Morgellons

23. Januar 2012

Auch wenn Du dieses obenstehende Wort noch nicht kennen solltest, immer mehr Menschen reagieren auf unseren Umweltverschmutzungs-Wahnsinn mit dieser Krankheit.
Dabei wachsen den Patienten schlicht und einfach Plastikfäden aus der Haut, die schlimmste Beulen und Eiterungen verursachen und von eingeatmeten oder sonstwie aufgenommenen Nanopartikeln stammen.
Der Tupfen auf dem ‚i‘: Ist man schon mal durch diese schlimme Krankheit ‚gestraft‘ und geht zum Arzt, könnte man – wie kürzlich passiert – von diesem auch noch ausgelacht und zum Psychiater geschickt werden, da es diese Erkrankung offiziell (noch) nicht gibt!
Dennoch spricht man in den USA bereits von mehr als 500.000 Morgellons- Kranken.

Weit haben wir’s gebracht! …

Doch ich denke, auch für dieses Problem kann ein optimal intaktes Immunsystem, wie man es mit ‚paradise your life‘ und einem unerschütterlichen Kohärenzgefühl erreicht nur förderlich sein.