Grundversorgung für Berufstätige

Lange versprochen, nun eingelöst:
Eine einfache und zeitsparende Methode um sich wirklich gut grundzuversorgen bzw. sich Essen zuzubereiten.
Die ‚paradise your life’- Philosophie zielt ja eher darauf ab, generell das Leben umzustellen, anders zu denken, zu handeln, essen, arbeiten, lieben, kommunizieren, …
Für viele ist es aber noch nicht möglich oder vorstellbar auf einen herkömmlichen Beruf zu verzichten. Obwohl man leider sagen muss, dass der Großteil der heutigen Berufe die Menschen und die Welt kaputt machen. Man sollte sich sehr gut und umfassend überlegen ob man seinen Job weitermachen kann und muss.
Für alle die aber, denen immer noch wenig Zeit bleibt um ihr Gemüse zu ziehen, um sich herrliche Rohkostgerichte zuzubereiten:
Mit einer abwechslungsreichen Rohernährung mit möglichst hohem Wildkräuter- Anteil bekommt der Körper alles was er für seine lebenslange Dauergesundheit und top- Figur braucht.
Das kann – ganz grob gesagt – auf 3 Arten erreicht werden:
einfaches, fast spartanisches Obst-, Gemüse, Nüsse-, Samen- Essen
rohköstliche Gourmet- Zubereitungen oder
‚grün und fett’

Diese letztangeführte Möglichkeit bietet sich ganz besonders für Berufstätige an.
Für eine umfassende Grundversorgung und perfekte Zell- Gesundheit brauchen wir:

• Möglichst viel Blattgrün bzw. Chlorophyll. Im Artikel über die Gras- Nutzung habe ich auf die Ähnlichkeit zwischen unserem Blutfarbstoff und dem Blattgrün hingewiesen. Auch von den rundum gesunden Primaten wissen wir, dass Blätter einen Hauptteil ihrer Ernährung ausmachen.

• Fette! Und zwar nicht nur die derzeit hochgejubelten, ungesättigten Omega ‚was-weiß-ich-was’- Fettsäuren, sondern auch gesättigte, Hauptsache aber rohe, Fette.
Der amerikanische Zahnarzt Weston A. Price hat zahlreiche Zivilisationszuwanderer und deren Gesundheitsverfall beobachtet und dokumentiert. Er fand in weltweit allen ursprünglichen und gesunden Ernährungsweisen hohe Rohfett- Anteile.
Zudem sind auch viele unserer heutigen Umweltgifte fettlöslich und können mit Fetten besser ausgeschieden werden.

Was also zu sich nehmen?
a) Green smoothies sind modern, klingen als ‚pürierter Salat’ lustig und sind genial!
Genial schnell gemacht, genial einfach, genial einfach zum mitnehmen, genial gesund, (mit Wildkräutern sogar) genial billig!

b) Lubrikatoren, wie Christian Opitz sie nennt, sind genial einfach herzustellen, genial lecker und genial wirkungsvoll. Die fallweise bei Umstellung auf Rohernährung auftretenden Hungergefühle werden mit Wildkräutern und Lubrikatoren bestens hintangehalten.

Wie also geht man vor?
Smoothies:
• Den Mixer voll stopfen mit möglichst (dunkel)grünem ‚Zeugs’ wie Spinat, Mangold, Salat, oder das Allerbeste (aber das Sammeln kostet wiederum Zeit!): Wildkräuter. Ein paar Büschel Gras, Löwenzahn, Baumblätter sind aber schnell abgerissen, – besonders, wenn man aufhört so akribisch, und umweltbelastend den Rasen zu mähen.
• Früchte (Orangen, Äpfel, etc.) nach belieben, für den Geschmack, dazu
• 1- 2 Bananen für die Süße und den ‚Körper‘ dazu
• Mixer einschalten
• fertig!
Ev. mit etwas Wasser verdünnen und schon ist der leicht mitnehmbare smoothie für tagsüber fertig.

Lubricators:
Detto verfahren wir mit den Fetten:
• (geschälte) Hanfsamen und/ oder Kokosmus
• oder wem vegan nicht so wichtig ist: Rohmilchbutter und/ oder rohe Eier
• mit Obst
• und ev. Nüssen (Wal-, Hasel-, Mandeln, etc.)/ Samen (Kürbis-, Sonnenblumen- Kerne, Sesam, etc.)
• vermixen
• fertig!

Mit diesen beiden Trink- Ernährungs- Varianten, die beide täglich am Speiseplan stehen sollten bist Du bestens grundversorgt!
ABER bitte

Wildkräuter- Anteil hoch halten (oder Nahrungsergänzungsmittel hinzufügen)
sehr langsam trinken, MIT Einspeicheln und dankbarem Genuss!

Damit sparst Du soviel Zeit, dass Du Dir zum Abendessen sogar noch etwas Gourmet- Rohkost zubereiten kannst 😉

Du wirst sehen, dass damit auch viele lästige Gelüste die man von Rohernährungsversuchen kennt, verschwinden.

– Und in den Kaffee- und Rauch- Pausen so ein smoothie oder lubricatorli haben schon was …. 😉
Vielleicht wirst Du damit sogar zum pyl- angel, der auch andere aufmerksam macht, auf diese wunderbare neue Lebensform, die den Menschen und dem Planeten gut täte …

 

One Response to Grundversorgung für Berufstätige

  1. fudelchen sagt:

    Na, das ist ja mal was, da muß ich im Laufe des Tages hier noch einmal reinscheuen.

    GLG Marianne 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: