Sexueller Missbrauch (2)

(Ergänzung, aus leider gegebenem Anlass, zu Teil 1)

Was genau ist ‚Sexueller Missbrauch’?

a) ‚Sexuell’ = geschlechtlich. Das dürfte klar sein.

b) ‚Missbrauch’ bedeutet ein Vertrauensverhältnis oder eine Machtposition für Täter- Interessen und Bedürfnisse, gegen die Interessen und Bedürfnisse des Opfers, zu missbrauchen.
Soweit, ebenfalls klar.

Doch was nun genau macht sexuellen Missbrauch so schlimm?
Was macht sexuellen Missbrauch so interessant, dass die Aufdeckung von Missbrauchsfällen alle Medien- Charts stürmt und Quoten explodieren lässt?

Wenn ein Baby seinen Brei ausspuckt und die Mutter kratzt ihn mit dem Löffel zusammen und schiebt ihn ihm wieder und wieder in den Mund, solange bis der Widerstand erlahmt. Das erfüllt nicht die obigen Kriterien des Missbrauchs?

Wenn Kinder mit unendlichem Bewegungsdrang in der Schule, im Kindergarten zum Stillsitzen gebracht werden, durch autoritären Druck und Missbrauch der Kindesliebe zu Tante oder Lehrerin. Das ist kein Missbrauch?

Wenn Kinderlachen und Sonnenschein hinauslocken, das Kind aber, gegen seinen Willen drinnen bei seinen Hausaufgaben sitzen muss. Das ist auch kein Missbrauch?

Wenn Kinder brüllen wie am Spieß, wenn ihnen die Haare geschnitten oder gewaschen werden. Das muss wirklich sein? Gegen das Bedürfnis des Kindes?

Brüllen die Kinder mit der Täterhand auf dem Oberschenkel ebenso wie beim Haarewaschen? Dauert so eine Missbrauchs- Tat auch so unerträglich lange wie ein Schulvormittag? Der erzieherische Liebesentzug einer geliebten Person schmerzt und verletzt das Kinderherz weniger als das ‚Liebes- Zuviels’ des Täters?

Und warum interessieren diese unzähligen alltäglichen Missbrauchsfälle absolut niemanden? Warum stürzen alle sich nur mit Gier und Geifer auf die Fälle des Sexuellen Missbrauchs?

Weil alles in sich verwoben ist. Weil vermutlich die ganze Gesellschaft nicht weniger krank ist, als die sexuellen Missbraucher!

Weil unsere kranken Gesellschaftskonventionen lächerliche Unterschiede machen zwischen Geschlecht und anderen Körperteilen.
Weil tabu ist, dass tabugestaute Bedürfnisse sich Bahn brechen.
Weil interessant, geil und spannend ist, wenn andere dessen überführt werden, was auch unsere heimlichen, verleugneten Begierden sind.

Liebe Leute, guckt doch genau hin!
Legen wir doch ab, diesen unerträglich verlogenen Umgang mit Sex!
Achten wir doch die Integrität und Bedürfnisse all unserer Mitwesen! Hören wir auf mit dieser verlogenen Ungleichbehandlung!

Es kann doch nicht sein, dass Soldaten mit Steuergeld geschult werden im Töten von Menschen und daneben ist es das schlimmste aller Verbrechen, wenn ein Pfarrer mit unerträglichem Überdruck sich zur Berührung eines Mitwesens hinreißen lässt.
Es kann doch nicht sein, dass das Inhaftieren und ermorden unschuldiger Wesen in Legebatterien und Ställen in Ordnung ist, ja sogar gut bezahlt wird, während eine Berührung z.B. am Arbeitsplatz bereits ein Übergriff ist.

Unser einziges Kriterium muss sein: Will/ erlaubt ein Mitwesen unsere Aktivitäten oder nicht. Alle Unterscheidungen zwischen Schwanz, Nase, Ohr und Möse sind künstliche, kranke Uralt- Relikte noch kränkerer Kleriker und Herrscher.

Wir alle sind wunderbare Wesen, alles an uns ist wunderbar. Wir achten einander und erfreuen uns an dem was uns freiwillig geschenkt wird.

paradiesen wir doch in diesem Sinne unsere Leben …

 

18 Responses to Sexueller Missbrauch (2)

  1. allerleirauh sagt:

    Das heißt, sexueller Mißbrauch ist deiner Meinung nach nicht so schlimm, weil er ja nicht so lange dauert eie ein (vielleicht verhaßter) Schulvormittag? Oder weil das Missbrauchsopfer nicht schreit? Sexueller Mißbrauch ist im übrigen kein Liebeszuviel – er hat nichts mit Liebe zu tun!

    • payoli sagt:

      Da steht nirgends, dass ‚ sexueller Mißbrauch …nicht so schlimm’ ist!!!!
      Ganz im Gegenteil! Da steht, dass die Welt voller furchtbarer Missbräuche ist, aber seltsamer Weise nur die sexuellen wahrgenommen werden.

      Du darfst ‚Liebe’ gern so weiblich definieren wie Du willst, aber aus welchem Gefühl heraus Männer in Bedrängnis kommen können, wirst Du mir nicht erklären …

  2. allerleirauh sagt:

    OK, für mich las es sich so.

    Aus welchem Bedürfnis Männer heraus in Bedrängnis kommen, will ich dir auch nicht erklären. Wenn sie diese „Bedrängnis“ jedoch an Menschen ausleben,die damit nicht einverstanden sind hat das nichts mit Liebe zu tun!!!

    Beides auch nur annähernd in Zusammenhang zu bringen, halte ich für extrem gefährlich und verantwortungslos, weil sich so der ein oder andere eine Rechtfertigung für seinen Missbrauch holen kann.

    • payoli sagt:

      Ob Du es für ‚extrem gefährlich und verantwortungslos’ hältst oder nicht, ist da sekundär. Das sind Tatsachen! Natürlich ist Liebe der Ausgangsimpuls.
      Liebe ist ja – egal was Romantiker daraus gemacht haben – kein Wohlverhalten, sondern eine Ur- Energie.

      Ebenso unerheblich ist, ob er das ‚rechtfertigen’ kann oder nicht. Er geriet in eine Situation, in der das Testosteron das vernünftige Denken ausschaltete. Ob da Gesetze, gute Sitten, Vorsätze oder sonst was ausgeschaltet wurde ist völlig wurscht. Es wurde ausgeschaltet.

      Ich mag das Thema nicht weiter diskutieren. Es ist mir, erstens nicht so wichtig, zweitens habe ich bereits gesagt, was zu sagen ist: Wir alle sind wunderbare Wesen und keines sollte Leid erfahren, weder durch schmerzlichen Zwang, noch durch schmerzlichen Mangel.

  3. blechtrommler sagt:

    Nein. Aber wenn Du den Liebestrieb eines Menschen auf Dich kanalisierst, ohne ihm eine Wahl zu lassen – oder seine Energie, sie für Dich zu verschleudern – das ist Missbrauch.
    Und wenn das Trennen in eigene und kindliche Interessen zu schwer fällt – einfach nachdenken: Was Du nicht willst, das man Dir tut…
    Warum aus dem einfachstem Anspruch eines Menschen, wenn auch kleinen, auf Unversehrtheit eine philosophische Debatte herbeinuckeln?

  4. maria a. sagt:

    Ich glaube dich zu verstehen und danke dir für diesen unüblich weitherzigen zugang
    maria

  5. rheinlaenderinlondon sagt:

    Nun, das Toeten von Menschen durch Menschen in organisierter Weise ist ein Erbe unser Mit-Primaten. Es ist bei Schimpanzen gaenig, dass die juengeren Maennchen einer Horde regelrechte Raub- und Mordzuege zu anderen Horden fuehren, zumeist um das Revier zu vergroessern, aber auch schon mal aus wohl Mordlust.

    Die Einrichtung von stehenden Heeren hat diesen Drang unserer Spezies zwar nicht beseitigt, aber doch soweit kanalisiert, dass wir uns nicht alle paar Monate gegenseitig systematisch die Schaedel einschlagen.

    Oder um Thomas Hobbes zu zietieren: „Hereby it is manifest that during the time men live without a common power to keep them all in awe, they are in that condition which is called war; and such a war as is of every man against every man … Whatsoever therefore is consequent to a time of war, where every man is enemy to every man, the same consequent to the time wherein men live without other security than what their own strength and their own invention shall furnish them withal. In such condition there is no place for industry, because the fruit thereof is uncertain: and consequently no culture of the earth; no navigation, nor use of the commodities that may be imported by sea; no commodious building; no instruments of moving and removing such things as require much force; no knowledge of the face of the earth; no account of time; no arts; no letters; no society; and which is worst of all, continual fear, and danger of violent death; and the life of man, solitary, poor, nasty, brutish, and short.“

    Zu Schulen: Als jemand, der „wissenschaftlich“ gearbeitet haben will, mueste man wissen, dass die Grundlage unserer Zivilisation Wissen ist. Dieses ist nun mal haechst abstrakt. Die Sprache der Wissenschaft, Mathematik, basiert auf stikter und unanschaulicher Logik. Dies kann nur in Schulen vermittelt werden.

    • payoli sagt:

      Mein lieber Scholli! In Deiner Denkwelt möcht ich nicht stecken … 😉
      Da Du mir ‚zu weit weg‘ bist, nur ganz kurz:
      a) Thomas Hobbes!? Wo bitte lebst Du!??? Sprich mal mit Jane Goodall oder Verhaltensforschern, damit Du siehst wie friedfertig Tiere leben/ mensch leben kann.
      b) WIR gestalten unser Leben. WIR wählen, worauf wir fokussieren. Und ich nehm mir einfach von überall das Positive raus.
      c) Niemand bestreitet, die Wissens-, Zivilisations-, Schul- Zusammenhänge. Bloß dieses ganze System sieht bei einem Kassensturz alt aus, während sich die Naturstrategien sehr bewährt haben; sowohl in der Evolution/ Natur, als auch in immer mehr Menschenleben.
      Aber das ist eben auch so ein Beispiel für den Zivilisationsirrtum: Wir beide könnten uns hier jetzt endlos Thesen, Quellen und Beweise um die Ohren hauen. Probiers einfach 3 Monate und Du weist es einfach! – Im Sinne von Weisheit, nicht Wissen!
      Liebe Grüße!

      • rheinlaenderinlondon sagt:

        Nun, gerade Jane Goodall und Richard Wrangham haben Schimpanzenkriege beschrieben. Fast alle bekannten „Urvoelker“ leben miteinander im Dauerkrieg.

        Es ist der zivilisatorische Prozess, der diese brutale Vergangenheit schrittweise besiegte, durch Systeme der gegenseitigen Abhaenigkeit – komplexe Strukturen, deren Aufrechterhaltung in jedermanns Interesse liegt; aka Zivilisation. Das humanitaere Kriegsvoelkerrecht ist keine 400 Jahre alt und faellt zusammen mit der Entwicklung des modernen Staates im Absolutismus.

        Die Loesung von z.B. Seuchen durch die Evolution ist tatsaechlich effektiv: Entweder stirb eine Spezies aus oder die ueberlebenden Exemplare haben durch die genetische Auswahl zufaelligerweise eine Resitzenz entwickelt oder der Krankheitserreger wurde weniger toedlich (ein schneller hindert die Verbreitung). In welchen Falle auch immer, es wuerden Mio. Menschen auf der Strecke bleiben (siehe AIDS in Afrika oder der Schwarze Tod in Europa). Evolution ist ein brutales Spiel.

        Da ist die medizinische Wissenschaft um etliches humaner.

        • payoli sagt:

          Wir drehen uns im Kreis und dafür ist mir meine Zeit zu schade. Ich hab Dir bereits gesagt, dass
          a) DU es bist, der die Wahl hat. Wenn Du unbedingt auf das Destruktive, auf das Negative fokussieren und einzelne Haare in der Suppe suchen, willst, ist das Dein Ding.
          ICH fokussiere auf das Positive! Weil ich weiß, dass das zu meiner Wirklichkeit werden wird.
          b) Es gibt einen ganz einfachen reality- check, der weit schneller Klarheit schafft, als endlose Diskussionen. Den mach und lebe ich seit fast 20 Jahren und komm sicher nicht mehr dahin zurück, wo ich mal war und wo Du noch stehst.
          Alles Gute!

        • rheinlaenderinlondon sagt:

          Es gibt zunaechst nichts „ngeatives“ oder „positives“ im Sinne einer Wertung. Es gibt Tatsachen und Handlungen, diese sind so wie sie sind und objectiv feststellbar und zunaechst neutral. Ein Virus ist sowenig „boese“, wie „gut“. Er ist im Wesentlichen etwas Erbinformation mit Verpackung herum.

          Ob etwas als „negativ“ oder „positiv“ bewertet wird, ist eine Frage der Festlegung durch den Einzeln und den gesellschaftlichen Konsenz – aber nie objektiv.

          Es gibt auch nicht „Deine“ Wirklichkeit, es gibt bestenfalles Deine Adaption und Wertung der selben.

        • payoli sagt:

          Und wem nützen solche Spitzfindigkeiten?
          Ich hatte früher ein mühevolles und krankes, und nun ein wunderbares, topgesundes Leben. DAS zählt! DAS ist ‚meine Wirklichkeit’! DAS ist ‚positiv’! 😉
          Und wer das, so wie viele bereits, ebenfalls probieren will, weiß es einfach in ein paar Wochen, während ‚die Hunde noch immer der weiterziehenden Karawane hinterherbellen’ … 😉

  6. Thomas sagt:

    Gleich am Anfang hier steht einleitend zum besseren Verständnis deine Selbstbeschreibung und die Lebensweise, welche man einfach nur den ganzen Tag über befolgen muß (so wie du selbst, denn du hast nach deinen Worten ja unendlich Zeit dafür), um aus diesem Leben das Positive herauszuholen:
     
    (Zitat Beginn) Versuch es einfach!
    – Mach Dir vor jeder Handlung Gedanken darüber. Gedanken, ob das überhaupt sein muss, ob es so sein muss, wie eine natürlichere Variante aussehen könnte…
    – Gib Dich nicht zufrieden damit, mit nur 10% Deiner Fähigkeiten Dein Geld zu verdienen und 90% verkümmern zu lassen. So wirst Du abhängig und bezahlst diese Abhängigkeit teuer.
    – Mach Dir Deinen eigenen Pullover, scher ein Schaf, lern spinnen und stricken. Das Ergebnis wird unvergleichlich beglückend sein.
    – Bau Dir Dein (Nullenergie-)Haus. Die besten Materialien dazu sind nahezu gratis. Lehm, Holz, Stroh, leere Flaschen, Industrieglas …. Du brauchst nur Ideen, Liebe und Zeit.
    – Leg Dir Deinen Selbstversorgergarten, eine Plantage (für Deine Kinder) an. Die Kerne/ Stecklinge nahezu aller fruchtenden Gewächse sind kostenlos. Du bezahlst beim Gärtner, in der Baumschule nur Deine Unwissenheit.
    – Iss, zumindest in der fruchtreichen Zeit nur Rohes. Am Besten direkt vom Baum/ Beet.
    – Schlag Dir einen Brunnen. Das Material dazu ist nicht teuer und Du hast wunderbar brunnenkaltes Wasser.
    – Experimentiere mit Wasservitalisierung. Steine, Sonnenlicht, Kräuter sind gratis!
    – Schaff Dir – zumindest in Bereichen – das Geld ab. Tausche! Verschenke Deine Überschüsse. Frage nach brauchbaren ‚Abfällen‘.
    – Vergeude nicht Deine Energie beim Joggen und im Fitnesscenter! Grab Dir einen wunderbar kühlen Erdkeller (zum Frischhalten Deiner Nahrung) oder hilf anderen (beim Bauen o.Ä.).
    – ….
    Du kannst sicherlich Deine Nische finden, die Dir Freude machen wird.
    Ich möchte die vielen wunderbaren Erkenntnisse, enormen Zugewinne und Einsparungen, die mir meine nur geringfügige Hinwendung zu mehr Natur einbrachten nicht mehr missen und wünsche allen, die sich ebenfalls für diesen ‚Schwenk’ interessieren ein erfülltes Leben und beglückendes Zusammenwachsen mit der ganzen Schöpfung.
    ——————————-

    Ich lebe seit fast 20 Jahren immer umfassender von und mit den Paradies- Anteilen von denen ich hier erzähle.
    Meine Lebens- Leitsätze sind der Buddhistische Wunsch:
    Mögen alle Wesen glücklich sein
    und die wunderbare Zeile von Erich Fried:
    Es ist wie es ist, sagt die Liebe
     
    Die ‘paradise your life’- Devisen lauten:
    1.Die Natur/ Schöpfung/ Evolution hat Krankheiten für uns nicht vorgeshen
    2.Der weit überwiegendste Teil all unserer Probleme ist selbstverursacht und kann verändert werden
    3.Lebenslange Dauergesundheit ist unser Geburtsrecht
    Ich halte Vorträge darüber, gebe Seminare und bin am Aufbauen eines Seminar- und Lebens- Zentrums in dem jedermensch mitleben, gesunden, lernen, genießen, Spaß haben, Natur und Gemeinschaft erleben kann.
    Mein ‘paradise your life’- Konzept beruht auf der ‘Evolutions- basierten Salutogenese’ (ES) die ich begründet und wissenschaftlich bearbeitet habe. Sie befasst sich mit der naturrichtigen1) Ausformung der Lebensbereiche Ernährung, Bewegung, Mentales und Soziales.
    Mehr dazu auf meinen web- Seiten:
    (Zitat Ende)
    Der normal sterbliche und abhängige Mensch in dieser Zeit, der mit einem Hartz IV – Satz zum Leben, manchmal angeschlagener Gesundheit, den üblichen knallharten Problemen wie Brutalität, Rücksichtslosigkeit, Wohnungsproblemen, Umweltlärm, Behördenwillkür u.s.w. fragt sich d.h. fragt dich, wenn er obiges über dich liest, welchen realen konkreten Rat du hast, das nach deinen Vorstellungen nachzumachen.
    Auch an dir zieht di Zeit weiterhin nicht spurlos vorbei. Erfahrungen gehen weiter – jedenfalls für intelligente Menschen. Wer in spinnerten Nischen noch mit 60 oder gar 70 Altersjahren verharrt, wird senil und seine Ansichten sind letztlich irrelevant und egoistisch – zumindest was die Realität des Lebens angeht. In diesem Sinn, und bitte keine Diskussion und Vorträge hier über Dinge, die jeder gern hätte und ausleben würde, wenn er denn könnte.
    Da raucht so mancher doch seine Pfeife oder die Zigarette und trinkt morgens eine duftende Tasse Kaffe, sowie abends einen heißen Tee, so mancher trinkt auch ein kaltes Bier und glotzt in die Röhre oder tippt am Computer, und macht das Beste aus allem Beschissenen, mit ein paar Euro in der Tasche, die ihn so manchen Monat kaum über die Runden bringen. Soviel zum Alltag, zur Realität und deinen, für die meisten Menschen deinen irrealen, Träumen.

    • payoli sagt:

      Lieber Thomas,
      ich kann und will Dir und niemandem einen ‚Rat’ geben. Mir ist das Leben, sind die Menschen und Möglichkeiten zu vielfältig und bunt mich da drüber zu erheben und den Oberg’scheiten raushängen zu lassen.
      Ich kann Dich nur darin bestärken, daran zu glauben, dass jedermensch alles kann und sich leider nur zu oft selber beschränkt (ich mich auch noch immer viel zu oft!).
      Deine ‚spinnerten Nischen’, ‚Kaffee’ und ‚Pfeife’ sind genau diese selbstangelegten Fesseln, die ich meinte. Guck Dir die Frau Schwärmer(?) an, die seit Jahren ohne Geld ihre Nische lebt und absolut nicht ‚senil’ ist, ganz im Gegenteil. Wenn die sich von Anfang an ähnliche Sorgen gemacht hätte wie Du, wäre sie heute noch eine jammernde Durchschnitts- Hartzerin.
      Oder wenn Du von heißem Tee oder Kaffe schwärmst ist das zwar legitim, aber es sind Programmierungen in Deinem Kopf die Du auch ändern könntest. Klar ist es schön Kaffee zu genießen, aber wenn Du Genuss und Bürde abwägst und dahinter kommst, dass Dir die Beschaffung Probleme macht, weg damit! Auch Löwenzahn – grade jetzt! – kann man genießen 😉
      Oder wenn ich Dir sage, dass ich nicht aus Ersparnissgründen, sondern aus Genuss und Überzeugung morgens ein Glas Wasser genieße, wirst Du vermutlich glauben ich spinne oder kasteie mich. Aber für mich ist das Genuss und Freude pur!
      Oder an den Dr. Gerken wurde ich gestern erinnert. Fahr (Autostopp) zu dem nach Portugal, da hast Du Aufgaben ohne Ende samt einem wunderbaren Paradiesleben!
      Lieber Thomas, ich bin mittlerweile noch überzeugter und zuversichtlicher, dass für jeden von uns ein absolut paradiesisches Leben möglich ist, als vor Jahren, als ich das Obige geschrieben hab.
      Sieh Dein Leben nicht als ‚beschissen’ an! Das zeigt nur, dass Du alten Programmierungen anhängst bzw. auf neue Programmierungen reinfällst. Das ist doch der Trick des ‚Systems’. Die gaukeln den Menschen in Werbung, Filmen und TV Luxusleben vor, die ‚Milchmädchen’- einfach nachrechenbar, einfach nicht weltweit möglich sein können, nur um die Leute in der Konsum- Arbeits- Tretmühle zu halten. Wenn Du da schon mal rausgefallen bis, sei froh drüber! Jetzt bist Du frei! Jeder macht etwas gerne und gut und dann wird auch etwas draus. Aber jetzt nicht gleich wieder ins alte Bild fallen und glauben, dass Du Millionär werden musst. Nein, ein in sich ruhender, zufriedener Mensch ist weitaus besser dran.
      Lieber Thomas, ich brauch Dir kein Glück zu wünschen, Du hast es schon! Du brauchst bloß noch ‚richtig’ hinzugucken, vielleicht noch ein wenig in meinem blog mitzulesen und es wird ‚schnipp’ machen und siehst glasklar und schwatzt einem Bauern ein ungenutzes Waldrandstück ab, lässt Dir von zahlenden Seminar- Teilnehmern dort Dein Strohballen- Lehm- Haus hinbauen oder Du kratzt den one way- Flug nach Costa Rica zusammen und hilfst dort auf einer der vielen Aussteiger- Fincas mit.
      Oder Du gehst jetzt Bärlauch oder in ein paar Wochen Wildkräuter sammeln und machst Pesto draus für Feinschmecker und Rohköstler.
      Oder Du wirst in Deinem Ort zum Original, das Menschen umarmt und Geschichten erzählt, oder, oder, oder … 😉
      Alles Liebe!

  7. Alica sagt:

    Sorry, aber – Sonst gehts dir gut?
    Du stellst Sozialisation mit Missbrauch auf eine Stufe.

    Kinder gehen nicht gern zur Schule, ok. Da müssen wir alle durch, denn Wissen ist der Schlüssel zum Erfolg. Und damit meine ich nicht solche „Banalitäten“ wie du es nennst wie Waterloo und Pythagoras, auch Pflanzen muss man erst kennen lernen, genauso wie ein paar Grundlagen in Sachen Körperbau und „Wer bin ich eigentlich?“ Ja, Schule ist ätzend, aber hätte man mich nicht „gezwungen“ bestimmte Fächer zu belegen, hätte ich nie meine Freude daran entdeckt und wie toll diese Sachen eigentlich sein können – und würde heute nicht Chemie studieren.

    Kinder wollen nicht Haare gewaschen bekommen – ja und wenn nicht fängt es irgendwann tierisch an zu jucken und was sich alles einnisten kann, wenn man den ganzen Tag draußen rumturnt und sich nicht wäscht – brrr. Das hat auch was mit Gesundheit zu tun.
    Ich will glaube lieber nicht wissen, an was für Pilzen und Krankheiten die Menschen früher jämmerlich zu Grunde gingen, wo wir uns heute bisschen vom Arzt piesacken lassen und dann ist gut.

    Das was du hier forderst; jeder soll tun und lassen, was er will, hauptsache, er ist glücklich; ist nichts anderes als Anarchie.

    Friedliches Bäume-Knutschen und wir haben uns alle lieb ist ein Wunschdenken, das ist nicht umsetzbar. Die Natur ist nicht grün, sondern rot. Blutrot.

    • payoli sagt:

      Liebe Alica,
      ‚Ich hab nix verstanden’ wär kürzer und treffender gewesen! 😉
      Ich stelle weder etwas ‚auf eine Stufe’ noch ‚fordere’ ich etwas. Ich biete den Menschen eine zusätzliche Lebens- Option an, die Jahrmillionen lang höchst erfolgreich erprobt wurde und deren Integration in mein modernes Leben ich seit fast 20 Jahren schon lebe.
      Deine vielen Igitt’s sind Dein Problem! Und der Verlust Deines eigenständigen Denkens vermutlich der Deiner Chemie- Auswendiglern- Orgien.
      Weißt Du, Wissen ist nicht Weisheit!
      Gib Dir noch eine Chance und lies hier öfter mit und Du wirst sehen, alles ist seeeehr einfach und nicht so kompliziert wie Du es lernst und nicht so pöse wie Du es im Moment siehst.
      Aber ich versteh Dich gut, auch ich hatte meine ‚bescheuklapptesten Zeiten‘ während und nach Schulen und Studium 😉
      Aber auch Wissen ist ok und kann spannend sein. Will nix dagegen sagen, gell!
      Bloß, dass Wissen glaubt der Weisheit ans Bein pinkeln zu können ist etwas lächerlich …
      Liebe Grüße!

      • Alica sagt:

        Oh doch und wie du das gleichsetzt. Sexueller Missbrauch ist – wie der Name schon sagt Missbrauch. Du sagst, gegen den Willen von Kindern zu handeln ist ebenfalls immer Missbrauch. Für dich sind wir doch alle gestört wie sonst was.

        ‚Erfolgreich erprobt‘. Finde ich lustig. Über Jahrhunderte hinweg hat man alles dafür getan, das Leben komfortabler zu gestalten, den Wind und Wetter Orgien nicht mehr so ausgesetzt zu sein. Die hatten keine andere Wahl! Freie Wildnis hat nichts mit Lagerfeuerromantik zu tun.

        Nimms mir nicht übel, aber du wirkst, als ob du von ein paar Kräutern bisschen zu viel intus hast.
        Weißt du, ich ekel mich ganz und gar nicht vor der Natur. Dann müsste ich mich ja vor mir selbst ekeln. Ich liebe Zelten und diesen ganzen Rustikalkram.
        Es ist nur deine „Friede-Freude-Eierkuchen“ und „Baumknutscherei“, die so abstrus ist.
        Die Pflanzensammelei war doch mein ein Kind der Not. Wenn ich sonst nichts zu essen hab, ja dann fang ich eben an, im Wald nach irgendwas Essbarem zu suchen. Kein Schwein hätte freiwillig die halbwegs warme Hütte verlassen, nur um auf Gräsern rumzukauen.

        Da du mir Auswendigvorlernen vorwirfst: Wie lange bist du aus der Schule raus? Die Grundlagen musst du lernen, der Rest ist Anwendung. So wie du erstmal raffen musstest, was essbar ist und was nicht und das irgendwie in deinen Speiseplan einbauen.
        Und in der Tat, Wissen ist nicht gleich Weisheit; wohl aber beinhaltet Weisheit Wissen. Viel Wissen. Und die Anwendung des Wissens.
        Wer galt denn früher als Weise? Meistens waren es doch steinalte Menschen, die viel zu erzählen wussten (Wissen) und daraus ihre Lehren zogen (Weisheit).
        Und ja, mir macht das Spaß. Oder um es in Fausts Worten zu sagen: „Damit ich erkenne, was die Welt, im Innersten zusammenhält“

        Diese ’natürliche‘ Lebensweise hat einen großen Haken. Die Leute damals kannten weder Krebs noch Alzheimer, ja. Sie wurden schlichtweg nicht alt genug, um an sowas zu erkranken.

        • payoli sagt:

          Eine bescheidene Frage: Gehst Du auch in einen Klamottenladen rein, der absolut nicht Dein Ding ist und beschulmeisterst den Inhaber genauso lächerlich wie mich? 😉
          Wo Du stehst Schatzerl war ich schon mal. Ich bin sehr erfolgreich weiter und biete das an. What’s the problem?
          Wo Du bei mir ‚Bäumeknutschen’ siehst weiß ich wirklich nicht!
          Du hast etwas gegen meine positive Sicht, siehst selber aber alles total negativ. Guck Dir doch nur mal Deine Terminologie an! Ich hab Dir nichts ‚vorgeworfen’!

          Missbrauch ist Missbrauch. Es geht einzig um die Sicht der Betroffenen und nicht um lächerliche Gesellschaftstabus oder um Deine Unrechtseinsicht.
          Wenn ein Kind irgendetwas nicht will, bei irgendetwas brüllt wie am Spieß, ist das für mich Missbrauch. Für Dich offensichtlich erst, wenn auch Du es als Missbrauch verstehst. Das aber ist für eine Missbrauchsdefinition völlig irrelevant!

          Goethe hat damit etwas völlig anderes gemeint, als Du ihm da umhängst!
          Du – ersehe ich aus Deinen Äußerungen – bist eher der – auch Goethe’schen – ‚Kraft, die Gutes will und Böses schafft’ aufgesessen 😉

          Für Deinen ‚Alters- Krebs’- Irrtum kann ich Dir nur meine Wannenkurve nahe legen und die Berechnungen, dass der Mensch die mit Abstand geringste Lebenserwartung aller Säugetiere hat (relativ natürlich!).
          Und zum ‚Essbares raffen’ empfehle ich Dir Ungünstige Vielfalt

          Ob und wann ‚Schweine’die ‚Hütte’ verlassen weiß ich nicht. Ich weiß aber, dass es genau umgekehrt ist. Nach unserem Auszug aus Afrika in kältere Klimazonen waren mangels Früchten und frischem Grün die ganzen Jagd- und Kochaktivitäten absolute Notlösungen. Und wenn mir Löwenzahn besser schmeckt als jeder Hamburger muss ich erst Dich um Erlaubnis fragen oder wie?
          Weißt Du, es gibt Leute, die können sich losmachen und leben irgendwann ihr eigenes Leben und es gibt Leute die bleiben ein Leben lang an der Einmalprogrammierung, an den Gesellschaftskonventionen, am Mama- Happahappa hängen 😉
          Liebe Vollmond- Grüße vom
          Payoli

          PS: Nichts gegen Dich. Du kannst mich gern etwas fragen, aber solche Anpiss- Kommentare ignoriere ich künftig, gell! Denn ich muss niemanden überzeugen. Es gibt genug Leute, die bereits auf dem Weg sind und Hilfe suchen. Wenn Du noch nicht so weit bist, ist das ok, aber ich bin nicht Dein Missionar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: