Ich hab Dir etwas mitgebracht …

30. April 2010

… von einem kleinen Ausflug.
Mir blieben davon 3 Zecken und einige Wildkräuter für den Salat. Du bekommst Fotos von gerade jetzt sehr leckeren, zarten Wildkräutern:

Das sind Lindenblätter. Wenn Du sie gekostet hast, weißt Du woher die Begriffe ‚Linderung‘ und ‚lindernd‘ stammen 😉
Giersch ist sehr würzig. Du kannst ihn trocknen und im Mixer zu Gewürzsalz verarbeiten, frisch in den Salat geben, zusammen mit Nüssen, Öl und Salz ein Pesto daraus mixen.
Ob man ihn sich in den Garten holt, will gut überlegt sein. Er verbreitet sich sehr gern und heftig.
Taubnesseln besitzen einen anfangs fremden, aber sehr interessant erdigen Geschmack. Ich geb sie gern in Salate, wo sie mit ihren Blüten auch sehr attraktiv aussehen.
Brennesseln muss man vor dem Verzehr unbedingt die Brennspitzen brechen, indem man sie zwischen den Fingern oder über den Ärmel rollt oder im Salat sehr kräftig umrührt. Ich verwende nur die Triebspitzen, die sich leicht mit dem Daumennagel abknipsen lassen. Brennessel eignen sich auch gut als Basis für Bärlauch- Spinat, der allein zu scharf ist.
Sauerklee ist zwar als Salat zu wenig ergiebig, als Würzkraut aber durch seinen salzigen Geschmack sehr interessant. Auch seine kleinen gelben Blüten machen sich als Deko recht nett
Die Bärlauchblüte ist nicht nur sehr attraktiv in ihrem strahlenden Weiß, sondern schmeckt auch zart nach Knoblauch. Eine willkommene Abwechlung im Salat. Auch die Knospen sind sehr lecker und können pur gegessen, oder wie Kapern verwendet, werden.
Die Vogelmiere kann je nach Standort üppig, oft wie Feldsalat, oder auch zart mit Winzblättchen, wachsen. In jedem Fall lässt sich vortrefflich von ihr naschen. Süß auch ihre kleinen Strahlesternchen- Blüten …

 


Das Paradies- Angebot

29. April 2010

Viele liebe Menschen lesen bereits regelmäßig hier im ‚paradise your life’- blog mit.
Wir können über zahllose Themen plaudern, was ich auch gerne tue. Ich kann auch einzelne Rezepte, Übungen, Überlegungen vorstellen, was ich ebenfalls täglich tu. Doch ähnliche Tipps, Versprechungen, Behauptungen hat auch jeder Yoga- Trainer, Pharma- Vertreter, jede Ernährungsberaterin, jede Kosmetikerin drauf. Und Du stehst dann vor dutzenden, teils vielleicht widersprüchlichen Aussagen und weißt nicht so recht, was Du davon halten sollst.
Deshalb ist ‚paradise your life‘ nicht ein Angebot unter vielen, sondern DAS Angebot!
Jaja, ich weiß, dass sagen’s alle! 😉

Die Essenz, das, m.E. unvergleichlich Nützliche von ‚paradise your life’, was es heraushebt aus all den anderen Angeboten und Möglichkeiten ist, dass es Dich unabhängig macht!
Du brauchst nur 2 Punkte zu beachten und weißt damit alles, was Du brauchst für ein glückliches und dauergesundes Leben. Du brauchst weder Gesundheitstrainer, noch Ärzte oder Ernährungsberater, weder Therapeuten noch die ohnehin unsäglichen Gesundheits- und Diät- Tipps der Medien oder andere Fachleute und Einflüsterer. Du kannst damit jedes Angebot, jedes neue Thema, jede alte Gewohnheit sofort auf ihre Richtigkeit hin beurteilen!
Hier möchte ich noch einmal ganz dezidiert diese zwei Punkten zusammenfassen:

a) Je naturrichtiger und artgerechter wir leben, desto gesünder und zufriedener sind wir. Das heißt, man braucht sich nicht ständig von den Medien und der Wirtschaft an der Nase herumführen lassen. Man braucht sich nicht von ‚neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen’ überraschen oder gar verrückt machen lassen. Man braucht keine Fachleute, man braucht keine ellenlangen Kräuterlisten auswendig lernen, Beipackzettel studieren, Details sich merken. Man ist völlig unabhängig und autark mit diesem, auch logisch leicht begreifbarem, Wissen.
Und woher bekomme ich dieses Wissen?

b) Man braucht sich bloß anzusehen, wie Menschenaffen leben!
Das heißt natürlich nicht, dass wir genauso leben sollen oder müssen. Aber sie sind uns körperlich, organisch, serologisch, genetisch, verhaltensmäßig, soziologisch so ähnlich und haben dennoch keines unserer zahlreichen (Zivilisations-)Probleme.
Und es ist weit einfacher dieses Bild ihrer Lebensweise im Kopf zu behalten, als unzählige wissenschaftliche Abhandlungen zu studieren oder sich von den Medien verwirren zu lassen, da doch alle paar Jahre etwas anderes ‚angesagt’ ist.
Egal ob es um Ernährung geht, um Bewegung, um soziales Verhalten guck Dir so eine Natur- Doku an und Du wirst sehen, vieles was wir erst die letzten Jahre dazugelernt haben hätten wir schon viel früher von den Menschenaffen lernen können. Das Stillen, das am Körper tragen der Babies war erst die letzten Jahre im Kommen, die Primaten machen das schon immer. Die Ernährungsempfehlungen gehen immer mehr in Richtung ‚5x am Tag Obst und Gemüse’; die Menschenaffen haben nie gekocht, waren nie beim McDo! 😉
Im Gegenteil, Ihr Leben ist noch konsequenter, sie sind uns was Lebensqualität betrifft noch immer weit voraus. Da hinzu gucken und alles was wir so tun, kritisch zu hinterfragen bzw. mit ihnen zu vergleichen kann sehr erhellend sein.

Also keine komplizierten Rezepte, Verhaltensregeln, Trainingsprogramme sondern EINE Regel:
So naturrichtig wie möglich!

Keinen Ernährungskurs, keine Gymnastik- Stunden, keine Therapiesitzung, keine Aufstellungen, und, und, und … sind notwenig, sondern nur EIN Bild:
Das einer harmonisch zusammenlebenden Menschenaffen- Gruppe!

Mit diesen zwei Punkten kannst Du wieder selbstbestimmter, eigenverantwortlicher Mensch sein und die zahllosen Einflüsterer und Profiteure die ohnehin nur Deine Gier und Ängste schüren um an Dein Geld zu kommen, vergessen.

 


Lebensmittel- Skandal- Nachtrag

28. April 2010

Was können wir nun noch kaufen?
Was können wir schadlos zu uns nehmen?
Was sollten wir essen um uns optimal zu ernähren?
Die Nahrungsmittelindustrie bringt ständig neue Produkte auf den Markt, die natürliche Lebensmittel nachzuahmen versucht oder es handelt sich überhaupt um völlig Neues, nie dagewesenes.
Selbst altbekannte Nahrungsmittel werden mit immer neuen, immer raffinierteren Lebensmittelzusatzstoffen, Verarbeitungshilfen, Schönungs-, Haltbar- und Färbemitteln, Aromastoffen, und, und, und versehen.
Es ist kaum mehr möglich, in dieser unüberschaubaren Fülle eine Empfehlungs- oder Vermeidungs- ‚Liste’ zu verfassen. Sie würde vermutlich kaum geschrieben, schon wieder überholt sein. Zudem befasse ich mich schon lange nicht mehr mit all diesem Mist. Mir wird schon schlecht genug, wenn ich im Supermarkt die Wagerl- Inhalte der anderen Leute seh’ 😉
Zudem will ich, wie in Dummköpfe mit Bestnoten beschrieben, keine Empfehlungen abgeben. Denn uns wird in den Schulen das Selberdenken ab- und das sture Auswendiglernen an- trainiert. Dementsprechend verhalten wir uns dann ein Leben lang. Wir akzeptieren kritiklos Gesetze, befolgen unbegründete Richtlinien von Fachleuten, glauben was die Medien verzapfen, kaufen was die Werbung sagt und viele wollen auch von mir möglichst konkrete Empfehlungen und Einkaufslisten.
Damit wäre aber niemandem gedient, denn es gibt tausende Fachleute, die alle unterschiedliche Empfehlungen abgeben und Du stehst erst wieder vor dem Problem der Vielfalt. Ich möchte selberdenkende, eigenverantwortliche und selbstbewusste Klienten!
Auch eine rein theoretische Abhandlung dieses Themas hat absolut keinen Sinn, denn jede Meinung provoziert sofort eine Gegenmeinung, jede Expertise kann mit einer Gegenexpertise widerlegt werden, etc.
Die einzig sinnvolle und auch ‚lebensrichtige‘ Möglichkeit ist:

  • wieder selber zu denken, und
  • es selber auszuprobieren.

Beim Selberdenken kann man entweder studieren und selber Fachmann werden. Dann steckt man aber erst wieder im ewig- theoretischen Hin- und Her. Oder man denkt kindlich einfach a la ‚paradise your life‘.
Wie funktioniert das?
Also z.B.: 99,999% aller Wesen leben genau von dem was für sie wächst und kennen keine unserer Erkrankungen. Nur der Mensch kocht und verarbeitet und ist krank. Sollte das Zufall sein?
Oder: Jahrmillionen lang müssen wir mit artgerechter Naturnahrung bestens gesund gewesen sein, denn sonst wären wir schon ausgestorben, usw. …
Oder: Warum kompliziert und teuer etwas verändern, wenn so vieles so Leckeres fix und fertig für uns wächst?

Zum ‚Selber ausprobieren’: Leider wirken sich viele schädigende Nahrungsmittel oft erst Jahrzehnte später aus. Man kann aber leicht die Menschen in verschieden hoch entwickelten Gesellschaften vergleichen. Meinen Kindern fiel schon im Volksschulalter auf, worüber Weston Price eine wunderbare Studie machte, dass einfacher lebendere Menschen weit schönere und gesündere Zähne haben als wir.
Oder auch ein paar Wochen und Monate mit naturrichtiger Ernährung zeigen sehr schön, dass der Körper sofort beginnt, sich zu reparieren und viele alte Wehwechen und Probleme verschwinden.

Wie also nun vorgehen, um am unüberschaubaren (Super-)Markt nicht unterzugehen?
Liebe Leute, es ist höchst einfach!
Wir leben, biologisch gesehen noch immer (zu 98,6%) in einem Affenkörper, der sich Millionen Jahre lang perfekt an sein Umfeld angepasst hat. Wie man an den Affen sieht, wird man damit praktisch nie krank und ist immer topfit.
Dieser unser biologisch ‚alte’ Körper passt sich nicht in Wochen oder Monaten, auch nicht in Jahren oder Jahrzehnten an Neues an! Wir brauchen dazu Jahrzehntausende!
Würde heute ein neuer Treibstoff erfunden, könntest Du ihn auch nicht schadlos in den Tank Deines alten Diesels schütten.
Wir sind also gut bedient, uns an den Speisezetteln der Primaten zu orientieren.
Was nun essen diese Primaten? Was sollten wir essen?
Ca 70% Früchte, ca. 20% Gemüse und Wurzeln, ca. 8% Samen und Nüsse und ca. 2% Fleisch (nur Schimpansen). Und das alles so wie es für uns wächst, frisch und roh.

Viele Menschen wissen nicht, welche Vielfalt ihnen mit diesen paar, simpel und spartanisch aussehenden, Lebensmittelgruppen offensteht. Es gibt hunderte verschiedene Früchte und Gemüse, dutzende herrlichste Wildkräuter, während die Normalkost zum überwiegenden Teil aus Weizen, Milch und Fleisch – zwar in verschiedenen Verarbeitungsarten, aber dennoch sehr einseitig – besteht.

Man muss auch nicht sofort zum 100%ig veganen Rohköstler werden. Diese ‚5 Bösen’ allerdings sollte man m.E. doch baldigst reduzieren bis meiden:

    Fleisch
    Milch(produkte)
    Getreide(produkte)
    Drogen (Alkohol, Zigaretten, Kaffee)
    Zucker

Eine komplette ‚Bösen‘- Liste mit genaueren Begründungen findest Du unter ‚Was (essen wir) nicht‘
Diese 5 Produkt- Gruppen richten bereits so viele (teils noch unentdeckte) Schäden an, dass ich, wie schon eingangs angedeutet, auf diese unzähligen unsäglichen Kunstprodukte, Softdrinks, Fertigmenüs, Packerlsuppen, etc. gar nicht mehr eingehen möchte.

Allein wenn Du Dir angewöhnst vor jeder Mahlzeit Salat zu essen tust Du Dir bereits viel Gutes und reduzierst die Menge der, vermutlich jetzt noch weniger gesunden, Hauptspeise.
Eine ganz schlaue Bekannte machte aus ihren Kindern begeisterte Salatesser mit immer wieder dem Trick ‚Fangt schon mal mit dem Salat an, das Essen dauert noch‘ 😉
Bei mir ist Salat allerdings etwas völlig anderes als landläufig darunter verstanden wird. Ich bereite ihn als eine wunderbar runde vollwertige Mahlzeit zu. Darüber demnächst mehr.

 


Der Supermarkt- Killer

27. April 2010

Einige Zeit war es ein stilles Spielchen für mich, mir vor der Kasse des Supermarktes die Einkaufswagen- Inhalte der Leute anzugucken, mich zu wundern und zu freuen, was ich alles NICHT brauche 😉
Da dieses Spiel aber niemandem nützt außer meiner Unterhaltung, möchte ich es in abgewandelter Form anregen und empfehlen.
Guck Dir doch, bevor Du Richtung Ausgang gehst, noch mal Deinen Wagen- oder Korb- Inhalt bewusst und nach ‚paradise your life’- Kriterien an. Frag Dich bei jedem Teil,

    ob er wirklich notwendig ist,
    ob er Dir wirklich Freude macht,
    ob er Deiner Gesundheit zuträglich ist,
    ob er Dein Leben bereichert oder ob Du ihn nur aus

    Gedankenlosigkeit
    Unbewusstheit
    alter Gewohnheit
    Gier oder
    Sucht mitgenommen hast.

Du solltest bedenken, dass ‚Sünden’ beim Einkauf weit einfacher abwendbar sind als zu Hause.
Ich habe das jahrelang praktiziert in einem rohköstlich völlig cleanen Haushalt zu leben. Wenn Dich die Schokolade, der Käse und Wein nicht ‚anlachen’ bzw. solange auf Dich warten, bis Du mal schwach wirst, geht einem dieses Zeugs überhaupt nicht ab.
Die 5 oder 10 Minuten des Einkaufens sind locker überstehbar, Wochen neben einer gutgefüllten Naschlade aber kaum!

Bei mir sieht es so aus, dass ich im Supermarkt praktisch nur mehr Obst, Gemüse, Sämereien, Nüsse, Gewürze und (sehr wenig) Klopapier und Waschmittel kaufe.
Fertiggerichte waren immer schon tabu für mich,
all die Grieße, Mehle, Teigwaren will ich längst nicht mehr, weil ich weiß, wie sehr sie verschleimen (siehe ‚Leben ohne Brot‘). Wenn ich wirklich mal unendliches Verlangen nach Spaghetti oder Lasagne kriegen sollte, geh ich einfach essen.
Ebenso ist der ganze Milchprodukte– Bereich für mich ein Schnelldurchgang. Die Liste der schädigenden Wirkung der Milchprodukte ist ellenlang und wurde von mir bereits ausreichend leidvoll durchlebt.


Sowohl die Süßigkeiten– Meile als auch der Chips & Co– Gang können mich nicht locken, da mit einem rohköstlich wiederhergestelltem Geschmackssinn ersteres unangenehm klebrig und viel zu süß und das andere unerträglich salzig schmeckt.
Hinter den Fleisch– Angeboten sehe ich das Tierleid, die Metzger- Rohheit und die absolute Gesundheitsbeeinträchtigung und nichts davon will ich.
Auf Konserven– Dosen und Gläser können die Firmen ‚Bio’ draufschreiben soviel sie wollen. Ich weiß, dass dieses Zeugs töter als tot, und absolut keine artgerechte Nahrung, sondern eine reine Zumutung, ist.
Öl und Essig verwende ich nicht bis selten und dann nur in Spuren.
Geschirrspülmittel brauche ich dadurch genauso wenig wie einen Geschirrspüler, samt Betriebsstoffen, da Fett- loses unbebratenes Geschirr mit Wasser bestens und einfachst sauber zu halten ist.
Dass Leuten unvermeidbare Spülmittelrückstände lieber, als mikroskopische Spuren Ihrer Essensreste, sind, hab ich übrigens noch nie verstanden 😉
Deos, Duschgels, Shampos, etc. brauch‘ ich als reiner Wasser- Schwitzer nicht und erspare meiner Haut gerne die Parfüm- und Tenside- Belastungen. Für die seltenen Fälle wo ich mit Schmiere oder ähnlich heftigem Schmutz in Berührung komme liegt eine, seit Jahren kaum kleiner werdende, Seife bereit 😉
Auch die Zahnpasta wartet nur auf die seltenen Momente, wenn ich vom ‚Sündigen’ heimkomme. Rohköstliches Essen bedürfte gar keines Zähneputzens, aus alter, gutgedrillter Gewohnheit tu ich’s aber mit Wasser.
Ja, und zuletzt, ich hab’s schon hier beschrieben, ich brauche kaum Klopapier.

Also, sieh Dir nach diesen Gesichtspunkten wirklich mal Deine Einkäufe durch …
Sollte Dir das damit übrig gebliebene Geld zuviel werden, verrate ich Dir gerne Quellen für sündteure – aber topgesunde – Roh- Köstlichkeiten 😉

 


Neuer Mega- Lebensmittel- Skandal

26. April 2010

Glykolwein-Skandal, BSE-Krise, Nitrofen- Hühner, Acrylamid- Pommes, Gammelfleisch, Melamin im Milchpulver, das alles waren Aufreger für jeweils Wochen.
Niemand aber würde für möglich halten, dass das bloß das ‚Kleinviehfutter’ ist, das die Medien ihren zahlungskräftigen Anzeigenkunden zuliebe ausstreuen um von den weit größeren Skandalen abzulenken.

  • Wäre die Nahrungsmittel- Industrie nicht so mächtig und
  • die Wissenschaft tatsächlich unabhängig und den Menschen verpflichtet,
  • wären wir alle nicht so sehr von alten Gewohnheiten bescheuklappt,
  • wäre nicht das Gesundheitssystem mit seinen unzähligen Ärzten, Krankenhäusern und Pharma- Multis an weiteren Mega- Geschäften interessiert,
  • würden die Menschen Ihr Geschenk ‚Leben und Gesundheit‘ wirklich schätzen können,
  • wüssten die Menschen, dass ein lebenslang dauergesundes Leben möglich wäre und
  • dass wir derzeit ca. 1/3 unserer Lebensspanne achtlos wegwerfen,
  • würden wir durch Gesetze tatsächlich geschützt werden,
  • müssten 80- 90% all unserer Nahrungsmittel verboten werden!
    So aber wurden, um nur ein Beispiel zu nennen, einst die Grundsteine der Zuckerfabriken von stolzen Politikern gelegt, sind heute Zuckerverbots- Diskussionen u.a. wegen des Arbeitsplatz- Arguments undenkbar, an den steigenden Diabetes- Raten verdienen die Pharmas wie nie zuvor, Übergewichte feiern traurige Menschenvernichtung und wir alle halten den 2x jährlichen Zahnarztbesuch und eine Kariesdurchseuchungen von 99%(!) für normal.

    Die Ursachen der teils katastrophalen Auswirkungen unserer
    ‚übl(ich)en’ Kost sind bereits so gut, teilweise schon Jahrzehnte, belegt, dass Kenner nur fassungslos staunen können, dass diese unwissenden und unwissend gehaltenen Menschenmassen sich für aufgeklärt und die Gesellschaft für eine Informationsgesellschaft, halten.
    Wenn ich jetzt aufliste welche Nahrungsmittel uns so sehr schaden, würde die Liste

      a) sehr lange und
      b) sehr deutlich werden, wie sehr wir auch im Detail mit ‚Kleinviehfutter’ von der Wahrheit abgehalten werden.
  • Denn allein schon der gesundheitliche Aspekt des Fleischthemas ist längst so eindeutig beantwortet, dass jede dazu sofort einsetzende Vegetarier- Diskussion, mit ihrer scheinbaren Wahlfreiheit zwischen absolut nicht gleichwertigen Ernährungsformen, einfach nur lächerlich ist.
  • Die ganze Allergie-, Asthma-, Neurodermitis-, etc. Problematik und der Zusammenhang mit Kuhmilch ist bestens belegt, könnte von jedermensch sofort ausprobiert werden und dennoch steigen mit den Allergieerkrankungen auch die Milch(produkte)- Verkäufe weiter an.
  • Dass Getreide ein gustatorisch völlig unattraktives Vogelfutter ist, das nur aus Geschäftsinteressen bzw. seiner guten Lagerungsfähigkeit so sehr gepusht wurde, dass es zu unserem Hauptnahrungsmittel und einem der schlimmsten Krankheitserreger wurde, ist Fakt. Was wir uns damit an Problemen antun steht längst in öffentlich zugängigen, wissenschaftlichen Arbeiten, wissen Ärzte, wissen die Pharmas, aber der und die ‚braven Hamsterradler’ holen sich nach wie vor tagtäglich vorm Malochen auch noch selber ihre kränkende Dosis ab …
  • Über fast food, Fertiggerichte und sogenannte Genussmittel sag ich lieber nichts 😉
  • Liebe Leute, die Trägheit der Menschen nur allzu gut kennend, erwarte ich mir keine kurzfristige, wirklich tiefgreifende Ernährungswende und das ist auch gut so, denn der Markt könnte sich unmöglich so kurzfristig darauf einstellen, wenn nun alle payoli’aner, und 120 Jahre jung, würden.
    Denen, die aber bereits auf der Suche nach Alternativen sind, die bereits wissen oder ahnen wie sehr in unserer Zivilisationskost, in unserem Zivilisationsleben der Wurm drinnen ist, kann ich nur empfehlen dranzubleiben, sich zu informieren, sich abzukoppeln vom mainstream. Ihr werdet mehr als reichlich – nicht entschädigt, sondern – belohnt!
    Ich denke, man kann sich erst wirklich frei entscheiden, wenn man auch andere Lebensweisen kennengelernt hat.
    Ich z.B. wurde ganz ’normal‘ und durchschnittlich sozialisiert, hab dieses ‚Normalleben‘ über 30 Jahre ‚genossen‘, würde aber nach fast 20 ‚paradise your life‘- Jahren um nichts in der Welt wieder zurückwollen zu Büro, Braten, Torten & Co.
    In diesem Sinne:
    paradise your life ! 😉

     


    Dummköpfe mit Bestnoten

    25. April 2010

    Es zog sich wie ein roter Faden durch mein Leben, dass ich immer wieder Menschen traf, die beste Positionen innehatten, bei Kursen und in Schulen Bestleistungen erzielten, etc. aber einfachste Dinge nicht verstanden, ja oft sogar nichteinmal wahrnehmen konnten. Mich hat das sehr beschäftigt.
    Eine mögliche Teil- Erklärung bekam ich in einer Psychologie- Vorlesung über fluide und kristalline Intelligenz.
    Die letztendliche Erklärung dieser häufigen Diskrepanz aber ist mir erst seit kurzem klar und zeigt wieder mal, wie sehr wir die Unsinnswelt, die wir uns errichtet haben verselbstverständlicht haben und ihre Fehler gar nicht mehr wahrnehmen. Der ‚Zaubersatz’ lautet:

    Entmündigung durch Erziehen zum Wissensammeln,
    anstatt zum Selberdenken!

    Sieht man sich in der Natur um, fällt schnell auf, dass jedes Wesen alle Fähigkeiten hat, die es für einen erfolgreichen Start braucht und danach alle Voraussetzungen gegeben sind sich den lebenstüchtigen Rest anzueignen und durch Erfahrung zu lernen.
    Das ergibt ein Gefühl und die Gewissheit der uneingeschränkten Kompetenz. Jedes dieser natürlich gewachsenen Wesen ist seine einzige und oberste Entscheidungs- Instanz.
    Das heißt, es geht schon einmal mit der unverbrüchlichen Sicherheit alles schaffen zu können an jede Sache heran und wird dann auch noch nach jedem Erlebnis bestätigt in der Richtigkeit seines Tuns.

    Wie sieht es bei uns Menschen aus?
    Von Anbeginn an wird angenommen, dass wir nichts können, erst alles lernen müssten. Und dieses Lernen sieht so aus, dass uns praktisch jede eigene Erfahrung abgenommen und uns alles ‚vorgekaut’ wird.
    Das ergibt einen völlig unselbständigen, unsicheren und abhängigen Menschen, der für jeden Furz ein Lexikon, das Internet, einen Fachmann, eine Institution, eine Schulung u.Ä. braucht.
    Die innere Einstellung, das Selbstbewusstsein (in einem ursprünglicheren Sinn) ist dementsprechend unsicher bis desaströs.
    Und aus unserer natürlichen Fähigkeit eigene Erfahrungen zu machen, mit eigenen Überlegungen Lösungen zu finden, sozusagen aus ‚Innenwissen’ wurde das kritiklose Auswendiglernen von ‚Außenwissen’.
    Dieses wird dann abgeprüft und für Karriere- Weichenstellungen herangezogen.
    Dass damit in der Millionen- Show Geld gewonnen werden kann ist nett. Dass damit die Menschen lebensuntüchtig, unselbständig und damit abhängig gehalten werden, eine Katastrophe.
    Dass solche Menschen natürlich auch höchst anfällig für Werbung, Religionen, Medien und ‚falsche Propheten’ sind, die nichts (logisch) begründen, sondern bloß werbetechnisch illustrieren, ‚vorbeten‘ oder sich maximal auf ‚wissenschaftliche Erkenntnisse’, beziehen, ist klar.

    Ich fürchte, ich kann in diesem Rahmen hier nicht den ganzen Umfang darstellen, wie sehr wir uns unsere Möglichkeiten beschränken bzw. beschränkt wurden und werden.
    Doch da nahezu alle gleich ‚dumm’ und ‚klein’ gehalten werden, fällt es kaum jemandem auf und alle sind – nach außen hin – zufrieden. Jeder freut sich und hält sich für gebildet, wenn er eine sinnlose Rätsel- Frage beantworten kann. Keinem fällt auf, dass er nur An- und Auswendiggelerntes aufsagen kann.
    Tief verschüttet, im Inneren aber, sind wir alle Götter, die alles
    könn(t)en! – Mach Dich ans Ausbuddeln … 😉 und

    paradise your life !

     


    Mal ein Gedichtchen

    24. April 2010

    Paradies- Flucht

    So ein Mensch, der guckt sich um,
    sieht andre Menschen rundherum.
    Ach, wie sind wir doch alle eins,
    Problem seh’ ich da weiters kein’s.
    Wir alle sind so wunderbar,
    genau besehen, fast genial sogar!
    Nicht umsonst sind wir der Schöpfung Krone,
    unsre ganze Entwicklung war nicht ohne.
    Als kleine Amöbe ging es los,
    im Lauf der Jahrmillionen wurden wir groß.
    Was früher noch höchst einfach war,
    ist jetzt high- tech und ganz wunderbar!
    Was einst uns hat mit andren verbunden
    lässt uns jetzt, allein die Welt umrunden.
    Was unsre Ahnen in der Natur noch fanden
    kam durch die Zivilisation abhanden.
    Nun liefern Handel und Fabrik
    was früher war unsrer Ernte Glück.
    Die Maus noch, die dumme kleine
    schafft locker und alleine,
    womit der Mensch die Kinder schlaucht,
    und Schulen, Lehrer, Psychologen braucht.
    Was wir uns mühevoll erarbeiten, errennen,
    die Freizeit, die wir Urlaub nennen,
    haben Has und Igel, Reh und Aar,
    ganz von allein das ganze Jahr.
    Kein kleines Schwein, kein Fasan
    hatte Mumps je oder gar Masern.
    Menschenkinder aber, oh wie wunderbar
    ‚brauchen‘ Kinderkrankheiten sogar!
    Auch Arthrosen und Krebs für die Alten,
    bleiben allein den Menschen vorbehalten.
    Kein Tier hat all die Probleme,
    die uns schafft die Mediziner- Akademe.
    Des Menschen Schwachsinnsliste ist gar lang,
    doch keinem wird’s dabei wirklich bang’.
    Der ‚kluge’ Mensch hält für normal,
    was für’s ‚dumme’ Tier wär’ schlimmste Qual.
    So rackern wir mit Hirn und Hand
    für ein unerreichbares Schlaraffenland,
    um weiterhin vom Plan nichts zu versteh’n
    und unser herrliches Paradies zu übersehn.
    Doch, selbst wenn unser Leben ganz entartet,
    eins ist sicher, das Paradies ist da und wartet …

     

     


    Rauchen

    23. April 2010

    Jedes Wesen meidet Feuer und Rauch. Jeder Mensch beginnt zu husten sobald ihm Rauch in die Lungen gerät. Wir reagieren so fein und sensibel, dass die Lungenkontraktion schon durch den Kontakt mit unsichtbar kleinen Rauchinhaltsstoffen beginnt.
    Jedes Kind, das sich mit dem Rauchen versucht, hustet sich die ‚Seele aus dem Leib’.
    ABER der ‚Kultur’- Mensch schafft es, diese so unvorstellbar feine Sensibilität, die uns die Rein- und Gesundheits- Erhaltung ermöglicht und garantiert so sehr zu desensiblisieren und an schlimmste und schärfste Gifte zu gewöhnen, dass ätzendste Rauche reaktionslos inhaliert werden können.
    Herzlichen Glückwunsch zu so einer ‚Leistung’!

    Damit reiht sich das Rauchen aber ‚bloß’ lückenlos in die Reihe all der anderen ‚grandiosen‘ Menschen- ‚Fähigkeiten’ ein.
    Wir können nämlich ausschließlich zerstören. Die Essenz des Spruches ‚Der dümmste Typ kann einen Käfer zertreten, aber nicht alle Wissenschaftler der Welt können ihn wieder lebendig machen’ ist in allen unseren Lebensbereichen, auf die wir uns etwas einbilden, anzutreffen.
    Wenn ein Arzt ‚behandeln’ sagt, schneidet er Dir etwas weg, reißt Dir etwas raus, bohrt Dir etwas weg oder unterdrückt/ vergiftet etwas in Dir. Allein das Leben kann dann wieder heilen, neu gestalten, wiederherstellen.
    Ebenso mit unseren Nahrungs- und ‚Genuss’mitteln. Kein Kind erträgt erstmal Kaffee, Alkohol, Kochkost, Zucker, Fleisch oder Milch. Die Abwehrreaktionen reichen von angeekeltem Ausspucken bis zu fiebrig werden oder Hautprobleme, Allergien, Karies, etc. entwickeln.

    Wir sind in eine Schöpfung/ Natur gestellt worden bzw. haben uns in ihr entwickelt und uns perfekt an sie angepasst. Mit und in ihr könnten wir uns völlig problemlos und lebenslang gesund ernähren und bewegen.
    Immer mehr Menschen kommen auf dieses Geschenk zurück und wiederparadiesieren ihr Leben.
    Doch viele noch, können die Fülle dieses wunderbaren Geschenks noch nicht ermessen und ruinieren, was ihnen geschenkt wurde zu ihrem, vieler Helfender, vieler Arbeitender und letztendlich dieses Planeten Schaden.


    Wildkräuter- Smoothie

    22. April 2010

    Solch eine vielfältige Wiese (links) steckt so voller power, Inhalts- und Vitalstoffen, dass es an absoluten Wahnsinn grenzt, diese nicht zu nutzen bzw. auch noch Zeit, Geld, Abgase und Arbeit in einen ‚gepflegten‘ Rasen (rechts) zu stecken.

    Es gibt zu meinem ultimativen Rezept Eine Banane geht durch den Garten eine etwas technischere, verarbeitetere, rezeptigere Variante:

    Der Wildkräuter- smoothie:

    Einfach einen Mixerbecher ‚quer durch den Garten‘ mit verschiedenen Wildkräutern füllen.
    Ich hab heute Gänseblümchen, Löwenzahn, Vogelmiere, Spitzwegerich, Brennessel, Scharbockskraut, Taubnessel, Bärlauch, Schafgarbe und Gundermann ‚erjagt‘ 😉
    ev. etwas Frischsaft oder Wasser hinzu und
    die Kräuter zu feiner Konsitenz mixen
    1- 2 Bananen hinzu und
    fertigmixen
    fertig ist eine vollwertige, köstliche Mahlzeit!
    Wer’s ganz rund haben möchte kann für den Fettanteil auch etwas Avocado oder Samen oder Nüsse mit reinmixen. Die Samen und Nüsse sollten eingeweicht und allein und als erstes bis zur Cremigkeit vorgemixt werden. Außer man knurspt gern, dann kommen sie erst am Schluss dazu. Eingeweichte, enthäutete Mandeln – seeehr lecker!
    Ev. noch garnieren
    oder einem Kind in ein Schraubgläschen geben zum Mitnehmen.

    Mit einzig diesem Thema, das bei mir hier ein Tipp von vielen ist machen andere, noch dazu mit abgeschwächteren, ‚städtischeren, supermarktischeren’ Rezepten Mörderkohle. Nicht nur Frau Boutenko z.B. schreibt ausschließlich über ihre green smoothies Bücher, verkauft DVDs und tourt damit durch die Welt. Auch die Smoothie Queen und viele andere sind damit gut im Geschäft.
    Wer also reich werden will findet bei mir jede Menge Anregungen 😉
    Alldings, wenn Du lange genug mitliest, weißt Du, dass alles was gesund und glücklich macht mit Reichtum nicht zu kaufen ist

     


    Wenn die Menschen wüssten …

    21. April 2010

    … wie sehr sie sich (vor Wissenden) outen, wenn sie mit ihren Schlemmerei- oder Süßigkeits- Vorlieben kokettieren, würden sie eher den Mund halten.
    Es ist leider Fakt, dass in unseren Breiten Essen mittlerweile weit mehr der Sucht- und Ersatzbefriedigung als der Nahrungsaufnahme dient. Und süchtig nach Ersatzstoffen sind die Menschen, weil sie ihre Leben nicht auf die Reihe kriegen, weil in unserer Gesellschaft unsere Urbedürfnisse absolut nicht mehr befriedigt werden.
    Somit sagt jede füllige Tortenesserin nonverbal ‚Ich brauche Liebe, aber bekomme sie nicht’ und jeder Braten- stopfende Dickwanst ‚Ich giere nach Sinnlichkeit, kann sie mir aber nicht anders beschaffen
    Dass Raucher mit jedem Anzünden, mit jedem Zug an, der Zigarette ihre Schwäche, Nervosität und Unsicherheit demonstrieren, ist ja sowieso klar …
    Erst gar nicht zu reden von den erbärmlichen Niederlagen und Unfähigkeiten, die mit Alkohol verdeckt werden sollen.

    Mein Psychologie- Professor wies immer wieder darauf hin, dass Diäten ohne Aufarbeitung der darunterliegenden Probleme langfristig erfolglos bleiben.
    Ich sehe es etwas anders:
    Die Leute suchen sich Ersatzbefriedigungen. Ja!
    Bloß die Droge oberflächlich abzutrainieren ist sinnlos. Ja!
    Eine tiefergreifende Problemlösung ist unbedingt erforderlich. Ja!
    ABER nicht der Klient ist krank und muss therapiert werden, sondern er ist Opfer dieser lieblosen Gesellschaft!
    Jedermensch will nur geliebt, geschätzt und anerkannt sein.
    Kaum jemand bekommt noch, was wir Jahrmillionen lang gewohnt waren, wonach wir immer noch ein Ur- Bedürfnis haben.
    Ob dieser fehlgeleitete Hunger nach Liebe sich dann in Besäufnissen, Geltungssucht, Völlerei, Pädophilie, Diebstahl, Raufhändel, Vergewaltigung, Drogen- oder anderen Süchten und Ersatzbefriedigungen Bahn bricht ist sekundär.
    Ein, sich rundum geliebt fühlender Mensch will, braucht und tut das alles nicht!
    Deshalb:

    paradise your and your children lives ! 🙂