Geständnis

Was ich durch all die Tipps hier und Theorien und Beispiele schon viel zu lange nicht mehr gesagt habe, das aber das Wichtigste ist und ich sehr wohl tagtäglich empfinde und nun wieder einmal auch Euch sagen MUSS, ist:
















Es ist so herrlich, paradiesisch zu leben!
Es ist tagtäglich bis sekündlich ein seltenes Geschenk, diesen Planeten bewundern zu dürfen, die Sonne aufgehen zu sehen, die vielen Wesen zu erleben.
Es ist immer wieder wunderbar, seinen Körper zu spüren!
Es ist selten wunderbar, die Kraft und die herrlichen Geschmäcker rohköstlicher Nahrung kosten und genießen zu dürfen.
Es ist traumhaft einfach und bereichernd, so einfach denken und so einfach sein zu können.
Es ist ein wunderbar seltenes Geschenk lieben zu können und Liebe und Nähe spüren zu dürfen.
Es ist herrlich, so lebendig, – so wirklich lebendig, zu leben!
Es ist soooo schön glücklich zu sein!
So schön, in sich und in dieser Welt zu sein.
So schön, einfach zu sein …

 

Advertisements

8 Antworten zu Geständnis

  1. inge henneberg sagt:

    Da stimme ich sofort mit ein. Dieses wunderbare, intensive Empfinden, (Glücksgefühl) das in jedem Deiner Worte und Zeilen rüberkommt, ist leider in der heutigen Zeit den meisten Menschen abhanden gekommen.

    Aber es stellt sich auch nur dann ein, wenn man mit sich, seinem Körper, völlig im Reinen ist.
    Anders formuliert, so ist der Mensch gedacht, wir müssen nur die Voraussetzungen erfüllen, einfach die Naturgesetze beachten, nicht mehr aber auch nicht weniger.

  2. susisu sagt:

    Schööööööön!
    Doch auch gestern diese aufrüttelnde Rede fand ich sehr stimulierend!
    Ich bin froh, dass es Dich gibt, payoli!
    Bussi
    Susisu

  3. Ingeborg Perlitz sagt:

    Von ganzem Herzen möchte ich mich für diese Wunder-vollen Worte bedanken.

    Gruß Ingeborg

    • payoli sagt:

      Auch ‚von ganzem Herzen‘ vielen Dank für Deine lieben Worte!
      – Besonders jetzt, in einer – hoffentlich nur Urlaubs – Flaute hier am blog beruhige ich mich oft mit ‚Wenn es auch nur einer/ einem hilft, hat sich der Zeitaufwand bereits gelohnt‘ …

  4. das leben erscheint schön wenn man fähig ist das negative zu verdrängen und nur das positive zuzulassen, doch vorsicht es arbeitet im untergrund weiter, befreit sein heißt auch das unglück annehmen können

  5. ja, wenn schon aussagen gestrichen werden, weil man sich damit nicht beschäftigen möchte, ist das verdrängung ² wie gesagt ich lerne am widerstand und nicht, dass mir zugejubelt wird, meine freunde fordern mich und ich sie und im gemeinsamen gelächter lösen wir das spiel auf. doch formen wie du sie als geständnis formulierst kannst du ja in deinem kreis äußern, lebst du es wirklich? ich erlebe es so nicht, deshalb liebe ich auch das häßliche und auch den schmerz, denn plakative nur positive lebensäußerungen sind in einer welt wie dieser unangemessen. mitgefühl für die leidende kreatur schon, doch nicht nur für aussterbende tierarten, sondern auch für die aussterbende menschliche rasse.

    • payoli sagt:

      Wo bitte werden ‚aussagen gestrichen‘?
      Klar lebe ich das was ich schreibe!
      Natürlich kannst Du gerne Deinen Blick auf Negatives eichten. Ich tu das nicht! Das heißt aber noch lange nicht, dass ich es verdränge. Ich lasse es sein und zu. Doch ICH bestimme was ich in mein Leben lasse. Ich guck doch auch nicht Filme, die mich runterziehen oder hör Musik die mir nichts gibt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: