UN-Klimakonferenz in Doha

7. Dezember 2012

klimaschlafenWieder mal – die wievielte eigentlich schon!? – geht eine Klimakonferenz ergebnislos zu Ende.

Wieder mal denke ich mir, was werden unsere Kinder und Kindeskinder über uns sagen? Was war unsere Generation nicht ‚obergescheit‘ und konnte nicht fassen, dass unsere Eltern diesem lächerlichen Popanz Hitler auf den Leim gingen. Und wir!?
Werden sie uns nicht fragen wie wir so sehr prassen konnten, während jede Sekunde ein Kind verhungerte und wir durch moderne Medien sehr wohl bestestens Bescheid wissen hätten müssen …
Werden sie uns nicht fragen, wie eine Klimakonferenz ergebnislos zu Ende gehen konnte, während die letzten Klimaveränderungsopfer eben beerdigt werden?

Wieder mal denke ich mir: Von ‚denen da oben‘ ist absolut nichts zu erwarten!

Wieder mal denke ich mir, wir können nur jeder für sich selber tun, selber möglichst natur- und damit gleichbedeutend mit, klimakonform leben.

Wieder mal sage ich Euch Lieben: Lebt bitte weiterhin naturrichtig. Wie payoli’s ja wissen, tun wir das aus ganz egoistischen Gründen. Denn wirklicher Egoismus (siehe ‚Der Super- Egoismus!‘) nützt uns selber UND der Mitwelt! 😉

 


Halbe Halbe

6. Dezember 2012

 

Geben wir die Hälfte dessen,
was wir, krank uns machend, essen,
denen, die an Hunger krank,
können wir und sie genesen
und uns in frohen Stunden
gegenseitig sagen Dank.

Soviel zum heutigen
‚Ich bin der Nikolaus und hab den Sack so voll‘- Tag … 😉

 


Ärzte- Protest

5. Dezember 2012

MedizinerstreikHeute tun die Ärzte in Österreich das, was sie besonders gut können:
Sie verbreiten Angst!

Wie die Leser dieses blogs ja schon wissen, ist eine der einschneidensten Medizin- Einflüsse die Verunsicherung, Verängstigung und damit Schwächung der Menschen. Man nennt es bloß ‚Vorsorge- Untersuchung‘. Es wird zwar absolut nichts vor- gesorgt, sondern nach- diagnostiziert. Aber die Angst- Saat, dass ja ‚etwas sein könnte‘ ist ausgesät und arbeitet fortan so lange in den verunsicherten Leuten bis sie zu Patienten werden.
Allein schon die Benennung von Erkrankungen schafft Angst. ‚Krebs‘ ist mittlerweile zu einem unheilvollen Damoklesschwert geworden das über allen wenig Bewussten schwebt. – Und sie natürlich auch schwächt!
Erst kürzlich hörte ich über eine Frau mit Brustkrebs, dass sie anbgeblich gesagt haben soll ‚Ich hab so eine große Brust, dass ich immer schon gewusst habe, dass ich mal Brustkrebs bekommen werde.‘ …

Jetzt aber ist Schluss mit unbewusster, unterschwelliger Angstmache!
Jetzt wird bewusst und ganz offensichtlich Angst gemacht!
Jetzt werden, um des lieben Ärzte- Wohlstands Willen die Patienten instrumentalisiert. Jetzt wird an die Wände plakatiert, dass Infusionen, Krankenhäuser und Röntgengeräte verschwinden werden.
Für payolis eher ein Segen, für (noch) ‚Normal‘- Denker pure Angstmache.

Jetzt will endlich einmal ein Gesundheitsminister diesen Gesundheitssystem- Wust durchforsten und 3 Milliarden Euro einsparen. Natürlich nicht durch Leistungs- Kürzungen, sondern durch Straffungen des unendlich umständlichen und mehrgleisigen Systems. Und schon wähnen die Wohlstands- ‚Götter-in-weiß‘ Einbußen ihres Einkommens und drohen sogar – Eid des Hippokrates hin, Moral her – mit Ärzte- Streik!

Dabei weiß man aus aus verschiedenen Statistiken, dass es für eine Bevölkerung nichts Lebensverlängernderes gibt als Ärztestreiks 😉
Aber ‚der kleine Mann‘ lebt eben leider noch immer viel zu sehr in der Angst. Der lässt sich noch missbrauchen und vor den Forderungskarren spannen.
– Dachten zumindest die Mediziner.
Doch, oh Wunder, die Menschen scheinen dieses erbärmliche Spiel zu durchschauen. 73% der Menschen, lese ich, zeigen keinerlei Verständnis für derartige Ärzte- Aktionen.
Das heißt, sie durchschauen die einfachen Lügen sehr wohl. Bleibt also zu hoffen, dass sie irgendwann einmal auch diesen ganzen Gesundheitssystem- Medizinirrgarten als das erkennen was er ist: unnötig.

Also, liebe Leute, vergesst schnell wieder dieses unwürdige Kasperltheater. Erinnert Euch an die payoli- Tipps für ein naturrichtiges Leben und an das salutogenetische Kohärezgefühl. Lebt artgerecht und seid überzeugt davon, dass Euch nichts ‚umhauen‘ kann. Dann schmunzeln wir noch sehr lange über die Raffgier so mancher … 😉

 


Österreich …

4. Dezember 2012

… müsste, ginge es um die Finanzen, eigentlich Österarm heißen.

Doch auch das ‚reich‘ hat durchaus seine Berechtigung; – für alle Länder! Nicht nur für Österreich.
Denn dieser Planet, diese Erde, diese Schöpfung ist reich, sehr reich, überreich!
Reich an Schönheit, reich an herrlichsten Pflanzen, wunderbaren Wesen, reich an Kreativität, reich an Lebendigkeit und Energie.

Und Du, Du bist Teil dieser Fülle! Du bist kreativ, gesund, kräftig, tüchtig, wissbegierig, mitfühlend, hilfsbereit, geschickt, unterhaltsam, liebevoll, musikalisch …
Du bist ein Wunder inmitten von Wundern!

Da sage nochmal jemand es gäbe keine Wunder! 😉

All dessen sei Dir tagtäglich, ja, sekündlich bewusst!

 


Welt- AIDS- Tag …

3. Dezember 2012

… war am 1. Dezember wieder einmal. Und wieder ein vertaner Bedenktag!
Ja sogar ein höchst bedenklicher Angstmach- Tag!

welt-aids-tagDenn, was ist AIDS?
AIDS ist eine Immunschwäche- Erkrankung.
Und unsere Immunstärke/ Immunschwäche bestimmen WIR!

WIR stärken unser Immunsystem durch naturrichtiges Verhalten, durch artgerechte Ernährung, durch eine zuversichtliche Zukunftssicht, durch positive Gedanken, durch eine liebevolle Eingebundenheit in diese Welt, durch frische Luft, Phasen der Entspanntheit, durch Naturerleben, und, und, und.

WIR schwächen unser Immunsystem durch Bösdenken, Misstrauen, Zweifel, Unsicherheit, belastendes Essen, Einsamkeit, Bewegungsarmut, Lieblosigkeit, Stress, und, und, und.

Was aber macht der Welt- AIDS- Tag?
Er vermiest vielen die körperliche Liebe und macht noch mehr Menschen Angst.
Und Angst schwächt das Immunsystem.
Ja, und der Welt- AIDS- Tag macht gute Umsätze! Umsätze die uns allen Geld kosten und es zu Ärzten, Pharmas und Angstmachern ‚rüberschaufeln‘ …

 


Ich sag Dir EIN Wort …

2. Dezember 2012

… Ein Wort, das Dein Leben bestimmt und ist. Das für Dich absolut wichtigste Wort!

LEBEN

Ja, LEBEN! Im Sinne von lebendig.
Ohne Leben bist Du nicht.
Ohne Leben bist Du tot.

Ohne lebendiges Leben bist Du ebenfalls nicht.
Ohne lebendiges Leben bist Du ebenfalls tot.
Bloß, das weißt Du nicht!

Dein Leben böte Dir ALLES!
Es böte Dir 6 Milliarden spannendster Menschen, unzählbare wunderbare tierische Mitwesen. Es böte Dir die ganze Welt, einen ganzen Planeten.

In einem richtigen, lebendigen Leben gäbe es keine (Landes-)Grenzen. Du könntest Dein ganzes langes Leben lang Runde um Runde um die Erde gehen oder radeln …
In 10 Tagen bist Du per Rad in Paris. Was sind 10 Tage in einem langen, langen Leben? Noch dazu 10 Tage ERLEBEN, anstatt flitzen, fliegen, fahren, nichts sehen …
In einem Jahr bis Du per pedes in Indien. Was bitte ist schon ein Jahr in einem langen, langen Leben!? Noch dazu ein Jahr der Fülle, der Erlebnisse, der Erfahrungen, die Du in einem Büro, die Du beim Shoppen, nie machen könntest.

Es stehen uns mehr Wunder zur Verfügung als wir in einem Leben bereisen und erleben können.

Doch selbst wenn Du ortsgebunden bliebest, könntest Du Universen bereisen! Die Universen Deiner Mitmenschen, die Welten Deiner Mikro- Umgebung, die Welten Deiner Seele …
Frag Deinen Mitmenschen ‚Löcher in den Bauch‘, erlebe deren Denken und Fühlen mit und nach. Guck‘ Ameisen, Bienen, Katzen, Vögeln zu!

Warum dann bitte gibt es Alte die nicht mehr leben wollen? Junge die das Leben satt haben? Menschen die sich langweilen? Menschen die glauben schon alles gesehen zu haben? Menschen die andere langweilig finden?

Bitte! Leb Dein Leben lebendig, neugierig, dankbar, hungrig, interessiert, begeistert, im Kleinen, im Großen, wie immer …
Aber L E B E – im Sinne von lebendig !!!

 


Lynn

1. Dezember 2012

 

Psalme hin, Bibel her, Gottes Abberufung, Menschen Trauer …:

Lynn hatte Akute Lymphale Leukämie.
Akute Lymphale Leukämie ist eine Zivilisationserkrankung und wäre leicht vermeidbar (gewesen) …

Wieviele solcher Lynn’s, Renate’s, Hans‘ und Bill’s mag es wohl geben!? Und sie alle deckt die Erde zu. Und sie alle könnten heute noch ihre wunderbaren Leben leben …
Wenn …, ja wenn … sie naturkonform gelebt hätten, wenn wir ihre Umwelt nicht verschmutzt hätten, wenn wir sie mehr geliebt hätten, wenn …, ja wenn …

 
PS: Verwirrt? – Das war die Antwort auf den gestern empfohlenen link (klick hier)!