Ein Engelchen wird in die Hölle gezerrt

In die menschliche Hölle! Aber bekanntlich gibt es ja nur diese … 😉

Vielleicht erinnert sich der/ die eine oder andere noch an meine Reiseberichte aus Äthiopien. Ich hatte damals meinen, dort lebenden Sohn besucht.
Nun wurde ich vor einer Woche Großvater.
Eine problemlose 20 Minuten- Geburt, ein Engelchen mehr auf dieser Welt.
Heute bekomme ich von meinem Sohn ein email, in dem er schreibt, dass die Kleine eine Woche lang nicht geweint hat und Friedlichkeit pur gewesen sei.
Seit der – natürlich sinnlosen – Impfung aber, habe sie einen Hautausschlag und weine immer wieder.
Zudem wird sie von der ‚eingeborenen Frauensippe‘ täglich mit Butter eingeschmiert und festumwickelt in einem stockdunklen Zimmer ‚abgelegt‘!
Nicht nur diesen Wahnsinn lassen sich all diese – in Kindersterblichkeit höchst erfahrenen Mütter – nicht ausreden.
Nein, die Kleine wird jetzt nach EINER Woche auch auf Milchpulverfläschchen umgestellt. Alle ‚Stillen ist doch das Beste‘- Einwände wurden mit Unterstützung des Arztes hinweggefegt. – Wenn ich an den hygienischen Standard dort denke und mir vorstelle wie das Fläschen bald aussehen wird, könnte ich mich übergeben!

Jetzt beginnt der ganze Wahnsinn, den ich bei unseren eigenen Kindern erlebte, dass sie nach jeder Impfung fiebern, dass sie Allergien kriegen, dass sie trotz Impfung ständig krank sind, mit der 50jährigen, äthiopischen Entwicklungs- Verzögerung wieder von vorne …

Nachdem wir hier langsam durch diesen Irrtums- Wahnsinn der Alten und der Docs durch sind und langsam – immer noch viiiel zu langsam – zu einer artgerechten Kinderliebe zurückfinden, feiert dieser sinnlose, kinderquälerische und leidproduzierende Wahnsinn anderswo noch traurige Urstände …

Überflüssig zu sagen, dass unsere letzten Kinder nicht mehr geimpft wurden und – großteils – rohköstlich großgezogen wurden. Beide waren bis zu ihrer Pubertät, in der sie dann natürlich auch nicht mehr an McDo & Co verbeikonnten, nicht EINMAL krank …

Aber mensch will es eben anders …
So wird Hölle gemacht!

Deshalb, wer es vermag, der paradise his life

 

6 Antworten zu Ein Engelchen wird in die Hölle gezerrt

  1. schorsch sagt:

    Und Du würdest es riskieren, Dein Kind nicht zu impfen?
    Was, wenn es danach dennoch erkrankt?

    • payoli sagt:

      Lieber Schorsch!
      Lies Dir mal die Impf-Nebenwirkungsliste durch oder surf im Internet nach Impfschäden. Dann wirst Du sehen, dass man MIT dem Impfen etwas ‚riskiert‘!
      Natürlich kann man nicht einfach zivilisationsungesund weiterleben und bloß das Impfen weglassen. Doch für ein intaktes Immunsystem sind all die so gerne beimpften Erkrankungen kein Problem.

  2. rundumswort sagt:

    Hallo payoli, Du hast ja eigentlich so recht. Vor allem, was das Stillen angeht oder das Einwickeln der Babys. Du hast auch so sehr recht mit der Frage der Ernährung. Aber weißt Du, manchmal kommen mir Deine Beiträge vor wie bei „Wünsch Dir was“. Unser Leben, unsere ganze Existenz ist weitgehend eingebunden, ja festgebunden, nein regelrecht festgezurrt, in diesem System, das Du so vehement anprangerst. Aber wir müssen ja alle irgendwie leben. Arbeiten und Geld verdienen. Auch wenn es nicht zu irgendwelchem Wohlstand führt und auch nicht führen muss, ganz ohne Geld geht es nicht, ohne Einsiedel zu werden. Wir haben auch nicht alle einen Garten, in dem wir als Selbstversorger wirtschaften können. Und wir haben schon gar nicht immer das Geld, um uns all die gesunden Sachen zu kaufen. Ich lebe auch viel von der Natur pur. Aber da ist das Angbot sehr eingeschränkt. Uns hat ja nie jemand beigebracht, was da alles in der Natur wächst und wozu wir es verwenden können. Auch wenn ich z.B. schon früher scherzhaft Kräuterhexe genannt wurde, so weiß ich doch so vieles nicht. Ich muß meinen Alltag bewältigen, da bleibt so viel auf der Strecke.
    In meinen ersten Schuljahren gab es noch den Schulgarten und eine engagierte Lehrerin hat uns viel vermittelt. Das fehlt heute ganz und gar. Dabei sollten sinnvoller Weise alle diese Grundeinstellungen und Grundkenntnisse schon in früher Kindheit vermittelt werden. Bevor die Kinder von McDo versaut sind. Und hier wiederum sind die Eltern gefagt. Aber da auch die erst wieder lernen müssen, braucht es eine gesellschaftliche Initiative.
    Deine Beiträge sind mir manchmal einfach zu unrealistisch für die breite Masse, wie man so schön sagt. Aber andererseits wünsche ich mir ganz, ganz viele payolis. Vielleicht bewegt sich dann ja was. Ich habe wahrscheinlich nicht mehr viel Zeit dafür. Aber ich versuche es so gut es geht in der verbleibenden Zeit: i paradise my life

    • payoli sagt:

      Danke, liebe rundumswort, für Deinen ausführlichen und ehrlichen Kommentar.
      Ich kann Dir in allen Punkten nur beipflichten. Es ist noch sehr viel zu lernen und zu tun und es ist – aus dem Hamsterrad heraus – nicht immer einfach.
      Doch ich hab schon vor 20 Jahren irgendwo auf meiner NaturPur- Seite bezüglich Rohernährung geschrieben:
      ‚Ich lebe und präsentiere hier eine 100%- Variante, die vielleicht nicht für alle passend sein wird. Doch ich empfehle jedermensch sich seine eigene Verdünnung daraus abzuleiten‘
      Das gilt auch für alle Bereiche eines Paradieslebens; Hauptsache wir bewegen uns überhaupt, – Richtung Paradies …

  3. susisu sagt:

    Leider hast Du nur allzu recht, lieber payoli!
    Die schlimmsten Verbrechen werden von Kindern begangen. Oft sogar unter falschen verstandener Liebe und Besorgtheit.
    Ich musste das schon an vielen süßen Kindern beobachten und möchte gestehen, dass ich es früher selber nicht besser wusste. Die Menschen werden einfach schlimmst verblendet 😦

  4. bodurvv sagt:

    Sehr geehrter Herr Lackner!
    Lange schon schätze ich Ihre Texte sehr. Ein Schlüsselerlebnis hatte ich, als Sie einmal schrieben, man solle sich in die Lage eines Säuglings versetzen, der wehrlos am Rücken liegt und immer wieder Breie die er nicht will in den Mund geschoben bekommt. Diese Situation weckte so starke Emotionen bei mir, dass mir erstmals dämmerte, dass in meiner frühen Kindheit Schlimmes passiert sein musste.
    Bei Ihrem heutigen Beitrag, überfiel mich unvermittelt ein Weinkrampf.
    Ich werde mir nun endlich ernsthaft dieses Kleinkindthema analytisch vornehmen.
    Ihnen danke ich von ganzem Herzen für Ihre Augenöffner und Ihr Engagement gegen so sinnlose Gewalt gegen unsere Schwächsten. Und was unvorstellbar verrückt ist, gegen unser aller Zukunft.
    Ergebenst
    Bodur v. V.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s