Finde Deine Mörder!

Entlarve alle Täter, die Dir nach dem Leben trachten!
Denn es ist DEIN Leben! Du hast nur eines!

Ob ich an Verfolgungswahn leide, fragst Du?
Nein, tu ich nicht. Ich bin nur immer wieder entsetzt, mit wievielen Tricks, Redewendungen, Fehlprogrammierungen wir uns das Grab schaufeln. – Besten Falls!
Meist steht am Ende eines ‚guten‘ Lebens nicht zu früh das Grab, sondern jahrelanges Leid, Siech- und Patiententum!

Sieh der Wirklichkeit, der Wahrheit ins Gesicht!
Dein Auto fährt nur mit dem richtigen Treibstoff. Es läuft nicht mit Wasser, Urin, Apfelsaft oder Milch. Denn dafür ist es nicht gemacht!
So läppisch einfach das klingt, so ungern glauben wir es von uns selber.

Wir sind ausschließlich für naturrichtige, artgerechte Rohernährung ‚gebaut‘. Als wir konstruiert und ‚gebaut‘ wurden, gab es noch keine Gartöpfe, Bratpfannen und Mikrowellenherde!
Und in der Zwischenzeit, seit diese ‚gaaaaanz normale Ernährung‘ Einzug hielt, wurden wir nie ‚umgebaut‘!
DAS ist der Grund, warum wir krank werden, warum es Ärzten und Krankenhäusern bedarf und wir dennoch um ca. 30- 40 Jahre zu früh sterben.

Deine ‚Mörder‘ wurden hier schon x- fach benannt, wären auch für jedermensch ganz leicht zu merken. Es sind Fleisch-, Milch-, Getreide- und Fertigprodukte bzw. das Erhitzen und Hochverarbeiten unserer Nahrung.

Doch nur selten kommen Mörder mit ‚offenem Visier‘ daher. Sie lauern gerne im Dunkeln, hinter Ecken und Lügen.

Deine Aufgabe sollte, wenn Dir Dein Leben lieb ist, sein, diese versteckten und verdeckten Mordgesellen aufzuspüren!

Sieh, dass all die kleinen Wendungen a la ‚Hüftgold‘, ‚Ein Mann ohne Bauch ist wie ein Himmel ohne Sterne‘, ‚Ich bin, also trinke ich‘, ‚Ach, so eine kleine Sünde …‘ keine harmlose Scherzchen, sondern perfide Todesurteile sind!

Ähnlich verdächtig all diese zahllosen Benennungen wie Marmelade, Pizza, Hamburger, Nudeln, Sushi, Schnitzel, und, und, und. Sie alle wollen einerseits bloß verdecken, dass bloß immer dasselbe drinnensteckt, nämlich Fleisch, Milch und Getreide.
Und andereseits, dass das alles Dich rasch dem Tod und/ oder einer Krankheit nahebringt.

Sind Deine Mörder erst einmal als das entlarvt, was sie sind, kannst Du Dich besser wappnen!
Und wenn Du Dich einige Zeit erfolgreich ‚ihrer Angriffe‘ erwehrt und Artgerechtes genossen hast, wirst Du Dich bald fragen, wie Du überhaupt so lange solch ein minderwertiges Mistzeugs essen konntest…

Bis dahin, ‚halt die Ohren steif‘ oder noch besser:
paradise your life !

 

6 Antworten zu Finde Deine Mörder!

  1. inge henneberg sagt:

    Bin wiedermal total begeistert von Deinem Artikel, es ist wirklich bewundernswert wie optimal Du Deine Informationen rüberbringst.

    Und alles mit einem zwinkerndem Auge bzw. einem Schuß Humor, ich mag das sehr!!!

    Eine Frage habe ich aber: Warum listest Du das Getreide als nicht „artgerecht“ auf, nur weil es irgendwann einmal vor Tausenden von Jahren von den Menschen aus Gräsern gezüchtet wurde?

    Das würde ja bedeuten daß nur ausschließlich Wildfrüchte, Gemüse, Kräuter etc. artgerecht wären, was allerdings die Vielfalt erheblich einschränken würde.???

    Oder meinst Du mit Getreide die üblichen Auszugsmehlprodukte?

    • payoli sagt:

      Wenn Du denkst, Getreide ist ok, ist es für Dich ok. Wenn Du spürst, dass es für Dich gut ist, ist es für Dich gut.

      Für mich ist es das nicht, weil – wie ich schon oftmals geschrieben habe – es nichts Grünes, also kein Chlorophyll und weit überwiegend nur Kohlehydrate, enthält.
      Gekeimtes Getreide könnte man bereits ‚Gemüse’ nennen und ist wertvoller.

      Allein schon das Verhältnis Kohlehydrate zu Mineralstoffen, Proteinen, Spurenelementen, Fetten, Ballaststoffen ist bei Wildgräsern noch ausgeglichen, bei Getreide jedoch völlig zugunsten des Mehrkörpers verschoben (80- 90%!!!).

      Im heutigen blog- Beitrag sollten sich natürlich primär die Back- und Brot- Freunde angesprochen fühlen.

      Klar kann mensch Getreide roh auch essen ohne sofort tot umzufallen, aber ich denke halt, es gibt weitaus Wertvolleres und Besseres, im Sinne von Geschmack und Gesundheit.
      Liebe Grüße!

       
      PS: Versuch mal, eine Handvoll eingeweichter Dinkel-, o.ä. Körner länger im Mund zu zerkauen. Du wirst sehen, dass sich da eine klebrige bis Kaugummi- artige Masse bildet, die Du da noch ausspucken kannst. Erstmal in der Blutbahn aber, verstopft diese Dir alle Haargefäße.

  2. Auf den Trichter mit dem Fleisch bin ich auch schon gekommen, und der eine oder andere Mitstreiter auf meinem Blog, siehe z.B. hier
    http://faszinationmensch.wordpress.com/2012/01/21/von-der-revolution-beim-essen
    Dass Milch auch kritisch sein kann, habe ich wahrgenommen, aber noch nicht weiter recherchiert, da ich relativ wenig davon trinke.
    Aber das Getreide ebenfalls dazu gehört, macht mich unruhig, denn davon esse ich relativ viel, da ich Brot und Müsli gerne mag.
    Aber Danke für den Hinweis, Martin

  3. inge henneberg sagt:

    Übrigens – zum Thema Fleisch wird ja immer argumentiert, daß wir alle am Anfang JÄGEER und SAMMLER waren, also Fleisch von Beginn an als Nahrung dazugehörte und damit wird auch der heutige Fleischverzehr begründet (es war schon immer so).

    Diese Begründung läßt aber Einiges außer acht.
    In der damaligen Zeit war ganz sicher das Sammeln deutlich leichter und einfacher als das Jagen. Der Mensch ist ja kein Raubtier, bedeutet, die Tiere waren dem Menschen vom Körperlichen her weit überlegen und das Jagen und Erlegen war Schwerstarbeit.
    Daß der Mensch trotzdem zum Jäger wurde, kann nur aus der Not heraus entstanden sein, weil es eben nicht genug und ausreichend das ganze Jahr über zum SAMMELN gab. Es ging also ums reine Überleben.

    Heute haben wir allerdings eine völlig andere Situation, uns steht neben dem Sammelangebot in der NATUR ein globales Lebensmittelangebot zur Verfügung, welches uns das ganze Jahr über mit Früchten und pflanzlichen Lebensmitteln versorgt, wir müssen nicht mehr auf die JAGD oder zum Metzger gehen, das Fleisch ist überflüssig geworden.

    Noch dazu gewährleistet uns eine rein pflanzliche Ernährung ein Optimun an Inhaltsstoffen, die denen vom Tier (überwiegend erhitzt) überlegen sind.

    Fazit: Das Argument, der Mensch war schon immer Fleischesser (Jäger) ist keines.

  4. H8RHolic sagt:

    Ich muss hier eine Lanze brechen für das in beinahe nazistischem Verruf stehende Getreide (oder auch die Kartoffel): Ich lehne sämtliche Gluten-haltigen Körner von vornherein ab, da nachgewiesen ist, das das Gluten-Protein in keinster Weise im Dünndarm aufgespalten wird. Das also sind die „Klumpen“, und in den Blutstrom gelangen sie schon schwerlich, der Schaden den sie an der Darmschleimhaut anrichten reicht aus. Jedoch Reis, Buchweizen, Mungbohen – diese, ordentlich gekocht, sind durchaus verdaulich. Denn es wird da keine „Pampe“ in den Blutstrom überführt, sondern Glukose – ein essentieller Nährstoff. Andernfalls könnte ich auch argumentieren, daß die Trockenfeigen oder Datteln oder Bananen mein Hirn verkleben, wenn ich mir ihren Zustand anschaue nach mehrminütigem Zerkauen. Immer locker durch die Hose atmen, gelle!
    [Ferner erscheint mir wichtig zu erwähnen daß ich es bedauerlich finde, daß eine so hoffnungsfrohe Bewegung wie die der Rohkost sich beruft auf die so plumpe THEORIE (also mit einigen wenigen Funden begründete Spekulation) der Entstehung des Menschen aus dem Affen. Damit haben die Erdzerstörer immer noch das Primat (hehe) über den Provenienzdiskurs unserer Spezies.]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s