Pollensaison beginnt

„Für Pollenallergiker beginnen wieder anstrengende Zeiten
Auch wenn es beim Blick aufs Thermometer nicht danach aussieht: Erle und Hasel sind bereits in Blüte, Esche und Birke werden noch in diesem Monat dazu kommen – die Pollensaison hat bereits wieder begonnen. Und damit für 100.000e die Zeit rinnender Nasen, geschwollener Lider und tränender Augen.

Die Internetseite des Pollenwarndienstes gibt nicht nur Auskunft über die Pollensituation in ganz Österreich – dort finden sich auch praktische Tipps, wie das Leben auch für Pollenallergiker leichter werden und sie die Symptome lindern oder gar überhaupt vermeiden können.“

So textet und erzählt wie alljährlich der ORF und zahllose andere Medien.

Meine Pollenprobleme liegen 20 Jahre zurück und ich kann es immer wieder nicht fassen, wie sehr diese angeblich so tolle Wissenschaft und Medizin auf der Stelle treten.
Meine Allergien und Pollenprobleme waren mit einer Umstellung meiner Lebensweise innerhalb weniger Wochen ratzfatz und dauerhaft bzw. bis heute weg und die werten Wissenschafter schwadronieren immer noch wie vor 20 Jahren herum, empfehlen Ärzte, raten zu Pollenfiltern, Pollen- Flucht und anderem Unsinn, der niemandem wirklich und ursächlich hilft.
Ich finde es unfassbar, borniert und verantwortungslos mehr als 20 Jahre die Menschen für dumm zu verkaufen. Ich habe mir eben die Seite des Österreichischen Pollenwarndienstes angesehen, der in der o.g. ORF- Sendung empfohlen wurde: Unglaublich welche Mengen an unsinnigstem Text, Seiten und links hier zusammengetragen wurden!
Ein einziger Satz und jeder Allergiker hätte ein dauerhaft schönes und beschwerdefreies Leben:
Lebe artgerecht!
oder
‚paradise your life’ 😉

 

2 Responses to Pollensaison beginnt

  1. KUHN Jean-Paul sagt:

    Nur wenige Ärtzte raten den Kranken , artgerecht zu essen , statt Medikamente zu nehmen , weil Sie Kranke brauchen um zu bestehen .
    Die Leute glauben nicht dass einfaches rohes Obst und Gemüse besser schmecken auf Dauer . Die Leute wollen nicht warten bis der Körper sich wieder auf die Ur-Nahrung eingestellt hat , und Sie wollen auch nicht Ihre alten Gewohnheiten aufgeben .

  2. Ja, bei mir ist meine Neurodermitis auch schon seit dem Tag verschwunden, an dem ich aufhörte Milch von anderen Lebewesen, die nicht für mich gemacht ist, zu trinken. 🙂 Und ich esse vielleicht 50% roh, aber größtenteils vegan und kein Mist. Das reicht bei mir auch schon.

    Ach, ich glaube das gar nicht. Ich bin ja auch bald Arzt und ich würde jemandem sofort raten viel Obst und Gemüse, keine Milchprodukte, keinen Zucker und so zu essen. Es gibt ja noch Dinge, für die man auch mal einen Arzt braucht, selbst, wenn man sich artgerecht verhält. 🙂
    Nur die Patienten, die halten mich dann für verrückt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.