Leben ohne Brot …

… so hieß ein im Jahre 1967 von Wolfgang Lutz veröffentlichtes Buch, das inzwischen in 14. Auflage erschienen ist (Wolfgang Lutz: Leben ohne Brot. Die wissenschaftlichen Grundlagen der kohlenhydratarmen Ernährung. Informed GmbH,2004).
In diesem Buch wurde seinerzeit erstmals auf die Schädlichkeit der Weizenkeim-Agglutinine (WGA = wheatgerm agglutinin) hingewiesen, das sind kleinmolekulare Substanzen, welche chronische Entzündungen im gesamten Körper auslösen können.
Die akademische Medizin lehnt dieses Buch auch heute noch weitgehend ab und hat sich statt dessen ganz auf eine kleine Untergruppe der WGA konzentriert, die ebenfalls sehr schädlich ist, nämlich das Gluten, das als Hauptverursacher der genetischen Getreide- Unverträglichkeit angesehen wird.
Allerdings haben nur relativ wenige Menschen eine Unverträglichkeit auf das Klebereiweiß und entwickeln das bekannte Krankheitsbild der Zöliakie. Im Durchschnitt ist in Deutschland nur 1 von 1000 Menschen betroffen.
Die im nachfolgenden dargestellten schädlichen Auswirkungen durch WGA hingegen betreffen alle Menschen gleichermaßen. Daher ist es für die Gesundheit von Jedermann von allergrößter Dringlichkeit, den Stand der wissenschaftlichen Forschungen zum Thema der WGA zur Kenntnis zu nehmen. Denn durch den Trick mit der Einengung der Problematik auf die Zöliakie kann man bisher den 99,9 % anderen Menschen Getreide weiterhin als gesundes Grundnahrungsmittel anpreisen. Das heißt, dass die meisten Menschen in Unkenntnis der tatsächlichen Schädlichkeit der Getreideprodukte sich fortlaufend schleichend schädigen und schließlich umbringen, wie in der nachstehenden Zusammenfassung belegt wird.
(Dr.med.Dr.Dr.Karl Probst)

Obwohl das Getreide- Thema für mich als Rohköstler keines mehr ist, haben mich dennoch die folgenden 5 Seiten dieses, wieder einmal einmaligen Probst- Artikels schlichtweg erschüttert.
Da stehen so Sätze wie ‚Es kann nicht genug betont werden, dass jegliches Getreide, vor allem Vollkornmüsli und auch gekeimtes Getreide, aufgrund der hohen WGA-Konzentration gesundheitsschädlich ist.‘ Alles natürlich mit öffentlich zugänglichen wissenschaftlichen medline- Quellen belegt.
Hier wird auch angesprochen, was mir das Leben als Gesundheitstrainer so schwer macht. Es werden die Leute zu angeblich Gesundem, wie Vollkorn z.B., gedrängt, das sie dennoch krank macht. Die resignative Abgestumpftheit a la ‚Der xy hat soooo gesund gelebt und es hat ihm dennoch nichts genützt’ ist dann kaum mehr überwindbar …

Einigermaßen crazy auch dieser Absatz:
‚Die WGA-Lektine sind … deshalb unverdaulich und stellen für die Pflanzen einen wirksamen Fraßschutz dar. Wegen ihrer Unverdaulichkeit akkumulieren sie im Laufe der Zeit in den Geweben, zunächst im Darm und anschließend im gesamten Körper und lösen in allen Organsystemen schmerzhafte Entzündungen und schließlich Versteifungen und ganz allgemein vorzeitiges Altern aus.
Die WGA-Lektine sind als Insektenschutz so wirksam, dass inzwischen Biotechnologie-Firmen DNA- rekombinante Pflanzen züchten, die erhöhte WGA-Spiegel als Fraßschutz aufweisen. … Die Insekten verschmähen die gefährliche Kost, der Mensch jedoch vergiftet sich langsam aber sicher mit diesen Proteoglykanen und bezahlt für seine Gaumengelüste mit vorzeitigem Verlust seiner Gesundheit.‘

Auch was ich hier schon mehrfach geschrieben habe, bestätigt Dr. Probst:
‚Diese Befunde liefern die wissenschaftliche Erklärung für die Beobachtung, die wohl jeder Rohköstler schon an sich selber machen konnte, dass nach Weglassen der Getreideprodukte alle Autoimmunerkrankungen, wie Asthma, Neurodermitis, Lupus, Rheuma usw., ebenso wie auch alle degenerativen Erkrankungen, wie koronare Herzkrankheit, Arthrosen und Schmerzzustände aller Art usw., sich schlagartig bessern und innerhalb kürzester Zeit endgültig ausheilen.‘

Und der Gipfel des Wahnsinns: Euer Arzt weiß das alles. Hier wird ausschließlich aus veröffentlichten Arbeiten zitiert! Und auch das eingangs angeführte Buch ist bereits vor mehr als 40 Jahren erschienen!
Doch allein schon das Verschweigen folgender zwei Sätze lässt die Kasse klingeln: ‚… Getreideprodukte als eine der Hauptursachen aller chronischen Erkrankungen … Solange die Menschen Getreideprodukte zu sich nehmen, werden sie gesetzmäßig an Entzündungen aller Art leiden.‘
Denn chronische und entzündliche Erkrankungen machen einen erklecklichen Teil all unserer Erkrankungen aus.
Auch die Pharma- Industrie weiß bestens Bescheid über den Cerealien- Wahnsinn, sind doch die häufigst verschriebenen Präparate gegen Entzündungen so designt, dass sie mit den WGAs reagieren bzw. diese neutralisieren.
Da kann man doch nicht sagen wie man diese Entzündungen ganz einfach vermeiden könnte … 😉

Primaten, intuitive Menschen und Payoli’s brauchen das nicht. Sie wissen intuitiv und schmecken, dass auf Größe gezüchtete, unattraktive Grassamen noch nie unsere naturrichtigen Nahrungsmittel waren. Nach unserer Verarbeitung und Erhitzung schon gar nicht!
Eine Alternative zu gebackenem Getreide- Brot findest Du hier !

 

 

 

Advertisements

14 Responses to Leben ohne Brot …

  1. ingja sagt:

    Ich habe nicht den Artikel gelesen, sondern den letzten Absatz und da möchte ich doch mal sagen: Wie wäre es, wenn Du mal einen Beitrag bringt, wie man sich höflich und freundlich ausdrückt.

    Ich glaube kaum, dass „dumme“ Affen aus dem Zoo diesen Artikel lesen und ich kenne auch keinen. Ist mir da was entgangen und mein 1. Absatz unnötig?

    Liebe Grüsse
    🙂

    • payoli sagt:

      Ich versteh’s nur schwer, dass man sich neben derart epochalen Infos an solch unwesentlichen Nebensächlichkeiten stoßen kann, hab auch nichts Unhöfliches gefunden, den Absatz aber dennoch geändert. Danke für den Hinweis und liebe Grüße.

      PS: Vorsicht! Morgen wirds seeeehr ehrlich und direkt, was Du ev. als unfreundlich deuten könntest 😉
      Aber ich mag Menschen sehr und will ihnen immer nur das Beste.

  2. ingja sagt:

    Du magst Menschen sehr? Das finde ich toll. Ich hoffe aber, Du bist AUCH ein Mensch *g*.

    Liebe Grüsse
    🙂

  3. altdoc sagt:

    Getreide ist doch die Basis unserer Ernährung! Was bleibt dann noch, wenn man das meidet? Das geht doch nicht!

    • payoli sagt:

      Genau diesen Satz hörte ich x- mal von den kochenden Damen in der Familie nachdem ich mit meinem Ältesten von einem Promiarzt zurückkam, der ihm alle Weizenprodukte verboten hatte.
      Kurze Zeit später konnten wir schon lachen darüber, da wir dann noch weitaus frugaler und dennoch besser lebten.
      Glaub mir, es geht und es geht sehr gut!
      Oder anders gesagt: Man muss ‚leider, leider‘ das eine langweilige Hauptnahrungsmittel gegen hunderte wunderbar unterschiedliche Lebensmittel tauschen 😉

  4. Claudia Mann sagt:

    Wer bitte braucht Getreide?
    Hätte man mir dies früher gesagt… Ich war leidenschaftliche Vollkornbortesserin, liebte Pasta.
    Dann bin ich durch Zufall drauf gestossen, dass die glutenfreie Ernährung meine Gesundheit genial verbessert und vermutlich meine Nieren durch das Gluten zerstört wurden.
    Wenn man auf Brot nicht verzichten möchte, dann muss man sich einfach auf die Suche nach leckerem glutenfreien Brot begeben. Ansonsten kann man doch alles essen!!! Ich komme selbst von glutenfreien Brot immer mehr runter. Es geht und man geniesst dennoch. PS: Mein Onkel hat durch die glutenfreie Ernährung fast keine Arthrose mehr mit 62, endlich wieder mnormalen Stuhl und seine Nase ist nach Jahrzehnten wieder normal intakt.

    Getreide ruiniert die Gesundheit, davon bin ich heute überzeugt. Man merkt es nicht unbedingt gleich, eher, dann wenn es zu spät und die Mediziner haben keine Peilung. Sie sind ahnungslos jedenfalls ist das mein Eindruck. Getreide gehört so sehr zu unserer Kultur, dass es einem Sakrileg gleichkommt, es als ungesund zu benennen.

    Schönen Tag und guten Appetit!

  5. der wahrheit sagt:

    Omg der ganze blog ist so quark… Viel spaß bei deinem seltsamen faschistoiden und paranoiden lebenstil

    Ein veganer

    • payoli sagt:

      Und? Hast Du neben Deiner Anonymität und All- Gemeinheit auch sonst noch etwas, vielleicht sogar Konkretes, Substanzielles oder gar Konstruktives zu sagen? …

  6. Ralph sagt:

    „Liebe Leute, wer will, kann gern den ganzen Artikel haben und wissenschaftlich fundierte Fakten nachlesen, für welche und wieviele Probleme unser Getreideverzehr verantwortlich ist.“

    Ja, bitte – ich möchte gern den ganzen Artikel haben.

    Liebe Grüße,
    Ralph

  7. Sabine Berger sagt:

    …beschäftige dich einfach mal mit bruker, dann geht dir hoffentlich ein licht auf u. du machst Leute mit deinen pseudoweisheiten nicht noch krank!

    • payoli sagt:

      Guteste Sabine, ich hab den Bruker schon auswendig gekannt, als Du vermutlich noch in die Windeln kacktest 😉
      Im Ernst: Ich weiß aus erster Quelle und aus Brukers direktem Umfeld, dass er in seiner Klinik gerade die Kranken und Schwerkranken mit reiner Rohkost ‚heilte‘.
      Und nächstes Mal befleißigst Du Dich bitte einer etwas seriöseren und wertschätzenderen Ausdrucksweise, gell!

  8. Inge Henneberg sagt:

    Kann alles was Payoli zu diesem Thema schreibt nur voll unterstreichen.
    BRUKER hat die reine (vegane) Rohkost immer als das Optimum empfohlen und auch begründet (in seinen div. Büchern nachzulesen).

    Seine Empfehlungen für (auch) Erhitztes sind insofern kein Widerspruch, weil er als Arzt mit über 50-jähriger Praixserfahrung
    wußte, daß nur die Wenigsten zu einer reinen Rohkosternährung bereit sind.
    Daher der Kompromiß bei seinen Ernährungsempfehlungen /(Bücher).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: