Unsere Zukunft

In was oder wem sollte unsere Zukunft sonst liegen als in unseren Kindern?

Um so trauriger oder bedenklicher, wenn man sich den Artikel in der neuesten INWIEN ansieht. Hier wird berichtet, dass Australische Volksschüler glauben, dass Joghurt auf Bäumen wächst und Nudeln ein Fleischprodukt sind …
Naja, bei uns glauben sie wenigstens’nur‘,dass Kühe lila sind 😉

Ein eben Vater gewordener Starkoch wollte diese Horrormeldungen nicht glauben und lud kurzerhand vier Kinder zur Vergleichsverkostung von Fertigprodukten und von ihm selber Zubereitetem.

Ein Honig-gesüßtes Naturjoghurt mit frischen Erdbeeren wurde von allen Vieren abgelehnt. Als er die Kiddies dennoch von der Frischequalität überzeugen wollte indem er mit dem Löffel eine Erdbeere rausfischte prallten diese entsetzt zurück und riefen: ‚Igiiiitt! Was ist denn das?‘
Erst nachdem er seine Kreation ‚zugezuckert‘ hatte wurde sie zumindest von 2 Kindern doch noch angenommen.

Ähnlich verlief der Vergleich zwischen frisch zubereiteter Gemüse- und einer fertigen Packerl- Suppe. Die Kids befanden, dass die vermutlich – wie üblich – übersalzene Fertigsuppe ‚würziger‘ und damit besser schmeckte.
Kein Wunder! Bei der Frage nach ihren Lieblingsspeisen scholls wie aus einem Mund: Grillhenderl und Pizza!

Selbst Jamie Olivers ‚Kampf‘ gegen die Fertig- Schuljause in England soll bereits mehr oder weniger verloren sein. Zu viele Eltern geben ihren Kindern demonstrativ Burger mit um zu zeigen, dass sie sich in puncto Kinderernährung nicht bevormunden lassen wollen …

Gute Nacht, Abendland!

 

Advertisements

4 Antworten zu Unsere Zukunft

  1. inge henneberg sagt:

    Traurige Realität.
    Allerdings sind die Kinder nur die Leidtragenden, denn sie haben diese Kunstprodukte ja irgendwann einmal von den Eltern vorgesetzt bekommen – und wie bei allen Genußmitteln so üblich, sind sie dann später süchtig danach.

    Schlimm auch daß die heutigen Kinder als Erwachsene von morgen sich voll im Griff der Nahrungsmittelindustrie und später dann der Pharmakonzerne befinden, ein böser Kreislauf.

    Bleibt nur zu hoffen daß möglichst Viele u.a. auch diesen BLOG besuchen und noch die Kurve kriegen, danke Dir für Deine unermüdliche Aufklärung!!

  2. ardogan sagt:

    Du gibst immer Recht! Payoli ist gut. Sehr gut! Aber meine Kinder spielen auch gern mit schönem Plastikspielzeug und essen gern feines Süßes!

  3. freudefinder sagt:

    und trotzdem hoffe ich immer noch, dass diese Kinder als Erwachsene dann doch begreifen, was das Essen mit ihnen macht und dass sie sich 10 mal wohler fühlen und mehr power haben, wenn sie vernünftig essen.

  4. Wundern müssen wir uns nicht. Wenn in immer mehr Familien beide Elternteile arbeiten gehen müssen, bleibt wenig Muße, ein gesundes Essen zuzubereiten. Und unsere Kinder lernen in der Schule auch nicht das Leben sondern das Arbeiten. Siehe diese wichtige Kritik an unserem Schulsystem: http://faszinationmensch.wordpress.com/2012/01/22/kritik-an-unserem-schulsystem-daruber-wie-wir-unsere-kinder-verdummen/
    LG Martin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s