Stronach’sche Gesundheit

Als Franz Strohsack wanderte der gelernte Werkzeugmacher aus der österreichischen Steiermark nach Kanada aus und kehrte als ‚gemachter Mann‘, Milliardär und Unternehmer wieder zurück.
Seither ließ er nicht nur durch seine ‚Goldene Regel‘ (‚Wer das Gold hat macht die Regel‘) aufhorchen, sondern weiß auf sehr vielen Gebieten vieles besser.
Was mir sehr sympatisch ist an ihm, ist die Tatsache, dass er sich immer noch diese ‚einfach ländliche‘ Denkweise von ehedem erhalten hat, der auch ich sehr viel verdanke.
Eher unverständlich ist mir sein ‚Kippen‘ in sehr amerikanischen Neoliberalismus und seine ‚Systemgläubigkeit‘.

Diese wurde für mich fast lächerlich deutlich, als er sich anschickte ein neuartiges Gesundheitssystem zu initiieren.

Was macht man, wenn man viel Geld hat und gesunde Mitarbeiter will?
Richtig! Teure Geräte und Ärzte anschaffen (und keine überbordende Bürokratie aufkommen lassen).
Klar doch. Mit Geld kann man doch alles kaufen!
Das ist Politiker- Logik. Wenn ich etwas wissen will, kauf ich eine Experten- Kommission. Wenn ich etwas will, sehe ich es im Budget vor, kaufe es also auch. So einfach ist das! 😉

Promt ‚droht‘ Stronach auf dem blog seines Instituts damit, ‚viel Geld‘ für sein Gesundheitssystem in die Hand zu nehmen …
Also wenn das nicht gesund sein wird für die kassierende Ärzte … 😉

Nein, ernsthaft, wie passt das zusammen mit:

Die reichsten Länder haben die kränksten Bevölkerungen, teilweise sogar kürzesten Lebenserwartungen!

Mehr als 60 Jahre Krebsforschung stehen einer nach wie vor steigenden Krebsrate gegenüber.

Kinder erkranken trotz aller Krebs- Jubelmeldungen in immer jüngeren Altern.

Die frühen Tode reicher (amerikanischer) Stars zeigen, dass mit Geld vieles, aber sicher nicht Gesundheit oder Leben kaufbar sind; – ganz im Gegenteil!

Also,
Lieber Frank Stronach!
Ihr Ansinnen ist wunderbar, denn das österreichische Gesundheitssystem liegt tatsächlich mehr als im Argen.
Ihr Wille etwas völlig Neues, vielleicht sogar Epochales zu schaffen ist höchst löblich und spannend.
Aber Ihr Verhaftetsein in alten Denkmustern wird daraus nichts werden lassen.
Denn schon Einstein erkannte sehr richtig :

„Probleme kann man niemals
mit derselben Denkweise lösen,
durch die sie entstanden sind“

Wirkliche Gesundheit ist kostenlos! DAS ist das Epochale!
Bloß das know how, die Vermittlung dieses Wissens könnte einiges kosten.
Und sie müssten über Ihren unternehmerischen Schatten springen 😉
Aber das dürfte für die Offenheit und Flexibilität solch eines self made- Mannes doch kein Problem sein!

In diesem Sinne:
paradise your Mitarbeiters life ! 😉

 

17 Antworten zu Stronach’sche Gesundheit

  1. Atreju sagt:

    Hallo,

    natürlich „kostet“ Gesundheit etwas! Aber nicht den glänzenden Tand den viele für so wichtig halten (ich meine die bunt bedruckten Scheinchen) und auch kein wertvolleres Gold. Aber: Achtsamkeit und Aufmerksamkeit sich selbst und seiner Umwelt gegenüber. Zeit, in der man seine eigene Gesundheit pflegt. Eigeninitiative, da man diese Verantwortung auch selbst in die Hand nehmen sollte; solche Sachen machen Gesundheit vielleicht nicht teuer, aber wertvoll!

    Schöne Grüße

    Atreju

  2. inge henneberg sagt:

    Du hast recht, Reichtum schützt nicht vor Krankheit!
    Allerdings – reiche Leute können auch bei bester Gesund älter als der Durchschnitt werden, wie u.a. die Prominenten einiger europ. Königshäuser bestätigen.
    Tatsache ist auch – in der heutigen Zeit der globalen Nahrungsmittel und Möglichkeiten, aber auch der vielen Kunstprodukte – sind die Reichen schon besser dran.

    Nimm z.B. die Bioprodukte (zertifiziert, nur dann ist Bio auch garantiert), die sich Arme eher nicht leisten können. Man mag über Bio denken wie man will, Realität ist, sie bieten größtmögliche Schadstoffreiheit.
    Oder auch im Wohnbereich z.B. Naturholzmöbel (Grüne Erde oder Team 7) beides österr. Hersteller, die sind schon sehr hochpreisig, die Mehrheit kann sich solche Möbel leider nicht leisten und muß daher mit mehr oder weniger belasteteten Spanplatten- bzw. Funiermöbeln leben. Und das sind nur zwei Beispiele.

    Andererseits nutzt der ganze Reichtum nichts, wenn das entsprechende WISSEN fehlt.
    Wenn aber finanz. Möglichkeiten und das entsprechende Wissen inkl. Erkenntnis für das WESENTLICHE zusammenkommen, ist die Voraussetzung für langfristige Gesundheit und Lebensqualität optimal, zumindest in unserem heutigen Zeitalter.

    • payoli sagt:

      Ich kenne nicht einen 120- oder 130- jährigen König, obwohl dieses Alter – natürlich umgerechnet – für freilebende Tiere normal ist! Im Gegenteil, die ältesten Menschen sind fast immer einfach lebende; z.B. aus dem Kaukasus, die Hunzas aus dem Himalaya oder die Kreter …
      Als Alternative zu Spanplatten- oder Team7- Möbeln gibts auch noch (geschenkte) second hand- Möbel oder die der Eltern weiterverwenden! 😉

  3. susisu sagt:

    Eben wurde im TV bei der Barbara Karlich- Show eine Sendung über „Gesundheit kostet Geld“ angekündigt. Sag doch dort, dass PARADISE YOUR LIFE nichts kostet!
    Bussi

  4. inge henneberg sagt:

    Wobei die heutigen Second-Hand-Möbel leider schon lange keine Naturholzmöbel mehr sind, es sei denn Du meinst jene aus der Vor-Vor-Generation und die findet man eher im (teuren) Antikladen.

    Was die von Dir genannten „einfach lebenden“ Hunza etc. betrifft, da widersprechen sich die Berichte sehr. Die Hunza lebten früher abgeschieden am Dach der Welt, deren beschriebene Langlebigkeit bei bester Gesundheit w a r einmal, das hat sich inzwischen radikal geändert, nicht zuletzt auch wegen der gebauten Straßen und somit Erreichbarkeit von Coca-Cola, Fertigproukten & Co.. also inzwischen ähnliche Verhältnisse wie bei uns auch.

    In diesem Zusammenhang erinnere ich mich an Henry Miller, der in seinem Buch „Schwarze Oliven“ u.a. die Leute auf Korfu beschrieben hat. Er hat schon damals die Insulaner nicht verstanden, sie sogar als Dummköpfe bezeichnet – die nur um mehr Geld zu verdienen ihre wunderschöne Heimat verlassen haben und nach NEW York ausgewandert sind. Sie haben ein Paradies gegen eine der häßlichsten und menschenfeindlichsten Städte der Welt eingetauscht.

    Mein Verständnis vom einfachen Leben ist genau jenes, welches ich seit 2 Jahrzehnten praktiziere: Eine landschaftlich schöne Gegend, mit einer immer noch intakten Umwelt und viel Natur, aber alle Läden trotzdem in paar Minuten zu Fuß erreichbar. In einem Haus (ähnlich der von Dir vorgestellten Vortex-Villa) eine kleine Wohnung zu haben und die Großstadt, in meinem Fall Salzburg (ich liebe diese Stadt) wenn mir danach ist, in einer Stunde per Bus zu erreichen. Herz was willst du mehr?

    Nur – und darauf will ich hinaus – ohne den entsprechenden finanz. Hintergrund (Erbschaft) – wäre dieser Traum nie Realität geworden.
    Übrigens auch einer der Besitzer (Henry Nold) der von Dir vorgestellten Vortex-Villa in Darmstadt konnte sich diesen Wunsch erst nach einer Erbschaft erfüllen.

    • payoli sagt:

      Liebe Inge,
      leider muss ich auch Dich – wie kürzlich den Axel – darauf aufmerksam machen, dass es (mir) in diesem blog ausschließlich um konstruktive, schöpferische, positive Möglichkeiten geht. Um eine Weiterentwicklung in eine ’neue Welt‘ …
      Und nicht um negative Destruktionen, von denen wir in den Medien, in unseren Leben und Erfahrungen eh schon mehr als genug haben ….
      WIE jedermensch das für sich umsetzt, schreib ich niemandem vor, überlass ich jedem selber und erhoffe mir so, auch jede Menge an positiven Rückmeldungen und Erfahrungen.
      Was NICHT geht wissen die allermeisten schon zur Genüge!
      Gefragt sind positive Strategien, Anregungen, Mut- Macher!
      Bussi

  5. Payoli Du hast völlig recht, es geht um konstruktive, schöpferische und positive Möglichkeiten, doch nicht um positives Denken alleine das übt Stroh nach dem Brand in der Asche. So möchte ich Dir mal das Buch von Rotraud A. Perner: Der erschöpfte Mensch empfehlen, damit Du siehst es geht eben nicht um YES WE CAN und die eigenartige Art wie die Esoteriker versuchen Menschen positiv zu beeinflussen. Es geht darum zu erkennen, dass der Ausgebrannte, der nicht mehr mitspielt der Gesunde ist, weil er nicht mehr mitspielt. Ich zitiere: „Die Symptome des sogenannten Burn-out sehe ich daher als gesunde Reaktionen auf ungesunde Zustände – und genau diese gilt es zu erkennen und zu ändern. Die dazu dienliche Energie zurückzuhalten, nützt nur den Energieräubern und bahnt den Weg in die Depression.“ Rotraud A. Perner

    • payoli sagt:

      Lieber Axel,
      komm mir bitte nicht mit der Rotraud!
      Ich kenn sie seit mehr als 20 Jahren.
      Sie schaffte es bis dato nicht, bis zu den Problem- Ursachen der Menschen vorzudringen.
      Die kratzt genauso erfolglos an Bestehendem herum wie viele andere Therapeuten und Lebenshilfe- Autoren.
      Ihr Satz „Die Symptome des sogenannten Burn-out sehe ich daher als gesunde Reaktionen auf ungesunde Zustände“ ist aber ein kluger Satz, den Du offensichtlich noch nicht wirklich verinnerlicht hast. Sonst würdest Du nicht schreiben es geht ‚doch nicht um positives Denken alleine‘.
      MEIN ‚positives Denken‘ inkludiert das Erkennen von Fehlern und sucht neue Auswege und Möglichkeiten …
      Alles klar!? 😉
      Liebe Grüße!

      • die kannst du für dich finden, jedoch nicht für andere, denn dann bist du der guru und damit disqualifizierst du dich selbst, alles klar? doch dazu von dem wohl größten indischen heiligen eine lektion: „Es gibt da noch eine andere wunderbare Geschichte: Einer seiner alten Schüler nervte ihn permanent mit der Frage: „Maharaji, warum unterrichtest Du uns nie? Und obwohl Maharaji ihn ignorierte, ließ er nicht locker. Deshalb fragte dieser ihn schließlich: „Okay, was wirst Du heute noch machen? Er antwortete: „Ich werde zuerst mit dem Bus zurück nach Naintal fahren, meinen Laden zumachen, eine Puja (religiöse Zeremonie) abhalten, eine Kleinigkeit essen und dann ins Bett gehen. Maharaji sagte daraufhin: „Was nützt es schon, Dich zu unterrichten! Du wirst es ja ohnehin nicht tun. Du hast doch Dein Leben. Ein jeder, der sich als Lehrer ausgibt, tut dies nur um seines Ego willen…“. Neem Karoli Baba geschildert von Krishna Das in Yoga aktuell 2002

        • payoli sagt:

          Die Geschichte ist gut! Danke!
          Mir war aber auch schon zuvor klar, dass ich niemandem etwas abnehmen kann. Ich biete meine Strategien und Erkenntnisse bloß an.
          Payoli, nix Guru! Payoli, großer Verschenker! – Und wer nicht nimmt, hat schon! 😉

        • Ich gehe von der Annahme aus, was ihr untereinander euch getan habt, das habt ihr mir getan. Wenn ich unter dieser Bedingung Deine Kritik an Rotraud A. Perner sehe, scheint es mir, als ob Du glaubst, Du wüsstest es besser. Nun ich glaube aber, das jeder etwas anderes weiß und in dem Verbindenden dieses Wissens jenseits des Wissens liegt die Lösung, doch nicht in Ratschlägen, die heute in jedem Ratschlagmagazin stehen und mir nur zeigen sollen, ich sollte mich verbessern, dann wird die Welt besser. Hier ist Frau Perner einen anderen Weg gegangen, sie zeigt Strukturen auf, die uns hindern diese Wege zu gehen. zB. „… Da die meisten Menschen wenig achtsam mit sich umgehen – eine Folge des traditionellen militärischen Erziehungsmodells, das auf Durchhalten um jeden Preis ausgerichtet ist…“ siehe o.g. Buch S. 44 zeigt sie, es geht nicht um Ratschläge für ein besseres Leben, sondern das Erkennen unserer inneren Strukturen, die sich noch diesen Unsinn gefallen lassen. So sehe ich z.B. im Widerstand von Ralph Boes einen hervorragenden Beitrag, der dem Staat unrechtmäßiges Handeln nachweist, und versucht das mit Hilfe der Gerichte zu verändern.

  6. inge henneberg sagt:

    Das habe ich auch immer so verstanden – nur müssen die Anregungen, Strategien, etc. auch realisierbar sein.
    Die von mir angeführten Beispiele zeigen, daß das nicht der Fall ist.

    Ergo keine Negativbeschreibung meinerseits, sondern schlicht und einfach REALITÄT.

    • payoli sagt:

      Liebe Inge,
      Was ist ‚REALITÄT‘!?
      Könnte es nicht sein, dass DEINE Sicht von REALITÄT zu eng ist?
      Ist das zufriedene und topgesunde Leben eines Bonobos keine ‚REALITÄT‘?
      Ist mein wunderbares Leben ohne DEINE Ansprüche keine REALITÄT?
      Ich ein Paradiesleben, ich meine ein WIRKLICHES Paradiesleben, keine ‚REALITÄT‘?

      Du gehst m. E. immer noch viel zu sehr von den ’normalen‘ Zivilisationsleben aus …
      Mach Dich doch frei von all dem Unsinn!
      Kein Regenwurm, kein Hamster, keine Ameise trauert den Dingen nach, die Du für lebenswerte REALITÄT befindest … 😉
      paradise your life !!!

  7. payoli sagt:

    Lieber Axel,
    etwas Grundsätzliches:
    Dieser blog hier enthält die ‚Absolute Wahrheit‘!
    Nicht weil ICH so toll bin, sondern weil es hier ausschließlich darum geht, den Menschen zu sagen: ‚Sieh auf die Natur, halte Dich an die Naturgesetze. Nichts anderes hat dagegen Bestand‘.
    Alles was ich darüber hinaus bzw. zusätzlich ‚liefere‘ sind Anstöße, doch selber hinzugucken, die Natur- Angebote selber zu testen, die Natur als einzige Referenz zu akzeptieren und all die Menschen- Unsinne zu erkennen.
    So gut die Frau Perner in unserem Zivilisations- System auch sein mag, sie schafft es nicht, über unseren Tellerrand hinauszugucken. Da draußen aber sind Wesen, die weder Krebs, noch Allergien, noch burn out oder andere Psycho- Probleme kennen. Einzig von denen bin ich bereit zu lernen!
    Wer sich noch länger mit Wissenschafts- Erkenntnissen oder Fachbücher- Wissen herumschlagen will, das alle paar Jahre revidiert wird, kann das gerne tun.
    ICH aber bin sehr glücklich diese einzig unverrückbare, ehrliche und aussagekräftige Referenz NATUR gefunden zu haben und geniale Erfolge damit erlebt zu haben.
    Deshalb – auch wenn das jetzt vermutlich unsympathisch klingt – bin ich nicht sehr interessiert an irgendwelchen überzeugend klingenden Zitaten, youtube- Reden oder Vorträgen. Zu oft schon hab ich mich bzw. hat sich mein Ego von solchen brillianten Köpfen ‚einfangen‘ lassen. Und wenn man nach ein paar Jahren hinguckt haben diese großen Gurus ihre Meinung geändert, haben jede Menge Probleme oder sind früh verstorben. Während die Affen und Eichhörnchen immer noch gesund, entspannt und problemlos herumhüpfen … 😉

  8. “ Die reichsten Länder haben die kränksten Bevölkerungen, teilweise sogar kürzesten Lebenserwartungen!

    Mehr als 60 Jahre Krebsforschung stehen einer nach wie vor steigenden Krebsrate gegenüber.

    Kinder erkranken trotz aller Krebs- Jubelmeldungen in immer jüngeren Altern.

    Die frühen Tode reicher (amerikanischer) Stars zeigen, dass mit Geld vieles, aber sicher nicht Gesundheit oder Leben kaufbar sind; – ganz im Gegenteil! “

    Diese Liste könnte endlos weitergeführt werden. Bei mir war es vor Jahren die Suche nach Antworten bezüglich des Impfens … woraus das Projekt GOLD-DNA hervorging und ich erkennen musste, dass nur das Gesamtbild zufriedenstellende Antworten zu vermitteln vermag.

    Liebe Grüße

  9. inge henneberg sagt:

    Lieber Willi,
    auch wenn es sich bei den von Dir angeführten Beispielen um Tiere handelt, es wird bestätigt, wir Menschen wären mit der reinen ROHKOST besser bedient. Da gibt es kein wenn und aber, ist eine einfache unstrittige Tatsache, es sind wie Du schon richtig schreibst, die NATURgesetze.

    Warum aber befolgen 99 % aller Menschen weltweit sie nicht bzw. tun sich so schwer damit? Und das nicht erst seit heute, sondern bereits auch die von Dir erwähnten Naturvölker (Hunza, Kreter, etc.) haben sich nicht nur roh (wie die Tiere) ernährt.

    Mir ist kein einziges sich rohköstlich ernährendes Volk (weder früher noch heute) bekannt – und da können wir ja auf einen relativ langen Zeitraum zurückschauen. Aber selbst wenn, es wird nur eine kleine Minderheit sein, so wie heute auch.

    Evtl. auch interessant, wir Menschen haben uns trotz nicht naturgemäßer Ernährung deutlich stärker vermehrt als die uns ähnlichen Primaten (gerademal etwa 300.000) Anders formuliert, gäbe es uns garnicht, wären wir Primaten?

    Ich denke, daß der Mensch schon relativ früh in seiner Geschichte zum Erhitzen, auch dem Ackerbau überging, hängt nicht zuletzt mit seiner starken Vermehrung und dem im Verhältnis relativ kargen natürlichem rohem Angebot (außerhalb der Erntesaison) zusammen, er hat sich durch das Erhitzen zusätzliche Nahrungsmittel erschaffen.
    Es erklärt auch, warum das Getreide obwohl nicht artgerecht, irgendwann zu einem weltweiten Grundnahrungsmittel zählte, es ließ sich lange lagern und machte satt.

    Und noch immer gibt es Menschen auf der Welt (Industrieländer ausgenommen) die mangels ausreichender Nahrung nicht überleben.
    Von den Tieren ist mir dergleichen nicht bekannt.

    Allerdings – in unserer Zeit – in den Industrieländern können wir auf ein globales Angebot zurückgreifen, natürliche rohe Lebensmittel soviel wir wollen, das ganze Jahr über. Wir brauchen die erhitzten Produkte nicht mehr um zu überleben. Das ist meine bescheidene Theorie, die mit dem was Du hier unermüdlich predigst, voll übereinstimmt.

    Kann auch nur jeden ermuntern, diese Möglichkeiten zu nutzen, je früher und konsequenter, desto besser.
    Langfristig beste Gesundheit und Wohlbefinden, somit eine optimale Lebenqualität sind das Ergebnis. Letztendlich auch FREIHEIT, denn Ärzte und Pharmaindustrie sind auch überflüssig.

    • payoli sagt:

      Tja, das frage ich mich auch! Warum kaum jemand ‚artgerecht‘ bzw. paradiesisch lebt …
      Ich würde mal 3 Punkte tippen:

      – weil der Menschen Denkhorizont relativ kurz ist, wie ja auch unser Wahlverhalten zeigt. Kaum eine Partei kann ihre Wahlversprechen so sehr brechen, um deswegen nicht mehr gewählt zu werden … 😉

      – wir sind natürlich schon sehr schlau! Gegen so tolle Spitzenköche oder food- designer hat ein simpler Geschmacksinn nicht die geringste Chance. Dieses Zeugs schmeckt einfach gut! – Obwohl es meist völlig wertlos ist.
      Leider, müsste man fast sagen, fällt man davon nicht augenblicklich tod um, sondern bekommt die Rechnung erst Jahre bis Jahrzehnte später präsentiert.

      – Letztendlich darf man auch nicht vergessen, dass mit Rücksichtslosigkeit und der Vergesslichkeit bis Dummheit der Menschen enormes Geld gemacht werden kann und wird. Da stehen also gewaltige Interessen dahinter! Praktisch der gesamte aktive Teil der Menschheit bereichert sich am passiven Bevölkerungsanteil.

      Ganz zweifellos gäbe es den meschlichen ‚Siegeszug‘, der ein verheerender Kriegszug war und ist, ohne unnatürlicher Lebensweise nicht! Doch einen kurzen Krieg gewinnen, eine neue Region erobern, für die menschliche Gesamtheit etwas erreichen, etwas erfinden, etc. ist eine Sache. Lange und glücklich zu leben, eine andere! 😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s