Nackt …

… in der Sonne rumzugehen oder liegen ist sooooo schön, hab ich mir heute an diesem heißen Nacktbade- Tag gedacht. … 🙂
Zum einen weil die Sonne so wohlig gut tut auf der Haut. Andererseits, weil der nackte Körper so schön ist.
Mich erinnern nackte Körper immer wieder daran, welche ‚Wunderwerke’ wir oft achtlos herumtragen. Immer wieder zuckt oder pulst es irgendwo, stellen sich Härchen auf, spannen sich Sehnen, atmet es, spannt sich schimmernde Haut über Knochen oder Rundungen.
Alle großen Kulturen verehrten die Sonne , hatten Sonnengötter und pflegten die gesellschaftlichen Zusammenkünfte, den Sport und den geistigen Austausch im Freien, in der Sonne, oft sogar nackt.
Unsere ‚Gymnastik’ leitet sich noch genauso vom Griechischen ‚gymnasion’ ab, wie unser ‚Gymnasium’. Das gymnasion war zentraler Freiplatz für Sport, geistigen Austausch, Gespräche und das Sonnenbad.
Der wunderbare Michael Aivanhov begrüßte mit seinen Anhängern tagtäglich genauso die aufgehende Sonne wie es in Indien die Surya- Yoginis tun.
Die Sonnen- Verehrung und Nutzung verschwand erst durch die Christianisierung, obwohl die Kirche sich sehr wohl noch der alten Sonnen- Tage bediente; z.B. Christi Geburt zur Wintersonnenwende.
Dass diese Religion uns all dieser Sonnen- Wunder und Heilungen beraubte, uns unsere Nacktheit austrieb ist insoferne besonders absurd, da gerade der Stamm Jesu, die Essener, bekannt dafür war besonders Natur- und damit Sonnen- nah gelebt zu haben, eine besonders robuste Gesundheit aufwies, als Heiler sehr gefragt waren und sehr hohe Alter erreichten.
Ich kann nur jedermensch die Essener- Schriften, die Szekely aus den Vatikanischen Bibliotheken gerettet und übersetzt hat, empfehlen. Sie sind wundervoll paradiesisch, naturnah und liebevoll. Ein paar kurze Ausschnitte hab ich auf meiner Natur pur- Seite.
Aber auch in unserer neueren Geschichte wurden immer wieder wunderbare Heilerfolge durch Luft und Sonnenlicht erzielt. Im 18 Jahrhundert schrieb z.B. Sylvester Graham:

    ‚ …wenn der Mensch immer gänzlich nackt sein könnte, so würde seine Haut in einem gesünderen und kräftigeren Zustand sein, die allgemeine Widerstandskraft würde gestärkt, der Stoffwechsel angeregt, der Kreislauf stimuliert, besonders in den feinen Blutgefäßen unter der Haut. Das Atmen fiele leichter, die Beweglichkeit wäre besser. Die Knochen wären fester und weniger von Deformation betroffen. Die Muskeln wären wohltrainiert und kräftig, die Körperproportionen würden gewinnen und die Entwicklung eines kräftigen und schön aussehenden, vollkommenen Menschen fördern. Die Sinne würden geschärft, der instinktive Appetit auf natürliche Nahrung würde zunehmen. Auch Geist und Phantasie würden profitieren …’

One Response to Nackt …

  1. Inge Henneberg sagt:

    Kann alles nur voll unterstreichen, wer einmal nackt gebadet hat und Wasser aber auch die Sonne auf dem ganzen Körper spürt – weiß wie herrlich das ist und daß selbst ein knapper Bikini (in meinem Fall) stört.

    Aber dazu gehört auch die Ästethik, sprich ein schöner gut proportionierter Körper – mich gruselt vor Fettleibigkeit, der man in der heutigen Zeit überall und allenthalben begegnet _ und das Ganze dann noch ohne Kleidung, nein danke.

    Und nicht zu vergessen, z.B. hier bei uns in Oberbayern haben wir mehr als die Hälfte im Jahr Winter, selbst unsere altes antikes Haus (nicht unterkellert, hohe Decken usw.) wohne unten, relativ fußkalt, bin froh daß ich mein schönes warmes Selbstgestricktes habe – umd ich bin beileibe nicht kälteempfindlich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: