Vermögensberater

Vermögensberater!
Ver – mögens – berater!

Vermögen!
Ver – mögen!

Ver…mögens…berater!

Er berät in Vermögens- Veranlagungen!
Ich muss mir immer wieder dieses Wort vorsagen um glauben zu können, dass es sich dabei um einen ‚ganz normalen‘ Beruf handelt.

… Vermögens- Berater!
Ist das nicht völlig absurd?
Ich müsste jetzt lange nachdenken um ein verdeutlichendes Äquivalent zu finden …
Dickbauch- Verdicker vielleicht! ‚Schlecht- Schüler‘- Verdummer oder Liegeberater für Caoch potatos …
Da hat man zwar auch schon zuviel von etwas, will aber noch mehr davon …

Hmmm, Vermögens- Berater …

Menschen erarbeiten sich ein Vermögen … – obwohl, bei ‚Vermögen‘ kann man eigentlich nur mehr von ergaunern sprechen! – und haben dann offensichtlich keine Freude, sondern ein Problem damit.
Um dieses zu beseitigen holen sie sich einen Vermögensberater.
Der berät sie, wie sie ihr Geld am besten arbeiten … [prust, schenkelklopf], wie sie ihr Geld am besten a r b e i t e n lassen können … 🙂 🙂 [prust, ablach]
– Hat schon irgendjemand mal Geld arbeiten gesehen?!!! 😉

Aber ok. Soll sein. Es gibt eben Menschen, die in ihrer Verirrung ernsthaft glauben, dass ihnen dieser Berater ihr Geld irgendwohin legen kann wo es für sie arbeitet …

Ja! Die glauben, um Geld zu verdienen, zu vermehren, bräuchten sie sich bloß zurücklehnen und zuzuwarten und sobald sie wegsehen, beginnt ihr Bündel Banknoten zu a-r-b-e-i-t-e-n!
Ja! Solche Leute gibt es! 😉

Naja, vielleicht sind die gar nicht sooo blöd. Vielleicht wissen die sehr wohl, was für Sauereien sie da abziehen. Vielleicht wissen sie sehr wohl, dass das Geld das sie ‚verdienen‘ anderen unfairst abgezockt wird, dass ihr Reichtum sich auf dem Rücken Armer mehrt. Und wollen sich die Hände bloß nicht selber schmutzig machen …
Ja! Vermögensberater könnten auch die sein, die den Reichen die Drecksarbeit machen …

Sie könnten aber auch ganz normale, um nicht zu sagen einfache bis schlichte Gemüter sein, die selber heilos überfordert sind mit der Gesamtthematik, mit einer Gesamtsicht, die bloß mit Versprechen auf das große Geld selber geködert und schnell angelernt wurden und nun anderen das Märchen vom arbeitenden Geld aufschwatzen.
Vielleicht sind sie die, die bloß, in dieser ‚unsicheren Zeit‘ Hoffnungen näheren.
Hoffnungen Hilfloser, die sich nicht in der Lage sehen, durch eigene Fähigkeiten anderen eine Freude zu machen, anderen von Nutzen zu sein und dafür beschenkt zu werden.
Es ist wie beim Lotto- oder Toto- Spiel. Von ihm werden auch nicht die Tüchtigen, die Kreativen, die ‚Arbeitstiere‘ angezogen, sondern eher die Verlierer dieser Gesellschaft, die auch ein Stück ‚vom Kuchen‘ haben wollen.
Vielleicht sind Vermögensberater verirrte Existenzen, die sich ebenfalls selber nichts zutrauen, die irgendeinen Programmfehler haben und meinen, bloßes Blabla wäre wirkliche Arbeit …

Tja, Vermögensberater …
Sie könnten vieles sein …
Ich durchschau das ehrlich gesagt nicht. Aber eines sind sie mit Sicherheit nicht: Nützliche Elemente dieser Gesellschaft. – Außer man sieht in Henkern nützliche Zeiterscheinungen, die die Gesellschaft animieren gegen solche Rechtssysteme aufzustehen …

 Ich wollte aber nichts gegen Vermögensberater gesagt haben, gell! Jeder hat so fallweise seine Irrwege zu gehen … 😉
Und vor allem, solange das Gro der Menschen noch in dieser Wahnwelt lebt, dass Geld arbeitslos vermehrt werden könnte, MÜSSEN doch aus jeder Ritze diese Berater kriechen …
Sie sind eben Kinder dieser wahnwitzigen Zeit und ihr Da- und So- Sein sagt über diese Gellschaft mehr aus, als über sie selber, denke ich.
Deshalb freu ich mich fast über jedes Knarren dieses unseres Finanzsystems …
Es gibt Hoffnung, dass Menschen wieder anfangen werden zu denken, dass Leistung sich irgendwann wieder auszahlen wird, dass bald wieder gerne und aus Überzeugung geholfen werden wird und dass Menschen wieder ihr Augenmaß, ihr (Ur-) Empfinden für das Wichtige im Leben ‚zurückerkennen‘ werden … 😉

 

Advertisements

5 Antworten zu Vermögensberater

  1. wieder ganz herzlichen Dank – lieber Wilhelm.

    `wollte Deinem Geschriebenen nur noch gaaaaaaaaanz viel LIEBE hinzufügen – denn nur mit dieser kann man dann wahrscheinlich (endlich) ANGSTFREI sein bisheriges (mehr oder weniger notwendiges) Einkommen oder seine Gier loslassen.

  2. Ralph sagt:

    Ist unser Vermögen nicht das, was wir vermögen? So im Sinne von sein (statt haben)?
    Ist so ein Vermögensberater dann nicht einer, der mich dahingehend berät, was ich so alles vermag?

    • payoli sagt:

      Das wär super!
      So jemand nennt sich eher Coach …

      • Ralph sagt:

        Mir kommt grad noch ein Gedanke: Könnte das Streben nach Vermögen nicht eine Kompensationshandlung in Bezug auf das eigene Unvermögen sein?

        Übrigens: Ich hatte das Glück (natürlich war es nicht wirklich Glück, aber mir fällt grad kein besserer Ausdruck ein), vor vier Jahren von einem Kollege angesprochen zu werden, der mir dann über zwei Jahre als eine Art Coach zur Seite stand und mich in dieser Zeit wieder mit meinem inneren Vermögen (auch Potential genannt) in Kontakt brachte und mir damit half, das Fundament für meine weitere, über lange Zeit blockierte, innere Entwicklung zu legen.

        • payoli sagt:

          Ja, das wäre durchaus möglich. Gefällt mir, der Gedanke! Danke!
          Herzlichen Glückwunsch zu Deinem ‚Glücks- Coach‘!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: