Barfuß gehen

5. April 2010

Unsere Füße sind seltene Wunderwerke!
Versuch einmal eine Gehmeditation! Geh in extremem Zeitlupentempo, wenn möglich mit geschlossenen Augen und spüre und beobachte das Spiel der vielen Muskeln in Füßen und Beinen, die ständig arbeiten um dieses ‚aufrechte Ding’ in der Vertikalen zu halten.

Oder das Temperatur- und taktile Empfinden der Füße, das kalte Weich bis Schmerzende von Schnee, das Prickeln von taunassem Gras, die wattige Weiche von Waldboden oder Sandstrand, das harte Aufschlagen auf Asphalt und Beton, das uns erinnert, dass wir nicht fließend genug auftreten und abrollen.

Oder die Fußreflexzonen! Unser ganzer Körper hat seine Entsprechung in jedem Fuß. Alle Organe und Funktionen sind über die Fußzonen diagnostizier- und behandelbar.
Ein selten begnadeter Fußreflexzonen-Masseur der dieser Passion den Rücken gewandt hatte aber immer noch von Klienten kontaktiert wurde, murrte mal: ‚Die bräuchten bloß alle barfuß laufen, dann hätten’s keine Probleme und ich meine Ruhe!’.
Besonders Kinderfüße entwickeln sich unvergleichlich gut durch möglichst viele Schuh- freie Zeit!

Die fast unbegreiflichen Feinmotorik Fuß- malender Künstler macht erst deutlich wie ‚software’ unser aller Verhalten ist und wie wenig entwickelt wird unsere Füße haben und lassen.
Doch das muss nicht so sein. Ab sofort kannst Du nahezu alle Zeit Schuh- los verbringen und mit den Füßen immer wieder Greif-, Bewegungs-, ‚Schreib’- Übungen und Spiele machen.

Grüße an die Füße!