Bewegung ist Leben

Die Statistiken der letzten 10 Jahre zeigen, dass die Kalorienzufuhr durch Ernährung sank, das Körpergewicht aber, und die Anzahl der Adipösen stieg.
Das heißt, wir bewegten uns zuwenig!

Und warum bewegen wir uns zuwenig?
Weil wir zu faul wurden!

Und warum wurden wir faul?
Weil wir keine Lust auf Bewegung haben!

Und warum haben wir keine Lust auf Bewegung?
Weil wir
a) zu übergewichtig sind und
b) zu hirnfaul/ depressiv/ unjugendlich sind.

Und warum sind wir das, warum denken wir so?
Weil wir keine Bewegungsvorbilder mehr haben!

Weil sich Bewegung völlig gespalten hat in einerseits (Hochleistungs-) Sport und andererseits ‚Couch potato- Sport‘.
Bewegung ist nicht mehr Teil des Lebens. Bewegung ist in den Sport ‚ausgelagert‘ worden. Dazu nimmt man sich frei, zieht sich um, dazu geht man ins Fitness- Center oder in den Sportverein.
Man sieht kaum noch jemanden auf der Straße laufen, herumtollen, herumalbern, die Stufen hochlaufen, Holz hacken, Sensenmähen …
Alles verläuft ‚gesittet‘, alle bewegen sich streng kontrolliert und verwenden selbst für läppischste Arbeiten Maschinen.
Alles passiert nur mehr in unserem Kopf!
Kaum noch etwas wird wirklich erlebt, im Sinne von Leben!
Denn wirkliches, lebendiges Leben ist nicht, es sich im Kopf vorzustellen oder im TV anzugucken. Wirkliches Leben will er-lebt im Sinne von Bewegung, also er- bewegt, erobert, erschritten, erlaufen, erschwitzt, erkeucht, erliebt, erforscht, ertanzt, errauft … werden.

Also, liebe Leute, nehmt Euch die ‚paradise your life‘- Weisheiten zur Brust! Werdet wieder wie die Kinder! Lasst Euch wieder mit-reißen, reißt mit! Lasst Euch bewegen, bewegt Euch und andere – im wahrsten Sinn des Wortes. Entdeckt wieder die Lust, erschöpft zu sein, herumzutollen. Verzichtet auf’s Auto, auf den Lift, auf die Kettensäge …

 

Advertisements

6 Responses to Bewegung ist Leben

  1. Inge Henneberg sagt:

    Habe zwar einen Führerschein, aber niemals ein Auto gehabt und es auch noch nie vermißt.
    Daher – ohne KFZ oder fahrbaren Untersatz – bewege ich mich automatisch bei jedem Wetter und das ist gut so.

    Denke aber – daß die URSACHE der Fettleibigkeit zuerst eine Sache des funktionierenden STOFFWECHSELS ist.
    Ist dieser intakt (was wiederum eine optimale natürliche Ernährung
    voraussetzt) hat auch der „FAULSTE“ keine Gewichtsprobleme.

    Das sage ich aus Erfahrung, habe über 30 Jahre lang am Schreibtisch gesessen und immer Idealgewicht. Außerdem – ich hasse Sport -, bin aber zu und von meiner Arbeitsstelle sehr oft nicht mit dem Bus, sondern je eine Stunde zu Fuß gelaufen, weil ich einfach Lust auf Bewegung hatte, zumal ja 8 Stunden Schreibtischarbeit vor oder hinter mir lagen.

    Und ganz klar, als „Leichtgewicht“ läuft es sich genußvoller.

  2. nun jeder hat seine besonderheiten, doch was fördert die kreativität
    hier eine einschätzung die mir gefällt http://www.youtube.com/watch?v=oyo_oGUEH-I&feature=results_main&playnext=1&list=PLD30D98FC4822F440
    da geht es weder um dick noch dünn groß noch klein, oder tue das damit das passiert, sondern wie vernetze ich, jenseits des körpers

  3. du hast recht, doch wenn du vernetzt bist, was ist das selbst, kannst du mir sagen, was von dir ist? nun ich wollte nur damit anregen, weniger vorschläge zu machen, was für andere gut ist, das sind alles ideologien, die interessieren den gläubigen, nun glaube ich wenig und möchte mich nicht nach glaubensvermittlern richten, sondern ich finde menschen, wo erweiterung passiert auch in meinem leben, und das gebe ich weiter. was soll ich die anderen belehren, jeder wird seinen weg finden, wenn er sein ziel (seine BERUFUNG) nicht verliert, so freue ich mich immer auf gespräche, doch wir müssen nicht zur gleichen ansicht kommen, ich habe mal erfahren 5 minuten herzlich lachen ist wertvoller als 45 minuten fitnesstraining, doch jedem das seine, dick oder dünn ist hier nicht die frage, es ist wie nit dem rauchen, wer leute dazu bringen möchte, nichtraucher zu werden hat es auch nicht leicht, ist das wirkliches verstehen?

    • payoli sagt:

      Ja, das ist schon klar. Praktisch nichts ist wirklich von uns selber. Jeder Laut, jede Geste wurde schon mal bei jemandem gehört, gesehen.
      Dennoch ist es ein Unterschied ob jemand etwas mit ‚eigenen‘ Worten ausdrückt oder Kopien versendet.
      Aber es ist natürlich auch ok, wenn jemand zeigt was ihm gefällt …
      Also, alles für gut!

  4. gandhi meinte DAS SALZ GEHÖRT UNS nun meine worte die jedoch viele genauso formulieren würden wären analog dazu:
    UNSER SCHENKEN HÄLT DIESE WELT ZUSAMMEN, warum sollten wir viele worte verlieren, es geht um gemeinsame ziele,
    und die werden in einer welt die mit uns in den totalen mangel getrieben wird, immer sichtbarer. herzlich prometheus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s