Was hinterlässt uns Ilse Buck?

Ilse ‚täglich beweglich‘ Buck, die ‚Vorturnerin‘ der (österreichischen) Nation ist im 89. Lebensjahr verstorben.
Ich weiß nicht ob sie es erfunden oder bloß so gut propagiert hat, für mich ist es ‚ihr Ding‘: das Isometrische Training.

Da ich zu den eher unsportlichen Leuten gehöre, also mit Ehrgeiz, Konkurenzdenken und Siegen- Wollen nichts am Hut habe, musste ich mir Tricks ausdenken um zu dennoch ausreichend Bewegung und Muskeltraining zu kommen.
Glücklicherweise gehe, radle und (manuell) arbeite ich gerne. Das deckt bereits einen großen Bereich aller Bewegungsformen ab.

Dadurch, dass mir Sport irgendwie auch zu fad, und mir damit Leid um die schöne Lebenszeit, ist, liebe ich das Isometrische Training ganz besonders.
Jedermensch kann es überall und wunderbarer Weise ganz nebenher machen.
Mit Isometrik fülle ich Wartezeiten, fade Vorträge und Kinofilme, damit sonne ich mich, warte bis der Computer hochgefahren ist, damit mixe ich meine smoothies, …

Es geht bei den Isometrischen Übungen, die zum Krafttraining gezählt werden, im Prinzip darum, eine Muskelspannung aufzubauen, ohne den Muskel in seiner Länge zu verändern.
Wenn Du also Dinge hebst die sich nicht heben lassen, Dinge zusammenpresst, die sich nicht zusammenpressen lassen, etwas in den Boden drückst, das sich nicht versenken lässt, etwas auseinanderdehnst, das sich nicht dehnen lässt, machst Du Isometrik.
Du kannst Isometrische Übungen mit allen Muskeln machen, mit den Armen, den Händen, den Fingern, den Beinen, den Füßen, dem Rumpf, dem Kiefermuskel …
Du kannst auch 2 (gleichstarke) Muskeln/ Körperteile gegeneinander ‚kämpfen‘ lassen …

Also, worauf wartest Du?
Egal worauf! Erinnere Dich dabei an Ilse Buck, Isometrik oder auch nur an

paradise your life !

 

2 Antworten zu Was hinterlässt uns Ilse Buck?

  1. Inge Henneberg sagt:

    Mir geht es genauso, „no sports“, allerdings mache ich liebendgern Bergtouren oder einfach auch Tages-Wandertouren.

    Da habe ich Bewegung genug (ohne Fahrzeug sowieso) und genieße noch die herrlichen Düfte, Aussichen, klare Luft, Herz was willst du mehr?
    Am Gipfel angekommen bedankt sich der Körper mit Glückshormonen, die auch wieder unten im Tal noch einige Stunden anhalten.
    Paradise your life!!

  2. rundumswort sagt:

    Aus gesundheitlichen Gründen nehme ich nur noch an RAHA-Sport teil. Hier werden diese Übungen sehr oft durchgeführt. Sie sind wirklich überaus wirksam. Wer dann noch den inneren Schweinehund überwindet und es wie Du immer und überall anwendet, hat seinen Körper bald durchgestylt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s