‚100% Liebe‘- Nachtrag

12. Januar 2011

Ich hatte, obwohl eher als Witzchen gedacht, eine Riesenfreude mit meiner Tabelle in 100% Liebe. War sie meines Erachtens doch eine Möglichkeit (von vielen), darzustellen wie man ‚100%ige-Liebe-zu-leben‘ anleiten kann, ohne es nur theoretisch zu ‚verordnen‘.

Sag ich beispielsweise zu einem handwerklich Unbegabten: ‚Tischlere Dir doch den Tisch, den Du Dir vorstellst selber‘ wird er kaum etwas damit anzufangen wissen. Geh ich aber ins praktische Detail und sage ‚Säg Dir 4 gleichlange Füße, eine passend große Platte und schraub die Füße da dran‘ könnte es klappen bzw. kann er sich schon mehr darunter vorstellen.
Detto mit dem alltäglichen ‚Alles- Lieben‘, das Voraussetzung ist, selber glücklich zu sein.
Sage ich: ‚Du brauchst bloß jeden und alles zu lieben, um glücklich zu sein‘ werden es viele nicht verstehen oder umsetzen können bzw. werden nicht aus unser aller Gerechtigkeits- und ‚Aug-um-Aug‘- Denken rauskommen.
So habe ich mir Gedanken gemacht, wie man das konkretisieren und ‚kleiner portionieren‘ könnte.
Mit der angegebenen Übersetzungs- Tabelle zum Beispiel kann man gerne einmal versuchen, morgens zum Kollegen zu sagen ‚Bah, Scheißwetter heute‘ 😉
Auch Vergleiche a la ‚hässlich/ schön‘, ‚reich/ arm‘, etc. gerinnen nach der Bearbeitung mit dieser Übersetzungstabelle zu harmonischen Einheiten bzw. helfen, unsere Unglück- schaffende Dualität zu verlassen.
Soviel zu den vielen Verwirrungen, die der o.g. Beitrag ausgelöst hat … 😉