Setz Dich mal hin …

… und nimm Dir ein paar Minuten Zeit für Dich.

Zuerst stell Dir plastisch vor, dass ein gesunder Körper absolut Null Probleme macht.
Danach gehe Deinen Körper und die letzten Wochen im Geist durch und notiere Dir alle Deine Wehwehchen oder auch nur Unannehmlichkeiten.
Notiere sowohl die Kleinigkeiten, wie Hautunreinheiten, Körpergeruch, fallweises Jucken, etc., als auch die akuten Erkrankungen, wie Schnupfen, Husten, Fieber, Kreuzschmerzen, etc. und vergiss auch nicht Deine ‚alten Begleiter’.
Interessanterweise sind nämlich viele Erkrankungen für die Leute so selbstverständlich und Teil ihres Lebens, dass ihnen gar nicht mehr auffällt, dass sie noch Taschentücher brauchen, sich Räuspern müssen, immer wieder mal Kopfschmerzen oder kalte Hände, oder eine Unzahl ähnlicher ‚Selbstverständlichkeiten’, haben.
Ein absolut gesunder Mensch ist auch psychisch gesund, d.h. er hat weder Depressionen, noch negative Gedanken. Er ist stets ansteckend gut gelaunt, empathisch und sieht statt Problemen nur Herausforderungen.
Diese Liste ist ein erster Schritt zu Deinem wunderbar dauergesunden Leben.
Probleme unter den (Denk- oder Wahrnehmungs-)Teppich zu kehren ist keine Lösung! Unser Körper gibt uns durch seine Problemstoff- Ausscheidungs- oder Deponier- Aktivitäten nicht ‚just for fun’ Signale. Sondern sie wollen erkannt werden und Verhaltensänderungen auslösen.
Dir muss bewusst werden, wie unzufrieden Dein Körper ist. Denn Untersuchungen an Krebspatienten zeigen, dass diese meist sehr viele Vorzeichen missachtet haben.
Außerdem kann solch eine Liste gut zeigen, wie schnell, was, durch welche Verhaltensänderungen verschwindet.
In diesem Sinne: Mit einer gewissenhaft erstellten ‚Wehwehchen- Liste’ beginnt Dein ‚paradise your life’ 😉

Um zu verdeutlichen an welche Qualen wir uns schon so sehr gewöhnt haben, dass sie uns gar nicht mehr in den Sinn kommen, gibt’s morgen eine Geschichte.

 

One Response to Setz Dich mal hin …

  1. Inge Henneberg sagt:

    Danke Dir für diesen „Tipp“. In meinem Fall ist es so, daß z.B. durch mehr Rohkost oder auch inzwischen täglichen Wildkräuter-Genuß so einiges Unangenehme weggeblieben – praktisch verschwunden ist.
    Sitze ja oft am Rechner und das etwas „schräg“ (verquer), hatte also immer mal leichte Rückenschmerzen.

    Die sind allerdings bei der vermehrten Rohkost verschwunden, daher vergessen. Im Winter – als auch die Wildkräuer hier unterm Schnee und Eis lagen – habe ich sie (Rückenschmerzen) wieder gespürt, aber nur kurz und seit ich wieder Löwenzahn & Co. täglich esse, sind alle Rückenprobleme wieder wie weggeblasen. Das kann doch kein Zufall sein.

    Aber der Tipp mit der Liste ist gut, so kann ich das besser kontrollieren und falls nötig, noch mehr optimieren. Vielen Dank dafür.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.