Hat McDonald die dümmsten Kunden?

29. April 2011


Jetzt erfreuen wir uns wieder verstärkt einem wunderbaren Radfahr- Wetter; mir zumindest macht das Radeln große Freude.
Was man dabei am Straßenrand und bis zu 10m von der Straße in der Vegetation zu sehen kriegt ist ein Graus!
Oft kann ich es gar nicht fassen WAS alles so aus Autofenstern fliegen kann.
Da werden ganze Pakete an Werbesendungen ‚entsorgt! Audio- Kasetten, CD’s, Zigarettenpackungen, Zigarettenkippen, Plastikflaschen, Taschentücher, etc. sowieso.
Die eindeutig größte Menge an Müll aber, egal wo man auch fährt, trägt auch noch eine Aufschrift. Ganz so, als wäre man stolz darauf, die Welt damit zu verschmutzen. Und diese Aufschrift lautet: McDonalds!
Jetzt frag ich mich: Hat McDo die dümmsten/ rücksichstlosesten Kunden? Macht er durch seine exzessive Verpackungsstrategie vielleicht seine Kunden erst zu Umweltverschmutzern? Zieht er solch eine asoziale Klientel vielleicht ‚magisch’ an? Oder setzt er bloß um soviel mehr als alle seine Konkurrenten zusammen um?
Oder hat die mit diesem Konsumverhalten einhergehende Fehlernährung bereits gar derartig negative Auswirkungen auf das Denken und Sozialverhalten? 😉
Wie immer die Erklärung lauten mag: Ein so großer Konzern, der sich noch dazu auch schon einer gewissen greenwash- Strategie befleißigt, sollte m.E. gegen solche Sauereien längst wirksame Strategien entwickelt haben.
Von den ernährungsphysiologischen Seiten dieser Ernährungs- Philosophie will ich ja gar nicht erst reden …
Wenn man das Essen, das uns unser Leben ermöglicht, das Genuss sein sollte, das uns in richtiger, naturnaher Form zu ungeahnten Höhen führen kann, zu einem ‚fast food‘ genannten Nebenher- Minimalst- Ersatz, reduziert, hat man vielleicht vom Kohlemachen und Welt und Menschen ruinieren, aber nicht wirklich viel vom Leben verstanden.
Verständlich, dass solche Konsumenten keinen Blick für das Wesentliche, keinen Bezug zur lebendigen Welt und Natur, an der sie ja bloß vorbeibrettern, haben …