Demokratie

Die Grundidee der Demokratie war einst eine ganz wunderbare:
Das Volk entscheidet über das Volk für das Volk.
Dieses Prinzip ist mittlerweile ähnlich drastisch verkommen wie das des Geldes, das ursprünglich als Tauschmittel gedacht war und heute jede anonyme Sauerei ermöglicht und zum Spiel- Medium für wenige Zocker verkommen ist.
Die mittlerweile hohle Worthülse ‚Demokratie‘ bedeutet heute: Konzerne lenken über Lobbyisten die Staaten und beuten deren Völker aus.
Also: Konzerne entscheiden über Staaten für Konzerne.
Egal ob die Menschen für den Frieden oder gegen Casino- Kapitalismus stimmen, die Panzer rollen und die Banken werden zu Ungunsten der Bürger gestützt …

Aber heißt es nicht: Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient, die es gewählt hat!?
Stimmen wir nicht tagtäglich mit unseren Geldbörsen FÜR die Konzerne und GEGEN regionale Produzenten und Gewerbetreibende ab?
Ja, wählen wir nicht sogar direkt die Parteien, die uns all diesen Globalisierungs-, Gentechnik-, Militär- und Finanz- Wahnsinn eingebrockt haben wieder!?

Ich weiß, diese Kritik geht völlig ins Leere. Zu einfach ist es, nach Änderungen zu rufen, die andere tun sollten.
Genau besehen, spiegelt uns unsere politische Situation bloß unser Inneres, unser eigenes Verhalten.
Wir leben schon lange nicht mehr verantwortungsbewusst!
– Weder uns, noch anderen gegenüber!
Wir verhalten uns schon lange nicht mehr nachhaltig.
Wir sehen eine Welt, die WIR gestaltet, die WIR verunstaltet haben.
Deshalb ist es auch völlig verkehrt andere zu kritisieren, nach denen ‚da oben‘ zu rufen. WIR sollten an UNS arbeiten!
Dann werden WIR davon profitieren! Erst im persönlichen, dann im nahen und irgendwann zweifellos auch im politischen und globalen Bereich.
Derzeit macht uns unser Verhalten im persönlichen Bereich krank und verkürzt uns unser Leben, ruiniert die regionale Wirtschaft, hievt Konzern- Büttel auf Regierungsbänke und verarmt die ‚Dritte Welt‘.
Diese gesamte Kausal- Kette würde sich umgehend auflösen und alle Bereiche kämen in Ordnung, sobald WIR UNS, sobald JEDER EINZELNE sich ändern würde, sobald WIR wieder ARTGERECHT und VERANTWORTUNGSVOLL leben und handeln würden.
Und das Verrückteste daran: Es würde damit UNS SELBER umgehend entscheidend besser gehen. Endlich würden diese ohnehin uness- und unerreichbaren Kunstkarotten vor unseren Nasen verschwinden und wir würden uns unsere so lange vernachlässigten Urbedürfnisse erfüllen und endlich die Köstlichkeiten wahrer Harmonie kennen- und genießen lernen.
Denn wer ist denn wirklich glücklich und lebendig in all diesem Zivilisationswahnsinn? Macht Büroarbeit, Supermarkt- Shopping, Fernsehen, Autofahren oder Fliegen, machen Banken, Versicherungen, Baumärkte und Möbelhäuser glücklich? Wirklich glücklich?
Wo sind die Glücklichen, die Lachenden?

Wir brauchen keine großartigen Polit- Konzepte und Zukunftspläne! Wir bräuchten bloß einige Menschen mehr, die wieder wirklich PARADIESISCH und glücklich leben. Ich bin überzeugt, das würde ansteckend genug wirken und Augen öffnen, um Tore in eine andere Zukunft aufzustoßen …

 

Advertisements

2 Antworten zu Demokratie

  1. Inge Henneberg sagt:

    Wieder einmal ein Beitrag der mich begeistert.

    Wir ernten was wir säen, z.B. haben wir alle Jahre wieder durch unsere Wählerstimmen die Möglichkeit, auf die Politik Einfluß zu nehmen.
    Merkwürdig ist nur, daß mit schöner Regelmäßgkeit immer solche Parteiejn/Politiker die Mehrheit und somit Regierungsgewalt erhalten, die nach den Wahlen exakt für diese, ihre Politik von denselben Wählern kritisiert werden.

    Ich nenne das inkonsequent, aber das ist nur “ e i n “ Beispiel.
    Es gibt viele weitere mehr, man wird täglich damit konfrontiert.

    NS: Mit Deinem letzten Absatz bringst Du es auf den Punkt, nur – „warum“ gibt es im Verhältnis nur so Wenige die wirklich „paradiesisch“ leben?

    Die NATUR existiert nach wie vor, also immer noch beste Voraussetzungen.
    Was nicht mehr stimmt ist unser Verhalten, alles was sich negativ verändert hat haben wir Menschen selbst verursacht und das trotz bester Information.

    Wir haben die GEISTER (Zivilisation) gerufen und werden sie nicht mehr los.

  2. papamojo sagt:

    Demokratie?
    Fragt man einen Griechen, was „Demokratie“ in der exakten Übersetzung bedeutet, antwortet er „Herrschaft des Dorfes“.

    Die griechischen Dörfer der Antike waren autarke Gemeinschaften, denen ein Diktator vorstand. Die Herrschafts- und Organisationsstrukturen beschränkten sich auf kleine, regionale Gesellschaften, die natürlich untereinander Handel trieben und mitunter aber auch ziemlich verfeindet waren.

    Interessant ist, dass sich die Gründungsväter der amerikanischen Verfassung gar nicht darüber einig waren, ob ihre Staatsform demokratisch – in unserer heutigen Auffassung der Herrschaft des Volkes – oder diktatorisch sein sollte.
    Sie wussten, dass eine Volksherrschaft durchaus zum Chaos führen kann.

    Nicht ohne Grund gibt es mittlerweile wieder viele kleine Gemeinschaften, die auf regionaler Basis Autarkie anstreben, um dem Chaos zu entfliehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s