Zerstörerisches Denken

2. Mai 2012

Oft schon wurde hier erwähnt, dass nicht nur unsere Ernährungs-, Bewegungs- und Sozialverhalten sondern auch unser heutiges Denken grottenfalsch ist. Wie falsch und sogar schädigend bis zerstörerisch, heute:

Ein Beispiel: Der Gedanke ‚Was krieg ich dafür‘ ist zerstörerisch, schwächt Dein Immunsystem, macht Dich langfristig kaputt.

Lass das langsam und ausgiebig auf Dich einwirken. Überleg Dir genau die Folgen beider Systeme: Wie würde eine Welt aussehen, in der jeder selbstlos und liebevoll handeln würde. Und wie eine Welt aussieht, in der berechnend und eigennützig gehandelt wird.
Mal‘ Dir das detailiert aus. Fühl Dich in beide Welten ein. Dann brauch ich das hier nicht breit zu erklären.

Es ist völlig klar!
Wir machen uns mit jedem unserer heutigen Gedanken kaputt. Jeder unserer heutigen, so scheinbar selbstverständlichen Gedanken, schwächt uns, verletzt jemanden, macht die Welt ein Stückchen dunkler und kälter.

Du brauchst nicht zu glauben, Kinder zielgerichtet in Krippen zu stecken, zu höheren Leistungen anzuspornen, an Unis zu locken, ihnen Erfolg zu versprechen würde NICHT unsere Zukunft grundlegend verkältern!

Jeder unserer Gedanken, jede unserer Handlungen, jedes unserer Worte verändert und gestaltet die Welt.
Jeder unserer Gedanken, jede unserer Handlungen, jedes unserer Worte kannst Du abklopfen ob es eher einer selbstlosen, empathischen, liebevollen oder einer berechnend, zielgerichteten, egoistischen Intention entspringt. Und genau aus der Denkwelt aus der es entspringt, genau diese Welt wird damit manifestiert!
WIR haben die Wahl!

Berechnend und zielgerichtet zu denken war gestern! Das ist ein Teil einer alten Welt. Einer Welt, die schon zu viel Leid hervorgebracht hat. Einer Welt, deren Ablöse gekommen ist. Einer Welt, die in Liebe aufgelöst werden will …

Arbeite daran mit!
Achte auf jeden Deiner Gedanken!
Erschaffe Dir immer wieder ein liebevolles Gefühl aus dem Du schöpfst!

Uns ist das ‚alte Denken‘ längst in ‚Fleisch und Blut‘ übergegangen. Deshalb kann es dauern, könnte es mühsam werden. Doch lass uns immer wieder an den Neustart der Liebe und des Anteilnehmens und den Weg des Herzens gehen und achtsam sein.

Hör nicht mehr auf Fachleute, sondern nur mehr auf Dein Herz!
Sieh nicht mehr in die Medien sondern auf die Natur!
Beobachte nicht mehr die Börsenkurse, Wissenschaftsentwicklungen und Berateraussagen, sondern nur mehr die Reaktionen Deines Körpers!
Guck nicht mehr Krimis, Nachrichtensendungen und Horrorfilme, sondern in Kinder- und Deiner Liebsten und Nächsten Augen.