Gesundheit als Zugabe

Lange schon schreibe ich diesen blog. Noch länger bemühe ich mich mit meiner Natur Pur- Seite und noch länger im ‚real life‘ den Menschen die Natur, die Gesundheit, das Glück, das Paradies, ja sogar Reichtum zurückzugeben.

Dennoch werde ich primär als ‚Gesundheits- Apostel‘, oft sogar als ’spartanischer Gesundheits- Guru‘ gesehen.
Dabei – es ist so verrückt! – würde ich all das, was ich weitergebe und propagiere nie und nimmer tun, wenn es ausschließlich einer Lebensverlängerung oder Erkrankungs- Unterdrückung dienen würde.
Der Witz ist: Das Leben wird mit ‚paradise your life‘ um sovieles schöner, einfacher, genussvoller, tiefer, bunter, lebendiger …
Und sozusagen als Draufgabe, als Sahnehäubchen, gibt’s dann auch noch lebenslange Dauergesundheit dazu!

Ich würd’s sogar umdrehen:
Nichteinmal wenn man durch Kochen, Bürositzen, Autofahren, etc. gesünder würde, was ja ohnehin falsch bis absurd ist, würde ich mir das nochmal antun.

Ich erlebe jetzt soviel so intensiv und schön, dass ich absolut kein Verständnis mehr habe für Menschen, die ihre wunderbaren Leben nicht nur in dampfenden und ölspritzenden Küchen, sondern später dann in Krankenhäusern vergeuden.

Mir hat kürzlich jemand allen Ernstes erzählt, dass er auf seine Kuren und Rehabilitationen nicht verzichten möchte und deshalb seinen derzeitigen Lebenswandel beibehalten wird.
Bitte, was muss das für ein ‚armes‘ Leben sein, wenn Kuraufenthalte unverzichtbare Bereicherungen darstellen, denke ich mir …
– Aber vielleicht nur, weil ich solche ‚Labsale‘ nicht kenne, sondern stattdessen einfach
l e b e ! 😉

 

Advertisements

2 Responses to Gesundheit als Zugabe

  1. moka sagt:

    Hallo! Ich habe eine 52 jährige Arbeitskollegin die stets schlecht gelaunt ist.Eigentlich hat sie alles was man sich in unserer Wohlstandsgesellschaft so leistet, also müsste sie eigentlich vor Glück springen. Denkt man sich. Eines Morgens frage ich sie was ihr über die Leber gelaufen ist, sagt sie doch allen Ernstes: „Mir ist alles Wurscht, ich wart nur noch auf die Pension!“ MIt 52!!!!!!!! Häääää??? Aber nicht das ihr glaubt sie hätte für die Pensi schon was geplant, nein,nein. Nicht mehr arbeiten gehen zu müssen um zu Hause vor der Glotze sitzen zu können schwebt ihr vor! Soviel zu den Bereicherungen des Lebens!

  2. inge henneberg sagt:

    Du beschreibst den Unterschied sehr gut, mir geht es ebenso.
    Und jeder der bereit ist diese Erfahrung zu machen, wird zum gleichen Ergebnis kommen.

    Aber – das ist leider der Haken, die Meisten wollen, da wo es möglich wäre (z.B. Bereich Ernährung) nichts ändern und versperren sich selber den Weg, um überhaupt den UNTERSCHIED kennenzulernen. Ich finde das total schade, verpaßte Gelegenheit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: