Rauchen

Jedes Wesen meidet Feuer und Rauch. Jeder Mensch beginnt zu husten sobald ihm Rauch in die Lungen gerät. Wir reagieren so fein und sensibel, dass die Lungenkontraktion schon durch den Kontakt mit unsichtbar kleinen Rauchinhaltsstoffen beginnt.
Jedes Kind, das sich mit dem Rauchen versucht, hustet sich die ‚Seele aus dem Leib’.
ABER der ‚Kultur’- Mensch schafft es, diese so unvorstellbar feine Sensibilität, die uns die Rein- und Gesundheits- Erhaltung ermöglicht und garantiert so sehr zu desensiblisieren und an schlimmste und schärfste Gifte zu gewöhnen, dass ätzendste Rauche reaktionslos inhaliert werden können.
Herzlichen Glückwunsch zu so einer ‚Leistung’!

Damit reiht sich das Rauchen aber ‚bloß’ lückenlos in die Reihe all der anderen ‚grandiosen‘ Menschen- ‚Fähigkeiten’ ein.
Wir können nämlich ausschließlich zerstören. Die Essenz des Spruches ‚Der dümmste Typ kann einen Käfer zertreten, aber nicht alle Wissenschaftler der Welt können ihn wieder lebendig machen’ ist in allen unseren Lebensbereichen, auf die wir uns etwas einbilden, anzutreffen.
Wenn ein Arzt ‚behandeln’ sagt, schneidet er Dir etwas weg, reißt Dir etwas raus, bohrt Dir etwas weg oder unterdrückt/ vergiftet etwas in Dir. Allein das Leben kann dann wieder heilen, neu gestalten, wiederherstellen.
Ebenso mit unseren Nahrungs- und ‚Genuss’mitteln. Kein Kind erträgt erstmal Kaffee, Alkohol, Kochkost, Zucker, Fleisch oder Milch. Die Abwehrreaktionen reichen von angeekeltem Ausspucken bis zu fiebrig werden oder Hautprobleme, Allergien, Karies, etc. entwickeln.

Wir sind in eine Schöpfung/ Natur gestellt worden bzw. haben uns in ihr entwickelt und uns perfekt an sie angepasst. Mit und in ihr könnten wir uns völlig problemlos und lebenslang gesund ernähren und bewegen.
Immer mehr Menschen kommen auf dieses Geschenk zurück und wiederparadiesieren ihr Leben.
Doch viele noch, können die Fülle dieses wunderbaren Geschenks noch nicht ermessen und ruinieren, was ihnen geschenkt wurde zu ihrem, vieler Helfender, vieler Arbeitender und letztendlich dieses Planeten Schaden.

6 Responses to Rauchen

  1. ingja sagt:

    Welch ein Glück, dass ich diesem Laster nie verfallen bin. Aber ich durfte schon öfter husten, wenn in meiner Nähe geraucht wurde. Den größten Schreck bekam ich, als ich mir nach einem Disco-Besuch zu Hause die Nase putzen mußte. Mein Taschentuch war schwarz. Danach erschreckte es mich nicht mehr, denn ich wußte ja, woher es kam, was die Ursache war. In Kneipen und Discos wurde nun mal früher viel geraucht und je größer die Menschenansammlung um so mehr atmete man davon ein.

    Manche brauchen vielleicht einfach nur diesen Stengel in der Hand :-), vielleicht probiert es jeder Raucher mal aus mit einer Salzstange 🙂

    Ein schönes Wochenende wünsche ich und weiterhin viele paradiesische Beiträge. 🙂

    Liebe Grüsse
    🙂

    • payoli sagt:

      Gell, man kann ‚danach’ so nette Sachen miteinander machen, wenn man nicht rauchen ‚muss’ 😉
      Ernsthaft: Wunderbar, dass Du nie geraucht hast. Andererseits aber vielleicht auch schade. Denn ich hab geraucht wie ein Schlot und hätte ohne Erleben dieses kranken Rauch- Verhaltens nie die Systematiken unseres ebenfalls kranken Essverhaltens durchschaut.
      WIE dämlich man sein kann, zeigt, dass mir zu Rauchzeiten der Trick gezeigt wurde einen Zigarettenzug entweder durch ein Taschentuch zu tun oder durch ein Taschentuch in feinem Rauchstrahl zu blasen, was für nur einen Zug eine enorme eklige Teermenge zeigt. Ich hab mich davon nicht beirren lassen!
      Analog dazu hinterlassen Normalesser tagtäglich, gegenüber Rohköstlern, ziemlich – entschuldigung – ekligen, stinkenden Kot, nicht nur ohne sich davon beirren zu lassen, sondern das auch noch für normal zu halten (demnächst mehr darüber).
      Auch ein paradiesisch Wunderschönes! 🙂

  2. ingja sagt:

    Also ich muß nicht erst rauchen, um festzustellen, dass ich mich nicht gesund ernähre. Das weiß ich auch so. Aber gelegentlich klappt es. Mir liegt daran, den goldenen Mittelweg zu finden. Denn ungesunde Ernährung mag ich nicht und gesunde widerstrebt mir.

    Also, ob das nun notwendig ist, dass Du über die Verdauungsformen berichtest? 🙂

    Ich habe es oft paradiesisch 🙂

    Liebe Grüsse
    🙂

    • payoli sagt:

      Du musst nicht rauchen. Ich hab es bloß bei mir so erlebt, dass ich gesehen habe wie genau diese Mechanismen ablaufen.
      Allein zu wissen, dass man ungesund lebt ist m.E. zu wenig. Man tut sich leichter das zu ändern, wenn man weiß in welchen Situationen, man anfälliger ist, was genau einen ‚in Versuxchung’ führt, etc.
      Vielleicht weißt Du das auch so. Ich brauchte dazu eben das Rauchen, bei dem ich z.B. merkte, dass ich allen ‚verriet‘, dass ich nervös war, dass mir etwas unangenehm war, indem ich mir eine anzündete. Beim Essen gibt’s ähnliche Signale. Lust auf Süßes z.B. ist eindeutig Sehnsucht nach Liebe 😉

  3. ingja sagt:

    Ach ja, die lieben Süchte 🙂

    Heute lebe ich meine derzeitige Sucht wieder aus, rauszugehen. Aber erst höre ich mir noch eine Weile ein Vogelkonzert an :-), aber ein echtes :-).

    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag!

    Liebe Grüsse
    🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: