Rösler ehrlich!

Weil ich’s eben per mail bekommen hab und es so ’schön‘ unglaublich ist:

Ostsee-Zeitung: „Muss sich die deutsche Gesundheitswirtschaft auf kräftige Einsparungen einstellen, weil den gesetzlichen Krankenkassen im kommenden Jahr sieben bis acht Milliarden Euro fehlen?“

Gesundheitsministers Dr. Philipp Rösler: „Wir betrachten Gesundheit nicht nur als Kostenfaktor, sondern auch als Wirtschaftsfaktor und damit als Chance für mehr Wachstum und Beschäftigung. Das Gesundheitswesen ist mit fünf Millionen Beschäftigten der Arbeitgeber Nummer eins in Deutschland. In der Pflege arbeiten fast so viele Menschen wie in der Autoindustrie. Es wird Zeit, dass der Gesundheitswirtschaft endlich dieselbe Bedeutung zugemessen wird wie anderen wichtigen Wirtschaftsbereichen.“

Ostsee-Zeitung: „Welches Potenzial steckt in der Gesundheitswirtschaft Deutschlands?“

Gesundheitsministers Dr. Philipp Rösler: „Für realistisch halte ich eine Umsatzsteigerung um rund 50 Prozent in den nächsten 20 Jahren. Zurzeit liegen wir bei 263 Milliarden Euro im Jahr. Bei den Arbeitsplätzen sind die Zuwachsraten, etwa in der Pflege, auf jeden Fall zweistellig. Wir haben es mit einem enormen Wachstumspotenzial zu tun.“

Also lasst uns nicht Diabetes, Übergewicht, Demez, Herzinfarkte und Krebs vorbeugen, sondern freudig einer Zukunft mit Vollbeschäftigung entgegensehen! 😉

 

9 Responses to Rösler ehrlich!

  1. Inge Henneberg sagt:

    Soweit ich mich erinnern kann, Umwelt- oder Gesundheitsminister der CDU/FDP waren zuerst immer „WIRTSCHAFTSMINISTER“, wie auch die aktuellen Äußerungen bestätigen.
    Und wieder ist es so, daß die Mehrheit der Deutschen mit der aktuellen Regierung höchst unzufrieden ist.
    Da sei doch die Frage erlaubt, warum denn bitte hat man sie dann erst gewählt?
    Und Rösler hat nur ausgesprochen was – ich – schon immer wußte, man stönt zwar über die stetig steigenden Krankheitskosten, aber fürchtet sich gleichzeitig davor, daß Ärzte, Krankenhäuser, Apotheken, Gerätehertseller usw. überflüssig werden könnten.

    Daher ist langfristig von dieser Seite auch keinerlei Hilfe zu erwarten, man wird immer nur Sympthom-Behandlung bekommen. Ein lohnendes Geschäft bis zum Lebensende, na danke.

  2. platonisch sagt:

    Und Ihnen ist nicht in den Sinn gekommen, dass Rösler auch Lobbyisten und Wirtschaftsfanatiker besänftigen muss, um seine Reform durch zu bekommen? Dass es nicht so einfach ist, die Medikamentenpreise nicht mehr von der Pharmaindustrie, sondern von einem unabhängigem Gremium bestimmen zu lassen?

    • payoli sagt:

      Ach mir kommt gar manches ‚in den Sinn‘. Ich erwarte mir auch schön längst nichts mehr von ‚dieser Seite‘ wie Inge es nannte.
      Ich stoß bloß Euch andere immer wieder mit der Nase drauf und amüsier mich, dass es immer noch welche gibt, die für die Seite, die Null Verständnis für die Menschen aufbringt, so viel Verständnis haben wie Du! 😉
      Dein ‚Gremium‘ könntest Du Dir erst recht sparen, denn kein Mensch braucht Medikamente. Aber für diese Überzeugung wirst Du wohl noch einige Jährchen, wenn nicht sogar Leben, brauchen, hm? 😉

  3. mathias sagt:

    „Wir betrachten Gesundheit nicht nur als Kostenfaktor, sondern auch als Wirtschaftsfaktor…“

    Ja, wie schön!
    Mit Geld lässt sich bekanntlich alles regeln.
    Und wenn ein Mensch krank wird, bekommt er eine Diagnose, einen Namen für diese Krankheit.
    Anhand dieser Krankheit lässt sich dann rechnen. Den Menschen, der da dran hängt, braucht man dazu nicht so sehr. Natürlich ist der noch da, viel mehr als der Name der Krankheit, aber damit lässt sich halt nicht so gut rechnen.
    Dieses Gesundheitssystem ist dann wohl eher ein Krankheitssystem?
    Ich meine, wenn Krankheit sich lohnt?

    Die Krankheit, die unter uns Menschen um sich greift, hat auch einen Namen, Gier!
    ICD-10 : F666

    Oder was auch immer! 🙂

    Vielleicht kann man ja mit bestimmten Krankheiten an die Börse gehen?

    kränklich!

    Mathias

  4. Jette sagt:

    Was mir hier immer wieder auffällt; du schreibst, an verschiedenen Stellen wie wichtig Demut und Bescheidenheit sind, aber das ist dennoch nicht das, was ich hier lese. Ich habe eher den Eindruck, dass du versuchst Menschen zu belehren, ihnen zeigen möchtest wie falsch sie liegen, es aber nicht auf eine Art und Weise machst, die die Menschen (mich!) auch in einem Maße erreicht, in dem man sich verstanden und eingeladen fühlt dieses „Neue Leben“ auch tatsächlich zu leben und zu schätzen.

    Ich denke, dass Menschen nur selbst lernen, erfahren und durch ihre eigenen Entscheidungen und Handlungen ihr Leben und auch ihr Wesen ändern.
    Da bringt es mir persönlich nichts, wenn mir jemand sagt, dass meine Menschlichkeit an meiner krankhaften Lebensweise und meiner unmenschlichen Drillakademie (Medizinstudium) zu Grunde gehe.

    Ich halte nichts von dieser Radikalität bezüglich der Ernährung, wenn sie nicht aus dem Innersten des Menschen selbst kommt. (Mein Bewegungsdrang zum Beispiel – ich laufe hunderte von Kilometern im Monat, weil ich es brauche.)

    Und deswegen kommen mir viele deiner Beiträge und Ansätze befremdlich vor, obwohl ich der „Sache“ gar nicht abgeneigt bin. Mir ist schon klar, dass viele Krankheiten auch einfach ernährungsbedingt sind, dass Prävention und ein gesunder, oder auch erstmal gesünderer Lebenswandel essentiell sind.
    Ja, ich weiß, dass ich anfangen werde mich vegan und dann auch roh zu ernähren, fragt sich nur noch wann.
    Vielleicht ein paar Wochen, ein paar Monate/Jahre, und vielleicht noch ein paar Leben. 😉

    Wollte das nur mal anmerken.

    Alles Liebe, Jette

    • payoli sagt:

      Danke,
      Liebe Jette,
      für Deinen Kommentar, der mich fast in Abgründe stürzt.
      Du sprichst ein Thema an, mit dem ich selber ‚ringe‘.
      Natürlich sollte man jedem seine Erfahrungen machen lassen. Andererseits arbeitet ‚die Gegenseite‘ mit soviel Druck und Geld, dass auch ich mich immer wieder gedrängt fühle, mehr ‚Gas zu geben‘.

      Demut empfinde ich nur gegenüber den Wundern der Natur, der Schöpfung und dem ‚Inneren der Menschen‘, nicht aber gegenüber kritiklosen Zivilisationsmitläufern.

      ‚Radikal‘ ist das Zivilisationsleben! Nur dieses ist – sowohl über die Zeit (Jahrmillionen) als auch über alle Wesen – so radikal anders, unartgerecht und schädlich.
      Mir hängt selber schon dieses ‚Predigen‘ zum Hals raus und werde auch in Bälde meine Vorträge und Seminare einstellen und nur mehr ’sein‘ und Interessierte in meinem payoli- Haus mit- leben, arbeiten, gesunden und genießen lassen.

      Bei ‚paradise your life‘ geht es nicht nur um artgerechte Ernährung, sondern auch um artgerechtes Denken, Bewegen und Sozialverhalten!

      Danke für Dein feedback. Du bist jederzeit herzlich willkommen! Vielleicht klappts ja doch noch in diesem Leben! 😉

      PS: Diese unnatürlichen ‚hunderte Kilometer‘ brauchst Du nur zum ausgleichen Deiner unnatürlichen Lebensweise! 😉

  5. Jette sagt:

    War auch nur als Denkansatz gemeint, nicht als Kritik.
    Und ich kann das auch sehr gut verstehen, dass dir dieser übermächtige Gegner auch zum Halse raushängt – und er dich anspornt.

    Demut ist auch etwas, was ich persönlich als sehr schwierig empfinde – es gibt noch einen Grund für die „hunderte Kilometer“, ich bin, wenn ich draußen bin, auf meinen Strecken verbunden mit der Natur und kann mich verneigen. Ich meine übrigens nicht, dass du Demut gegenüber der Zivilisation haben solltest, nein, für mich bedeutet das einfach ich mein „Sehen“ und „Verstehen“ und „Handeln“ als ein Geschenk betrachte, dass ich leben darf und kann, weil mir die Gnade zu Teil wird die Fähigkeit zu entwickeln die Missstände wahrzunehmen.
    Und dass diese „Gnade“ eben noch nicht allen zuteil geworden ist.

    Ich bin sehr jung, ich habe noch viel Zeit, wenn ich im Sommer „sturmfrei“ habe, dann probiere ich vegane Rohkost, so ist es doch sehr schwierig, so stark und reif bin ich noch nicht. Allerdings esse ich schon immer sehr gern sehr viel rohes (Bio) Gemüse und Obst, und habe als Kind schon Giersch und Löwenzahn gegessen, mir liegt das nicht so fern.

    ALles Liebe, und vielen Dank für deine Antwort, Jette

    • payoli sagt:

      Dein ’sehr jung‘ kann sich nur auf Dein kalendarisches Alter beziehen! Du wirkst auf mich sehr bedacht bis weise.
      Danke für Deine Gedanken und viel Spaß beim rohköstlichen Experiment!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: