Verbogene Geradlinigkeit

Kürzlich gaben Kommentatoren dieses blogs ihrem Entsetzen Ausdruck, dass der Rohkostpionier Konz beim Essen von Gekochtem ‚erwischt‘ wurde.
Auch sonst habe ich hier im blog sehr oft mit Dogmatik zu tun.
Deshalb hier meine Sicht zu menschlicher Geradlinigkeit und vielleicht für manche eine erhellende Korrektur des gängigen Geradlinigkeitsdenkens.

1) Ehrlichkeit, Geradlinigkeit, Treue, etc. sind keine natürlichen Eigenschaften. Sie wurden von den Herrschenden ‚erfunden‘ bzw. dem ‚einfachen Volk‘ mit Hilfe des Klerus übergestülpt, um es leichter lenkbar zu machen.
‚Die Kirche hat die Sünden, die es nirgends in der Natur gibt, erfunden, um dann die Menschen davon freizusprechen‘
‚Herrschende nehmen sich was sie wollen, lügen, dass sich die Balken biegen, aber verlangen – mit Justiz- Unterstützung – von anderen Ehrlichkeit‘

2) Dieser historischen Vorgabe entsprechend reagieren Menschen gerne mit einem ausgeprägten ‚Schubladendenken‘. Nur zu gerne vereinfachen wir, beurteilen wir.
Beur-teilen aber bedeutet teilen. Und teilen heißt, wir bekommen nie mehr das Ganze; beschränken uns also selber …

3) Sehen wir uns eine Schublade, etwas Künstliches an! Welche Kontur hat sie?
Geradlinig! Toleranz- und Bewegungs- los. Einengend und geradlinig.
– Schon Friedensreich Hundertwasser hielt die gerade Linie für gottlos!

Dagegen: Sehen wir uns die Kontur eines Baumes, einer Wolke, eines Menschen, etwas Natürlichen an!

DAS soll unser Rahmen sein!
Nicht pingelig und ‚gottlos geradlinig‘, sondern Konsistenz mit weichen, beweglichen Konturen!

Denn

4) Akribische Grenzen haben etwas von Enge, von Beurteilen, einen Hauch von Negativ- Energie.
Weiche, diffuse Formen aber ziehen ebenfalls Grenzen. Aber weiche Grenzen, die die Energie von Freiheit, von Großzügigkeit, von Größe haben …
Eben natürliche und menschliche Eigenschaften!

Solch ein Bild und Verhalten ist Natur! Und damit gesund!

 

Advertisements

2 Antworten zu Verbogene Geradlinigkeit

  1. inge henneberg sagt:

    Wenn es denn wirklich Herr Konz auf dem Video war, so sind die Reaktionen darauf absolut verständlich.Wer Wasser predigt und beim Weintrinken erwischt wird, darf sich über entsprechende Reaktionen nicht wundern.

    NATUR? Ehrlichkeit ist meiner Meinung nach eine Charaktereigenschaft, im zwischenmenschlichen Bereich unverzichtbar und gleichzeitig die BASIS für Vertrauen.
    Sie ist die VORAUSSETZUNG für ein positives Miteinander und verhindert langfristig Komplikationen.

    Entweder man hat diese Eigenschaft – oder eben nicht. Glaube nicht an Deine These, daß der Charakter von irgendjemandem beeinflußbar ist.

  2. Ja, ohne Ehrlichkeit kein Vertrauen(svorschuss im Erstkontakt). Ohne Vertrauen keine Kooperation. Und ohne Kooperation keine Nachhaltigkeit. Die Evolution scheint uns mit Empathie ausgestattet zu haben, um Lügner möglichst gut erkennen zu können. Und da schlägt die Entrüstung schnell an …
    Und ja, auch das kann wieder überzogen werden. Eben wenn wir in Dogmen festgehalten werden. Und dass wir in solchen festgehalten werden, steht für mich auch außer Frage. Aber wer sich von Dogmen befreien konnte, der musste viele dieser von den Herrschenden gebauten Weltbilder hinter sich lassen …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: