Heutige Raubritter

Raubritter sind so definiert, dass sie sich durch Gewalt bzw. Übermacht Vorteile für sich erpressen.
Solch ein Verhalten gilt in unserer heutigen Gesellschaft als verwerflich.

Sieht man sich aber das Geschäftsgebaren unserer Wirtschaft genauer an, passiert dort genau dasselbe.
Sogar in unseren Schulen wird gelehrt, dass der Preis durch Angebot und Nachfrage bestimmt wird, was nichts anderes heißt, als, wenn jemand etwas ganz besonders dringend braucht, wird er ganz besonders ausgepresst.

Wirft man dagegen einen Blick in die angeblich so grausame Natur, findet man dort Bäume, die ihre Früchte selbstlos schenken, es wird Schönheit nebenher ‚designt’, Junge werden liebevollst und ganz ohne (mitverdienende) Institutionen großgezogen, Heilkräuter wachsen allerorten kostenlos, usw.

 

11 Responses to Heutige Raubritter

  1. Freiheit567 sagt:

    Hmmm. Also laut den Theorien Darwins, die gemäß diversen Medienberichten als absolut wahr gelten, ist die Natur ein grausamer Ort, in der nur der Stärkere überlebt.

    Wenn die Natur aber in Wahrheit gar nicht mal so schlecht ist, dann müsste man doch im Umkehrschluss den ganzen Darwinismus in die Tonne treten.

    Das war jetzt nur mal ein Gedanke meinerseits…

    Beste Grüße
    Freiheit567

    • payoli sagt:

      Da hast Du leider den Darwin falsch verstanden, bzw. wurde er von den Medien falsch interpretiert. Darwin sagte ‚survival of the fittest’. Also der Fitteste, der Tüchtigste setzt sich durch, nicht der Stärkste oder gar Brutalste. Das kann aber, wie man an den Pfauen sieht auch der Schönste sein. Oder der Schlaueste. Oder der Schnellste. Einfach was in der jeweiligen Nische das Erfolgreichste ist. – Und das ist absolut nicht grausam!
      Liebe Grüße!

      • Freiheit567 sagt:

        Ich merke schon, dass ich wohl auch noch, in naher Zukunft, die darwinistische Evolutionslehre studieren sollte.

        Schon George Bernard Shaw wusste: „Der Nachteil der Intelligenz besteht darin, dass man ununterbrochen gezwungen ist, dazuzulernen.“

        Beste Grüße
        Freiheit567

        • payoli sagt:

          Ich lass mich gern ‚zwingen’ 😉

          Ich kann mich noch gut erinnern, wie verblüfft ich als Kind war, als ich hörte was dieser ‚große Forscher’ (Darwin) entdeckt hatte. Ich wusste das nämlich intuitiv immer schon und glaub, dass das jedermensch weiß.
          Klar kommen Tüchtigere besser an, meistern das Leben besser, haben beim anderen Geschlecht mehr Chancen. Klar haben sie dadurch mehr Nachkommen. Klar haben auch die dann diese ‚guten Gene’. Klar verschwinden langfristig die weniger Fähigen.
          Aber der Darwin hat’s eben schön formuliert und belegt …

        • Freiheit567 sagt:

          Dieses Zitat war nicht negativ gemeint. Ich habe auch kein Problem damit, mich weiterzubilden. 😉

          Wenn du dich schon so sehr für Evolutionstheorien interessierst, empfehle ich dir auch mal nach Jean-Baptiste de Lamarck zu googeln.

          Beste Grüße
          Freiheit567

          PS: Ich habe jetzt mal auf meinen eigenen Beitrag geantwortet, weil das Antworten-Symbol bei deinem letzten Kommentar fehlt.

        • payoli sagt:

          Danke,

          Lieber Bildungswilliger! 😉
          für den Lamarck- Tipp. Ich kenn ihn natürlich und bin nicht erst einmal abfällig als Lamarckist bezeichnet worden. Deshalb freut es mich auch, dass sich in letzter Zeit die Indizien mehren, dass Erworbenes ev. doch teilweitergegeben wird.
          Ich brauche aber diese Wissenschafts- Spielchen nicht wirklich; primär nur als Argumentationsunterstützung für Wissenschaftsgläubige.
          Ich beobachte und denke lieber selber 😉

  2. ingja sagt:

    Man kann doch nicht einfach Gewalt verherrlichen, das machst Du hier.

    Also wenn das Dein Denken ist und Du meinst, mit anderen Beiträgen das ein bißchen nett zu verpacken, damit es nicht gleich so auffällt, dann solltest Du mal in Dich gehen und darüber nachdenken, was Du da so mitteilst.

    Bin auf Deine Antwort gespannt und werde mir überlegen, ob ich Dich aus meinem Blogroll entferne.
    Eigentlich hatte ich Dich anders eingeschätzt.

    Liebe Grüsse
    🙂

    • payoli sagt:

      Tut mir leid, liebe Ingja, aber ich kann trotz nochmaligem Durchlesen, keine Gewaltverherrlichung finden. Vielleicht bin ich betriebsblind oder Du verstehst mich miss. Was genau stört Dich?

      • ingja sagt:

        Raubritter sind so definiert, dass sie sich durch Gewalt bzw. Übermacht Vorteile für sich erpressen.
        Solch ein Verhalten gilt in unserer heutigen Gesellschaft als verwerflich.

        Die Entschuldigung für das o. g. Verhalten Deinerseits erfolgt durch die Fortsetzung Deines Textes… Sieht man….

        Was verstehe ich da miss?

        • payoli sagt:

          Gut, ich sag Dir jetzt mit anderen Worten, was ich in den 3 Absätzen ausdrücken wollte:

          1. Raubritter erpressten sich Vorteile, was wir heute verurteilen.
          2. Dabei tut unsere Wirtschaft genau dasselbe
          3. Im Gegensatz dazu, verschenkt die Natur sich aber selbstlos

          Ok?

  3. ingja sagt:

    Also jetzt ist der Groschen gefallen. Manchmal denkt man wohl zuviel um die Ecke :-). Kurz gesagt, ich habe den Beitrag so aufgefaßt, dass es heute noch Raubritter gibt!!!

    Vielleicht schaue ich zuviele Ritterfilme an *g*.

    Liebe Grüsse
    🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: