Übergewicht weg, a la Clent Manich

Amerika, das Land der Extreme zeigt uns einerseits vor, wie adipös auch wir bald sein werden, wenn wir in diesem Tempo mit der Zivilisations- Kost weitermachen. Andererseits haben sie auch in puncto Rohernährung einiges aufzuweisen.
Ein beeindruckendes Beispiel ist Clent Manich, der damit 90kg abnahm und seinen Diabetes los wurde.
Er beginnt seinen Tag mit frischem Karottensaft mit Weizengras und Zimt. Danach mixt er sich seinen Lieblings- smoothie:

My daily favorite that has helped me lose a good portion of weight:
Super high in greens (about 70-80 % greens):
big handfull of mixed greens
big handfull of spinach
4 leaves of kale (and /or)
4 leaves of collard greeens (and/or)
l/4 bunch of dandilion greens (and/or)
1/4 bunch of parsley (and/or)
handful of beet leaves (and/or)
1 banana
1 large tomato or 2 medium tomato’s
1/2 avocado
1/2 lemon squeezed
1/2 lime squeezed
1 apple
4 large strawberries
2 tbls ground flax seed
2 cups of pure or filtered (clean) water
1 cup ice

Ein Interview mit Clent findest Du hier

8 Responses to Übergewicht weg, a la Clent Manich

  1. Inge Henneberg sagt:

    Kann man jedem Übergewichtigen nur empfehlen – nachmachen. Wichtig ist ja auch, mit der Rohkost kann man sich richtig satt essen und weil sich u.a. auch der Stoffwechsel wieder normalisiert, verliert man halt die überflüssigen Kilos.

    Und der Körper sagt – dankeschön -. So kann z.B. ein Diabetiker wieder ohne Medikamente oder Spritzen leben, aber – auch das ist wahr – er bleibt weiterhin sein Leben lang Diabetiker, das ist nicht mehr heilbar. Ebenso wie ein verlorener Zahn nicht mehr nachwächst.

    Daher – es ist immer besser es garnicht erst so weit kommen zu lassen.

    • payoli sagt:

      Ach, erinner mich nicht! Ich sitz im Moment ständig beim Zahnarzt und büße die ‚Sünden‘ meiner Eltern, die mir ihre Liebe u.a. so zeigten, dass sie mir als ‚Betthupferl‘ noch Schoko in den Mund steckten und auch sonst so grauenhaft ernährten, dass mein Körper gar keine Chance hatte gutes Material für den Zahnaufbau zu finden. Solch ‚dichte‘ Sünden sind leider selbst mit Rohernährung nicht mehr hinzubiegen.

  2. Kuro Sawai sagt:

    Das Smoothie-Rezept klingt ja eigenartig (soviel Spinat lässt an die olle Popeye-Legende denken) aber könnte sogar schmecken. Aber die Präsentation (mit Vorher-Nachher-Fotos, selbst wenn sie echt sind) liest sich leider wie die Werbeannonce in Yellowpress-Illustrierten. So wirst du das wohl nicht gemeint haben.

    Von dir als Brightsblog-Leser hätte ich auch keine Texte wie Zitat: „Vielzahl an alltäglich Wundern, soviele Menschen nicht an Wunder glauben … (W.Lackner)“ erwartet.

  3. Jette sagt:

    Wow, ja, ich finde solche Rezepte immer toll, macht wirklich Appetit auf mehr! Vor allem, weil ich da gerade auch auf amerikanischen Seiten gute Ideen finde (Super food puddings – also Fruchtmus mit Nüssen und getrockneten Früchten).

    Ja, ist das wirklich so gravierend mit der Zahnsubstanz? Das müsste dann ja auch die Knochensubstanz betreffen – kein schöner Gedanke!

    Alles Liebe, Jette

    Habe mir heute auch einen sehr leckeren Smoothie gemacht. 😀

    • payoli sagt:

      Die Zähne sind leider sehr gute Zivilisationsanzeiger. Lies mal (über) die Arbeiten von Weston A. Price.
      Meine Zähne waren von Jugend an eine Katastrophe; da nützte mir alles Putzen nichts …
      Gut smoothie! 😉

  4. Rose sagt:

    Ja wirklich ist Yello Press..meine Tochter machte mich auf diese Bewegung aufmerksam ausgehend wohl von V.Boutenko..Aber daß sich bei einem vorher 180kg Schwergewicht nach 90kg Abnahme auch die Hautfalten zurückgebildet haben,entstammt nun ja wirklich dem Reich der „Märchen“…Ist aber ein toller Werbegag.So läßt sich die Literatur besonders gut verkaufen…Na ja es war schon immer so,daß die Masse sich gern belügen läßt,weil sie halt dumm ist…(Marie v.Eber Eschenbach)

    • payoli sagt:

      Lies doch bitte meinen Beitrag nochmal genau!
      Ich denke, 90kg genussvoll abnehmen und Diabetes loszuwerden sind schon genug Gründe diese Ernährungsart auch anderen Menschen vorzustellen …
      Mit Deinen Hautfalten- peanuts kannst Du Dich danach noch länger weiterspielen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: