nüchtern/ beschwippst

26. April 2011

Warum weiß oder glaubt jedermensch, dass er/ sie unter Alkoholeinfluss lockerer und entspannter ist?
Was verkrampft/ verspannt uns?
Warum verkrampfen/ verspannen wir uns überhaupt, um dann wieder den Alkohol zu brauchen um diesen Missstand zu beseitigen?
Woher kommen unsere ‚Alltags- Hemmungen‘?

Die Antwort: Gesellschaftliche (=zivilisatorische) Einschränkungen und Konventionen und Macht- Gefälle, machen uns Stress, machen uns klein und kaputt!

Wir haben im Laufe unserer Geschichte und Zivilisierung derartig viele gesellschaftliche Regeln aufgestellt, die uns einschränken und unterdrücken, dass ich nur dieses zwar plakative aber treffende Bild bemühen kann:
Jeder tritt seinen Vordermensch in den Arsch ohne zu merken wie sehr wir selber getreten werden und alle einen Kreis bilden …. 😉

Auch (männliche) Hierarchien und Machtstrukturen tun in dieser Gesellschaft ein Übriges um uns Stress und Unterdrückung zu machen, dem viele nur durch Alkohol glauben, entkommen zu können.

Jedermensch ist aufgerufen den, zwar langen aber doch gangbaren, Weg zurück zu einem freien, unbeschwerten und liebevollen Miteinander zu gehen …