Lustgärten

2. September 2010

Nicht zufällig ist das Paradies immer wieder als Lustgarten dargestellt worden.
Wir verbrachten praktisch unsere ganze Entwicklungsgeschichte im natürlichen Lustgarten, in dem für alle unsere Bedürfnisse gesorgt war.
Das ‚Heulen und Zähneknirschen’, Frieren, Jagen, Arbeiten und Plagen begann erst mit unserem Auszug aus den warmen Klimazonen, sozusagen mit unserer Zivilisation.
Nun haben wir Wohnpaläste, Autos, Maschinen, Flugzeuge, und, und, und.
Bloß unsere Urbedürfnisse lassen uns immer noch sehnen nach dem alten Paradies.
Wer sich’s leisten kann, leistet es sich zumindest ein paar Urlaubswochen lang.
Doch so wirklich zufrieden stellend ist das auch nicht.
Deshalb möchte ich anregen, sich einen Garten zuzulegen. Das kann ein Stadtbalkon genauso sein wie ein brachliegender Hektar, den man pachten kann. Das kann penibel umzäuntes Eigentum oder eine versteckte Wiese oder Lichtung sein, die man immer wieder aufsucht.
Wichtig ist, dass wir wieder in Kontakt mit der Natur kommen, dass wir wieder lernen und erleben, wie selbstlos hier entwickelt, und die Früchte verschenkt, werden.
Zum Beispiel kann unzähligen Obst- Kernen zu neuem Leben verholfen werden, wenn wir sie zu Hause vorziehen und irgendwo an einem Waldrand oder in unserem Garten einpflanzen oder überhaupt bloß beim nächsten Spaziergang mitnehmen und ausstreuen.
Es ist einfach wunderbar zu sehen und zu erleben, wenn etwas wächst, entsteht, – ev. auch mal von Schnecken oder Hasen abgefressen wird … 😉
Ein Obstgarten z.B. macht, richtig angelegt kaum Arbeit und liefert doch immer wieder Köstlichkeiten, die Du in keinem Supermarkt kriegst.
Auch Gemüse ist nicht so arbeitsaufwändig wie man denken könnte. Ein paar permakulturelle Tricks und die Einstellung, dass täglich eine Stunde im Garten einfach Freude macht, uns diese Bewegung, die frische Luft und die Sonnenstrahlen gut tun.
Selbst Dr. Maximilian Bircher- Benner hat als Teil seiner Therapie Gartenarbeit verlangt.

Wenn Du noch keinen Garten, kein ‚persönliches Fleckchen‘ hast, kümmere Dich schleunigst um eines. Denn, dieser wird Dir ganz wunderbar helfen, wenn

  • Du schlecht gelaunt bist,
  • Dir langweilig ist,
  • Du Bewegung brauchst,
  • Du Wunder erleben willst,
  • Du Wildkräuter brauchst,
  • Du das Wachsen erleben willst,
  • Du Sonne und Luft brauchst,
  • und, und, und

Du wirst sehen, die Beschäftigung oder auch nur das Herumstreifen in so einem Stückchen Natur tut einfach gut, belbt und harmonisiert, begeistert und erfreut.