Was macht eigentlich die Haut …

.. so den ganzen Tag?
Hängt an uns, sieht mehr oder weniger nett aus, greift sich gut an, schwitzt manchmal, umschließt uns, etc.
Aber das brauchen wir wirklich!? 😉
Man könnte sich dieser Frage wissenschaftlich nähern. Doch da wurden wir schon zu oft ‚hinters Licht‘ geführt …
Man könnte alte Leute, Weise, Doktoren, etc. fragen. Doch die haben sich ebenfalls schon öfter geirrt, als uns lieb ist.
Man könnte sich von der Natur etwas abgucken …
Man könnte es mit einfachem Denken versuchen …

Probieren wir es mit den letzten beiden Strategien.
Warum ist die Nase und der Geschmackssinn beim Nahrungseingang? Weil damit alles Essen damit gecheckt wird und weil dies als Qualitätskontrolle – zumindest für Natürliches – völlig ausreicht.
Warum ist die Haut ganz außen? Weil damit vieles abgesondert, nach außen abgegeben wird, was wir irrigerweise aufgenommen haben, aber schleunigst loswerden sollten.
Diese äußerste Schicht wird bei freilebenden Wesen ständig gestreift, gekratzt, gerubbelt. Damit wird automatisch ab- und weggebürstet, was der Körper zum Abtransport bereitstellt, also unsere Entgiftung gefördert.
Detto mit wasserlöslichen Gift- und Schlackenstoffen. Sie werden durch den Schweiß an die Hautoberfläche gebracht und – nachdem das Wasser verdunstet ist – abgelagert. Das Streifen durch Gebüsche, das Rollen auf Gräsern, das Knuddeln mit anderen, der Wind und Regen transportieren diese Stoffe ab.
Die Haut ist damit unser größtes Entgiftungs- und Entschlackungs- Organ!
– Wenn wir sie dabei unterstützen!
Da durch unsere Bekleidung viele Außenreize wegfallen, durch unsere Klimaanlagen Schwitzen minimiert wird, oder gar durch Deos versiegelt und damit verhindert wird, braucht es ‚künstliche Reize‘.

Bürste und rubble Dich ganz einfach täglich ab!
Das ist eines der besten Entgiftungs- und Schönheitsmittel!

PS: Erst nach jahrelanger 100%iger Rohernährung wirst Du merken, dass Du kaum mehr und dann nur mehr reines Wasser schwitzt. Dann kannst Du Dir dieses ‚Abtragen‘ ersparen …

 

2 Responses to Was macht eigentlich die Haut …

  1. Inge Henneberg sagt:

    Das mit dem Abrubbeln etc.(an meine Haut lasse ich nur Wasser) praktiziere ich bereits seit Jahren und es funktioniert wunderbar. Eine glatte und nach wie vor faltenfreie Haut (werde im September 70) dankt es mir, aber auch ein super Wohlbefinden.

    Übrigens – man lernt nie aus: merkwürdigerweise habe ich meine Kopfhaut und Haare bis vor paar Wochen noch immer mit meiner eigenen Olivenseite eingeschäumt, aber auch da reicht inzwischen klares Wasser völlig aus.
    Das Haar wird nicht so radikal entfettet, es ist aber trotzdem duftig und frisch und die Frisur sitzt besser.
    Also immer wieder neue Erkenntnisse und immer sind sie positiv.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.