REDE AN DEN KLEINEN MANN (1)

Natürlich müsste es heute auch heißen: ‚Rede an die kleine Frau‘. – Leider zu schnell haben sich die Hoffnungen in den Feminismus zerschlagen, sind die Frauen den Fußstapfen der patriarchen Männer gefolgt.
Als Referenz an Wilhelm Reich behalte ich aber seinen Titel bei, obwohl ich meine: Rede an den kleinen Menschen

Lieber Mensch!
Du machst Dich klein!
Du machst jedermensch klein!
Du machst selbst Großes klein!
Du machst alles klein!

Und warum tust Du das? – Obwohl unser Gott Großes für uns vorgesehen hat? Warum zerrst Du alles in den Dreck, was Dir genau aus diesem raushelfen könnte?

Ich sag es Dir!
Du bist klein. Du wurdest klein gemacht!
Du wurdest von Eltern die klein waren, klein gemacht! Du wurdest so klein gemacht und in der Folge von unzähligen Profiteuren klein gehalten, dass Du Deine Begrenzung gar nicht mehr bemerkst.

Du bist kein, weil Du mittlerweile klein sein willst! Du bist klein, weil Du andere klein machst. Du ziehst alle und alles auf Dein kleines Niveau, um nicht so erbärmlich klein zu erscheinen. Du spielst immer noch: ‚Ich kann nichts tun. Es ist so‘.
Du machst Dich klein, obwohl Du Gott bist! Du ziehst andere mit in den ‚Dreck‘ um nur ja nicht der Unterste zu sein.
Du bist lieber Dreck, als Gott! So kannst Du Dein Drama- Queen- Dasein ausbauen. So kannst Du die vermeintliche Zuwendung bekommen, die Du Dir so sehr ersehnst ….

Du kannst nicht glauben, dass für Dich, dass für jedermensch, für jederwesen bestens gesorgt ist. Du willst weiterhin im alten Mangeldenken leben, Du willst weiterhin leiden und bedauert werden. Tatsache aber ist, dass wir in der Fülle leben. Dass wir alles haben. Dass wir uns alles nehmen können. Dass Du in der Fülle lebst, dass Du alles hast, dass Du alles haben kannst …
Du, kleiner Mensch aber meinst, all das ruinieren zu müssen, ignorieren zu müssen. Du meinst, Zuwendung nur durch Leiden, durch ‚Armsein‘ erhalten zu können …

Lieber kleiner Mensch! Du hast alles, was Du Dir nimmst!
Nimm Dir alles!

ABER übersieh nicht, was und wer Du bist!
Du bist kein Schlaraffenland- Bewohner!
Du bist kein Luxus- Geschöpf!
Du bist kein Ausbeuter anderer Wesen!

Du bist ein Gott!
Und Götter rauben nicht!
Götter töten nicht! Götter gieren nicht!
Götter leiden keinen Mangel!
Götter sind!

Kleiner Mensch! Sei endlich groß! Lass endlich auch andere groß sein! Lerne von ihnen …

 

Advertisements

3 Responses to REDE AN DEN KLEINEN MANN (1)

  1. hulda48 sagt:

    Lieber Herr Lackner!
    Ich lese seit einigen Monaten ihre ausgezeichneten Artikel. Heute muss ich ihnen meine tiefste Bewunderung aussprechen.
    Ich habe vor Jahren Dr. Reichs „Die Rede an den Kleinen Mann“ gelesen. Doch bereits ihr erster Beitrag hat in mir mehr Erkenntnisse hervorgebracht als mir damals das ganze Buch bescherte.
    Bitte weiter so!

  2. schorsch sagt:

    Ja! Gibs ihnen!
    Das ist genau nach meinem Geschmack!
    Wenn man diese Schwachköpfe nicht aufrüttelt, schlafen sie ewig weiter …

  3. Ralf Eichkorn sagt:

    Vielen Dank
    Sie arbeiten auch für mich, so wie ich für sie und wir für uns, dennoch jeder bitte für sein Herz, denn das sind wir.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: