Schleier über Schleier …

2. April 2011

… wird uns übergeworfen! Um nur ja niemanden mehr auf die Idee kommen zu lassen, dass alles vielleicht auch ganz anders sein könnte.
Gerade in den – vermeintlich – aufgeklärtesten Gesellschaften mit den – vermeintlich – sooo freien Medien nimmt die Verdummung der Menschen beängstigende Ausmaße an.
Das letzte Beispiel das mir dazu unterkam ist der Begriff der ‚Krebspersönlichkeit’.

Die jahrzehntelange Misserfolgsgeschichte der Krebsforschung sucht ja ihresgleichen und führte – ich kann mich noch gut erinnern – irgendwann zu der Hypothese der Krebspersönlichkeit, was nichts anderes heißt, als dass von einigen Autoren eine Erkrankungs- Disposition in der Psyche vermutet wurde.
Ob richtig oder falsch, sei dahingestellt. Doch es war zumindest EIN Ansatz, die Menschen Nachdenken zu machen über ihre eventuelle Mitverursachung, über ihr Verhalten, über Ihre Lebens- und Denkweise.
Heute ist – vermeintlich – klar: Eine Krebspersönlichkeit gibt es nicht!
Das wird massiv(er als die Entdeckung der Krebspersönlichkeit) landauf, landab getrommelt und damit sind wir wieder in der Situation, in der die Medizin die Patienten offensichtlich gerne hat: „Lieber Herr Doktor, ich hab keine Ahnung was ich hab’, aber bitte machen sie mich gesund“ 😉

Und wie kam man zu dieser großartigen Erkenntnis?
Ganz einfach: Indem man an der falschen Stelle suchte, nichts fand und dann einen Grund hatte, gleich das ganze Eigenverantwortungs- Thema wieder vom Tisch zu fegen!

ICH sage, die Krebspersönlichkeit gibt es sehr wohl!
JEDER Zivilisationsmensch hat sich diese Krebspersönlichkeit erworben bzw. arbeitet mit Volldampf darauf zu, dass sein missbrauchter Körper irgendwann in Form von Krebs w. o. gibt.
Es haben bloß noch immer ‚zu viele’ alte Immunstärke- Reste, um nicht zu erkranken und diese Zusammenhänge noch einige Zeit zu verdecken.

Dabei unterstelle ich den Medizinern nichtmal Böswilligkeit oder Vorsatz. Es ist nun mal so, dass man häufig für das Selbstverständlichste und Naheliegendste blind ist.
Morgen gibt’s dazu eine Geschichte!