Was Sache ist

Du kannst gerne Dich weiterhin mit peanuts a la ‚Essen Vegetarier auch Fisch?’, ‚Ist mein Cholesterin- Wert ok?’, ‚Bekomme ich genug Omega 3- Säuren’, usw. befassen.
Du könntest auch eine vollständige Liste all dieser Gesundheitsfragen zusammenschreiben.
Du könntest sogar dieser Liste eine gewisse Wertigkeit geben, die einzelnen Punkte je nach ihrer Wichtigkeit weiter oben oder unten einreihen …
Immer aber solltest Du eines bedenken:
All das, was diesbezüglich so tagtäglich in den Medien gebracht wird, was in Gesprächen vorkommt, ist alles unterhalb der LD120- Grenze!
Was ist LD120?
LD50 ist ein Begriff der unsäglichen Tierquäler in ihren Tierversuchs- Labors und heißt Letale Dosis bei der 50% der Versuchstiere sterben.
Damit hab ich natürlich absolut nichts zu tun!
LD120 heißt bei mir Lebenslang Dauergesund bis 120 Jahre! 😉
Also, alles was in der Gesundheitsecke Deiner Zeitung, Deines TV- Kanals gebracht wird, was Dir der Apotheker empfiehlt, wozu die Freundin oder Oma rät, ist alles nett, noch netter gemeint, aber unterhalb des LD120- ‚Wasserstandes‘.

Stell Dir eine Meeresoberfläche vor. Dieses Meer ist nicht mit Wasser, sondern mit Krankheit gefüllt. Die leichteren Erkrankungen schwimmen oben. Am Meeresboden ist der Druck höher und dort halten sich die schweren Krankheiten auf. Aber alles Meer ist mehr oder weniger Krankheit und zu frühes Sterben.

Und aus diesem Krankheits- Meer ragt nur eine einzige winzig kleine Insel raus! Sie ist aufgebaut aus naturrichtigem ‚paradise your life‘- Verhalten:

Das ist kein Witz, kein leerer Wahn!
Es heißt, wer heilt hat Recht! Genauso könnte man sagen, wer steinalt wird hat richtig gelebt.
Beides gilt 100%ig für payoli’s 😉
Ersteres kannst Du sofort ausprobieren. Das mit dem hohen Alter musst Du Dir vorerst an anderen Rohköstlern abgucken.

 

13 Responses to Was Sache ist

  1. Inge Henneberg sagt:

    Du bringst es auf den Punkt: an Laborwerte, Kalorien usw. muß „payoli“ keine Gedanken verschwenden, auch nicht an all die tausendfachen Kochrezepte (Bücher, TV und was es da alles gibt) nicht zu vergessen der ungeheure Energieaufwand mitsamt Geräte, Töpfe, Pfannen, etc. der mit dem Kochen verbunden ist.

    Das ist eine Freiheit, welche die meisten schon lange verloren haben, aber mit etwas gutem Willen und Konsequenz kann man sie sich wiederholen.
    Man wird belohnt mit einem nie gekannten
    „Wohlbefinden“ und zwar „langfristig“, das Wertvollste auf dieser Welt.

    Sicher, die Menschen werden älter, aber die stetig explodierenden Krankheitskosten, Rollstühle, Pflege-und Seniorenheime bestätigen leider, daß das Älterwerden mit Beschwerden einhergeht, das Gegenteil von Freiheit, der Mensch ist gefangen im eigenen Körper.
    Das ist von unserem Schöpfer nicht gewollt, er hat uns alles Erforderliche zur Verfügung gestellt, wir müssen nur auf „seine Naturprodukte“ zugreifen.

    Servus Inge

  2. platonisch sagt:

    „Und aus diesem Krankheits- Meer ragt nur eine einzige winzig kleine Insel raus! Sie ist aufgebaut aus naturrichtigem ‘paradise your life’- Verhalten.“

    Super, payoli. Sie erfüllen so gut wie alle Kriterien einer sektenartigen Ideologie, die wichtigste davon wäre: „Nur MEINE Auslegung führt euch zum Glück!“

    „Beides gilt 100%ig für payoli’s“

    Sind Sie 120? Ich würde auch „über 100“ gelten lassen.

    Sie argumentieren dauernd mit Ihrer „naturrichtigen“ Ernährung, als bräuchte der Mensch Millionen Jahre, um sich auf Neues einzustellen. Die Laktosetoleranz hat der Mensch in wenigen tausend Jahren hinbekommen!

    • payoli sagt:

      Lieber platonisch,
      Du willst mit mir etwas diskutieren von dem Du keinen Schimmer hast.
      Ich spreche nur selbstbewusste eigenverantwortliche Menschen an, die sich mit dem Thema befassen wollen und die am eigenen Leib erleben werden, dass das tatsächlich so ist wie ich es sage. Und wenn nicht ist es auch ok; ich bin immer an Austausch mit Gleichgesinnten interessiert und lerne gerne von anderen. – Aber nicht von Leuten wie Dir, die noch auf der Lehrmeinungsstufe stehen auf der ich schon mal war und dorthin sicher nicht mehr zurückkomme.
      Die 120 Jahre sind sogar ‚wissenschaftlich wasserdicht‘, Beispiele von höchstaltrigen Rohköstlern sind in der Literatur bekannt und niemand ist wirklich laktosetolerant. Es ist bloß noch nicht ausreichend bekannt wieviele – für normal gehaltene – Beschwerden und Alltäglichkeiten auf den Milchkonsum zurückzuführen sind.
      Und wenn man sich anguckt, dass wir für die läppischen 1,4% Genetikänderung vom Affen weg 6 Millionen Jahre brauchten, wird Anpassung wohl doch nicht so schnell gehen wie Du es gerne hättest 😉

  3. platonisch sagt:

    Was ich noch sagen wollte (und was nicht als Beleidigung oder persönlich gemeint ist): Vl. sollten Sie statt „jedermensch“ lieber einmal „jeder Mensch“ oder ähnliches schreiben, Ihr Neogolismus existiert in der deutschen Sprache nicht und wirkt auf die Leser vl. ein bisschen befremdent.

    • payoli sagt:

      JETZT gibt es ‚jedermensch‘! 😉
      In Gleichberechtigungszeiten sollte ‚jederMann‘ längst obsolet sein …
      Dein Einwurf ist m.E. ein weiteres nettes Beispiel wie sehr Du (noch) ‚auf Linie‘ bist. Ich bin sowohl in meiner Ausdrucksweise als auch in meinem Denken und Verhalten frei und unabhängig. Ich brauche keine Vorbeter die mir bestimmte Worte, Therapien oder Aussagen erlauben

  4. platonisch sagt:

    „Die 120 Jahre sind sogar ‘wissenschaftlich wasserdicht’ …“

    Na dann zeigen Sie mal her, so ein Fall ist mir noch nie untergekommen. Wenn Sie mir ein paar Namen nennen würden, dann müsste ich die im Internet ja finden.

  5. payoli sagt:

    Genau das tu ich eben nicht,
    lieber platonisch!
    Ich bin nicht Dein Kindergärtner, Papa oder Lehrer 😉
    Leute, die nicht in der Lage sind bei all unseren heutigen (Internet-)Möglichkeiten die Arbeiten zu finden, in denen unsere biologisch angelegte Lebenserwartung von 120 Jahren herausgearbeitet wird, sind nicht meine Klientel.

  6. Inge Henneberg sagt:

    Platonisch, Du verwechselst da etwas. Es ist nicht die „payoli“-Auslegung, sondern es ist die Natur selbst mit ihren Vorgaben. „Payoli“ bringt sie uns nur wieder ins Gedächtnis – und das ist auch gut so.

    Inge

    • platonisch sagt:

      Na toll, die Natur selbst. Was macht Sie so sicher, dass die Natur genau das als „perfekt“ ansieht, was auch wir Menschen als perfekt ansehen. Die Natur ist überhaupt nicht daran interessiert, dass wir Menschen ewig leben. Das würde nämlich ziemlich schnell zu Überbevölkerung und Konkurrenz führen.

      Außerdem frage ich mich wiederholt, wie Sie so sicher sein können, zu wissen, was die Natur uns für Vorgaben macht.

      • payoli sagt:

        Beobachtungen! Reine Beobachtungen!
        Vieles fiel selbst meinen Kindern in Urlauben auf; dass z. B. anderswo die Menschen schönere Zähne haben, mehr lachen, etc. Wenn man dann noch ins Tierreich guckt, kann man sich überhaupt nur mehr wundern, wie kompliziert wir uns unser Leben machen.
        Dieses ‚Seht die Vögel des Himmels, sie säen nicht, sie ernten nicht …‘ hat schon was 😉

        • platonisch sagt:

          Beobachtungen sind immer subjektiv, man kann richtige, aber auch falsche Schlüsse aus ihnen ziehen.

        • payoli sagt:

          Kinderl, das ganze Leben ist ’subjektiv‘!
          Du kannst auch aus objektiv Richtigem die ‚falschen Schlüsse ziehen‘.
          Zu glauben, das Leben ließe sich in objektive Schablonen pressen ist wahnhaft und entspringt unseren unnatürlich simplifizierenden Disziplinen, mit denen bereits Kinder- und später Schülerhirne ‚denaturiert‘ werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: