen, Lauschen, Schnuppern … nachspielen.
Du wirst schnell merken, dass das eine völlig andere Welt ist. Eine Welt im absoluten Hier und Jetzt, eine Welt der Aufmerksam- und Achtsamkeit, eine Welt aller Sinne.
Kein menschliches Beurteilen, Überlegen, Grübeln, Abtriften in Fantasien oder Vergangenheit, keine sinnlosen Fiktiv- bzw. Kopf- Dialoge usw.

So, wie diese Tiere ‘nichtdenken’, sollten auch wir den allergrößten Teil unserer Zeit verbringen!
In einer aufmerksamen Präsenz, in einem, mit allen Sinnen Wahrnehmen.
DAS wünsch ich Dir für Dein erfolgreiches
‘paradise your life’ ;-)

 

 

 


Wir Sensenmenschen

17. Juli 2014

Praktisch jeder Mensch hat schon schmerzliche Trennungen erlebt. Sei es durch unvermeidliche Tode, sei es durch andere Verluste.
Sieht man sich an, wie sehr so manche leiden durch solch einen Einschnitt, würde man nicht glauben, dass gerade diese Menschen, selber immer wieder für derartigen Schmerz sorgen, indem sie ihn anderen zufügen.
sensenmännerOder umgekehrt gefragt: Wie lange muss der natürliche Tod uns noch zeigen wie schmerzlich Verluste sind, bis wir es endlich gelernt haben, solchen anderen nicht zutzufügen?
Da helfen Erklärungen, wie ‘Es musste einfach sein’, ‘Es ging nicht mehr anders’, ‘Ich bin für klare Verhältnisse’, ‘Hart aber gerecht’ usw. überhaupt nichts.
Schmerz ist Schmerz!
Schmerz tut weh.
Schmerz macht Menschen dickhäutig und
Dickhäutigkeit verletzt immer wieder weiter …

Wer weiß, vielleicht muss der Senesenmann bloß noch immer rumrennen, weil wir es nicht und nicht begreifen können, dass das Leben locker auch in Liebe und schmerzfrei gelebt werden könnte …

Zu diesem Themenbereich gehören auch all die Leiden und Tode die durch falsche Lebensweise verursacht wurden.
Legt man auf eine der beiden Waageschalen einen Krebstod zum Beispiel und in die andere Schale den verursachenden Fleischkonsum, die verursachende falsche Lebensweise, ist schnell klar, wie lächerlich solche vorgeblichen Genüsse sind, wie unnötig dieses unfassbare Leid langsam aber unausweichlich ‘hergestellt’ wurde.

Ebenso unnötig trennen wir uns von Menschen, verletzen andere, fügen anderen Leid zu. Klar liegen auch hier scheinbar gewichtige Gründe auf der anderen Seite der Lebenswaage. Aber im Gegensatz zum verursachten Leid: Einfach läppisch, unbedacht, verbohrt!

Egal, auf welchem Gebiet. Trennungen sind immer vermeidbar, ihre Gründe immer läppisch!
Wo gibt es Trennungen?

Bei Freundschaften: Was bilden wir uns ein einen fehlerfreien, perfekten Freund haben zu wollen!? Sollte es nicht gerade in einer Freundschaft möglich sein, den Anderen zu nehmen wie er ist, ‘Fehler’ nachzusehen?

In Partnerschaften: Nie ist der andere das Problem! Immer spiegelt er uns nur unser eigenes Unvermögen! Warum also auf einen so wunderbaren Spiegel, der uns zur Vollkommenheit führt, ja für eine Weiterentwicklung unverzichtbar ist, vwerzichten?

In Arbeitsverhältnissen: Was bilden wir uns ein, fertige und perfekte Mitarbeiter oder Chefs zu erwarten? Sind nicht gerade die ‘selber gezogenen’ die treueren, verlässlicheren? Ist nicht jedermensch schulbar?

Bei der Lebensweise: Was bilden wir uns ein uns nicht zu bewegen, gedankenträge zu bleiben, andere für uns kochen und im Stich zu lassen!? Wir sind hier um naturgemäß zu leben und damit uns und anderen ein Paradies zu schaffen. Nichts ist eine schönere und lohnendere Aufgabe!

Gibt es noch weitere Themen, in denen wir uns hart und trennend, verletzend und ungerecht verhalten? Wenn Dir noch ein Beispiel einfällt, sieh es Dir genau nach den o.g. Denkmustern an oder lass es uns wissen …

Ich bin der festen Meinung, keine Form von Trennung, Härte und Verletzung müsste sein!
Amen! ;-)

 

 

 


Wechsel doch Deinen Motor!

14. Juli 2014

Guck Dich mal um!
Warum, wann und wie tun wir etwas?

Wir sind praktisch ausschließlich von unserem Willen und von Leistung getrieben.

Alles was wir tun, tun wir zielgerichtet. Wir wollen oder müssen etwas erreichen, erledigen, müssen uns oder anderen etwas beweisen. ‘Eisener’ Wille und ‘Spitzen’- Leistung! Oder auch nur tun- müssen oder -wollen.

hirnwechselDas ist in der ganzen Lebenswelt absolut einmalig!
Alle anderen Wesen tun ausschließlich aus Lust oder Genuß!
Auch wir lebten einst nach dieser Maxime. Und wir können das auch heute noch tun!

Wechsel einfach Deinen Antrieb, Deinen Motor!
Mach nur noch, was Dir Spaß macht, was Dich interessiert, was Dich fesselt, was Dich anzieht, was Dir Freude macht!
Beginne im Kleinen und weite diesen Deinen gesunden Egoismus immer weiter aus!

Mit solch einer Denkweise endet jeder Kampf, jeder Zwang, jeder Krieg, – gegen Dich oder andere. Mit dieser Aktionsform bis Du frei!

 

 

 


Ich sag Dir ein Geheimnis!

10. Juli 2014

Genau genommen zwei Geheimnisse.
Doch diese zwei Geheimnisse sind DAS Geheimnis eines lebenslang dauergesunden Lebens!

Witzig irgendwie! Für uns Menschen ist es ein Geheimnis. Für 99% aller Lebewesen, den Tieren ist es Alltag! ;-)

Also:

greenball Weniger ist mehr
greenball Raus ist wichtiger als rein

 

 

 


Die Gen- Verdummung

7. Juli 2014

220px-DNA_orbit_animatedSo wunderbar und interessant 1953 die Entdeckung der Gen- Doppelhelix (Desoxyribonukleinsäure) durch Watson und Crick auch war. Dieses Wissen wurde von Menschen aufgenommen und derartig ‘verbogen’, dass es mich gruseln macht. Oder, wie ich im Titel geschrieben habe, die Menschen völlig verdummt.

a) Die Genetik wird so dargestellt als würde sie uns Menschen von Geburt an bestimmen, unser Schicksal festlegen, unsere weiteren Weichenstellungen zementieren.
b) Die menschlichen Eingriffe in die Genetik werden als große Möglichkeit und Segen für uns dargestellt.

Beides ist hanebüchenster Blödsinn! Die Wissenden halten bloß still und sagen nicht, wie unsinnig dieser Denkweg ist, weil sie es entweder
a) selber nicht wissen/ durchschauen oder
b) weil unendlich viel Geld in dieser neuen Sparte zu machen ist. Das aber auch wieder nur, WEIL die Menschen an diesen Unsinn glauben!

Wie sieht es denn nun wirklich aus mit dieser ominösen Genetik?
Früher sagte man noch Vererbung dazu und behielt den Kopf insoferne klar, dass niemand Angst gehabt hätte vor irgendetwas, was die Mutter oder der Vater mal gehabt hat.
Heute lassen sich selbst intelligente Frauen die Brüste absäbeln, aus Angst vor Brustkrebs, den es in der Familie schon mal gab (siehe ‘Ich sitz’ in der S- Bahn …’).

Die Gene werden gerne mit einer ‘Blaupause’ verglichen. – Obwohl – ich hatte als junger Ingenieur damit zu tun – heute kaum noch jemand Blaupausen kennt.
Es sind damit Pläne oder Kopien von etwas gemeint.
Was aber sollte eine Kopie Dir tun!?
Wurde schon mal von einem Plan berichtet, der sich auf seinen Betrachter oder Besitzer gestürzt hat? Oder, noch schlimmer, wurdest Du vielleicht schon mal attakiert von so einer hinterhältigen Kopie als Du sie aus dem Kopierer nahmst?
Aber vielleicht wirken diese Biester auch gar nicht so offen! Weißt Du warum Dein Schicksal so und nicht anders verläuft?
Vielleicht ist ja gerade Dein Schicksal bestimmt von den Produkten Deines Kopiergerätes … Wer weiß, wer weiß … ;-)

Nein! Dsas ist natürlich alles Unsinn!
Unsinn, wie unsere angebliche Determiniertheit durch unsere Gene.

Und welches Goldkörnchen trommelt payoli hier seit Jahren?
Ja, richtig! Dass WIR GÖTTER SIND und WIR UNSER SCHICKSAL BESTIMMEN und GESTALTEN !

Und wie nennt sich die Übersetzung dieser Wahrheit in die Sprache der Genetiker?
Epigenetik!
Das ist ein neuerer Zweig der Genetik, der aber interessanter Weise nicht so begeistert und breit an- und aufgenommen, geschweige denn publiziert wird, die das Ammenmärchen der uns fixierenden Gene.
Denn Epigenetik bedeutet im normalen ‘Versteh- Sprech’ nichts anderes als: WIR formen unsere Gene!

Ja! DAS ist die Wahrheit!
Wir sind Götter und WIR formen unser Leben und Schicksal. UND sogar das Schicksal unserer Kinder und Enkel.
Denn sehr wohl wird Erbsubstanz an die nächste Generation weitergegeben. Aber nicht im determinierenden Sinn der Genetiker.
Es wird sozusagen der nächsten Generation ‘ein Vorschlag’ gemacht. Dieser zwingt aber zu nichts.

Das ‘große Geheimnis’ ist, dass Vererbung nur dort wirkt, wo kein Bewusstsein ist, wo nicht selber gestaltet wird, wo passiv angenommen wird.

Und? Hörst Du die Nachtigall schon trapsen?
Ja! Erst werden die Menschen durch die Unsinnsbehauptungen, die Gene würden unser Schicksal bestimmen, passivisiert, – um nicht schon wieder ‘verdummt’ zu sagen … ;-)
Kaum sind die Menschen passiv und nehmen alles so hin wie’s kommt, wirken sich tatsächlich die Gene aus. Und schon haben diese Märchenerzähler Recht: Die Gene bestimmen unsere Leben, unsere Gesundheit, unser Lebensglück!

Doch nocheinmal: Die Gene können nur DIE ‘Lücken’ füllen, die WIR ihnen freilassen, die wir unbewusst lassen.
Gegen unser aktives Tun hat keine Genlenkung eine Chance!

 

 

 


Quo vadis, homo civilisatioensis?

3. Juli 2014

Der Zivilisationsmensch!
redball Er stirbt früher als alle seine Vorfahren und ‘ungebildeten Geschwister’.
redball Er ist kränker als alle seine Vorfahren.
redball Er kann sich nur mehr mit enormem medizinischem Aufwand am Leben erhalten.
redball Er ist gehetzter, unglücklicher und unzufriedener als seine Vorfahren noch Generationen davor.
redball Seine Nachkommen werden längst nicht mehr zu selbstbewussten, eigenverantwortlichen, geschweige denn, glücklichen Menschen erzogen.
redball Längst sind Kindergärten, Schulen und Universitäten auf eine Ausbildung hin zum leicht führbaren Konsumenten und Unselbständigen ausgerichtet.
redball Soziale Netzwerke liefern die Neigungen und Bedürfnisse Kinder und Jugendlicher bereitwillig und profitabel an die Wirtschaft.
redball Die Wirtschaft und Konzerne haben alle Lebensbereiche durchdrungen und ziehen ihre Schlinge immer enger.
redball Persönlichkeit und kritisches Denken sind bereits höchst rare Seltenheiten.
redball Menschen, Eltern, Kinder sind zu ‘Waren’ für den Moloch Wirtschaft geworden.

greenball Paradiesleben, wie Trillionen von freilebenden Lebewesen sie immer noch praktizieren sind für Menschen bereits völlig denkunmöglich geworden.
greenball Einfachste Dinge wie Partnerschaft und Ernährung sind ohne Bücher, Internet und Seminare mittlerweile undenkbar.
greenball Selbst Grundlegendstes und Selbstverständlichstes wie Atmen, Fasten, Lachen oder Laufen bedürfen nahezu akademischer Anleitungen.
greenball Reines Sein wird seit Jahrhunderten schon ausschließlich den Toren zugeschrieben und -getraut.
greenball

Es wird Zeit für einen modernen Menschen im paradiesischen Sinn. Es ist Zeit für den homo paradisicus! ;-)

 

 

 


Hurra! Wir haben eine neue Krankheit!

30. Juni 2014

Naja, nicht alle, aber immer mehr! ;-)
Wer vom ‘normalen Herdenleben’ abweicht und sich kritisch, selbstbewusst, eigenverantwortlich, non- konform verhält ‘leidet’ laut Amerikanischer Psychiater unter ODD.
ODD ist eine weitere ‘erfundene’ Krankheit und meint ‘oppositionelles Trotzverhalten’ (engl.: Oppositional Defiant Disorder) und wird als Geisteskrankheit eingestuft.

Wo das steht?
warnhinweisIn der ‘Diagnose- Bibel’ aller Psycho- Ärzte, der neuesten Ausgabe des ‘Diagnostisches und Statistisches Handbuch Psychischer Störungen’ (engl.: Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders)!

Also Vorsicht! Das Lesen dieses blogs könnte oppositionelles Trotzverhalten auslösen! ;-)
Aber noch gefährlicher scheinen die oben erwähnten Diagnostiker zu sein. Deshalb schlage ich einen weiteren Warnhinweis – siehe Bildchen nebenan – vor ;-)

 

 

 


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 80 Followern an