So erschaffst Du Dein Schicksal

nichtgenügendSchon in der Schule fokussieren wir bzw. die Lehrer und Eltern ausschließlich auf das was wir NICHT können!
Das ist grottenfalsch! Denn wir sind die Schöpfer unserer Zukunft indem wir diese denken, formulieren oder planen. Und negative Gedanken schaffen Negatives.
So weit, so klar, so einfach, so göttlich!

Dennoch behalten wir diesen Negativ- Fokus, häufig sogar ein Leben lang, bei.
Wir ärgern uns über Missgeschicke, Irrtümer, etc. freuen uns aber nicht bzw. ignorieren die vielen erfolgreichen, schönen, gelungenen Aktionen und Situationen. Wir schenken den Pannen und Überraschungen Aufmerksamkeit und merken nichts vom tagtäglich Gelungenen.

Mach Schluss damit!
Ärgere Dich nicht über Hinuntergefallenes, Verpatztes, Misslungenes.
Freu Dich über’s Ankommen, Dasein, Heilsein, freu Dich über all das ‚In-Ordnung-Gegangene‘! Freu Dich über jeden Menschen, über jedes Wesen, über jeden Ton, Lichteinfall, Geschmack, Duft. Freu Dich über Deine Haut, Deine Muskeln, Dein Denkvermögen!
Aber nicht bloß UM dadurch eine bessere Zukunft zu erschaffen. Sondern all das IST tatsächlich wunderbar, ein WUNDER! 🙂

 

Advertisements

7 Antworten zu So erschaffst Du Dein Schicksal

  1. Doris Serra sagt:

    Ja, sehr schön gesagt, aber leider dürfen wir deswegen die Augen vor all dem Negativen, das es in der Welt gibt, nicht verschliessen, auch das allzu starke „positive“ Denken, die allzu starke rosarote Brille kann zu Negativem führen bzw. kann es dazu angetan sein, uns in das Negative, die Gefahr hineinrennen zu lassen……… liebe Grüße Doris

    • payoli sagt:

      Das ‚Negative‘ ist nicht wirklich das gleichstarke Gegenstück zum Positiven.
      Das Negative ist bloß das Fehlen an Positivem!
      So wie man die Dunkelheit nicht zu bekämpfen, sondern bloß Licht zu machen braucht, muss man auch auf das Negative weder fokussieren, noch muss man es bekämpfen.
      Wenn es ins Blickfeld kommt, können wir es wahrnehmen und uns dann in der Gewissheit wiegen, dass es vorbeiziehen wird wie jede Wolke auch … 😉

  2. inge henneberg sagt:

    Alles Negative, Ärgern etc. zieht uns runter – und überträgt sich leider auch auf unsere Mitmenschen.
    In umgekehrter Weise funktioniert es aber ebenfalls, alles Positve hebt, unterstützt uns.
    Ist auch für mich ein Lernprozeß, aber es wirkt!!

    Es bedeutet ja nicht, die Vorsicht außer acht zu lassen bzw. alles durch die sogenannte „rosarote Brille“ zu sehen, schon ein Unterschied.

  3. moka sagt:

    Leider ist es wirklich so, dass allgemein immer erst alles negativ gesehen wird. Das fängt schon beim wahrnehemen unserer Mitmenschen an. Wievieles Gesagtes wird falsch, negativ interpretiert, obwohl gar nicht so gemeint. Es wär wirklich an der Zeit nicht über die Dunkelheit zu jammern sondern vielmehr Licht zu machen. Je mehr „Licht“ machen umso heller wird es. Wie wärs mit einem Payoli „Licht-mach-Tag“ :-)) Gleich heute!

  4. Hana Sextl sagt:

    Hallo Herr Lackner, ich bin zufällig auf Ihre Seite gestoßen und für den Rest des Abends auch geblieben. Ernährung ist mein großes Hobby, ich mache gerade Fernausbildung, wo auch Rohkost sehr positiv bewertet ist. (Und ich glaube daran). Ich habe Ihre Seiten an Campus geleitet. Vielleicht interessiert Sie http://www.zentrum-der-gesundheit.de

    Schöne Grüße aus Fürstenfeldbruck
    Hana Sextl

    • payoli sagt:

      Das freut mich natürlich sehr, liebe Hana, dass Du meinen Seiten etwas abgewinnen konntest.
      Zu Deinem link zum Zentrum der Gesundheit möchte ich bloß noch anmerken:
      Mir ist natürlich jede Art, die Menschen hilft oder weiterbringt Recht.
      Nur geht es mir in ‚paradise your life‘ nicht ausschließlich um Ernährung, sondern auch um naturrichtige Bewegung, um paradiesisches Denken, also fast schon Nicht- Denken und um das so wichtige enge, liebevolle und wertschätzende Sozialverhalten. – Also schlicht und einfach um paradiesisches Leben.
      Die ‚Zentrum der Gesundheit‘- Seite hängt für mich noch typisch dem Zivilisationsdenken an, in dem man viel wissen, beachten, lesen, sich fortbilden, etc. muss.
      Paradies ist anders! Paradies ist Vertrauen in die Richtigkeit der Naturgeschenke und unserer Sinne.
      Ich brauch nicht wissen worin Beta- Carotin zu finden ist und was gegen Prostata- Krebs hilft. Ich brauch diese zivilisatorische Zielgerichtetheit nicht. Ich brauch ‚bloß‘ naturrichtig zu leben und kann all diesen ‚Wissens- Wust‘ der sich dann nach Jahren ohnehin immer wieder als falsch rausstellt, vergessen.
      Aber das soll natürlich keine Kritik sein, gell! Jedermensch will woanders abgeholt werden. Ich wollte bloß darauf hinweisen, dass das noch längst nicht das ‚Ende der Fahnenstange‘ ist 😉
      Liebe Grüße vom
      Wilhelm

  5. Nicky sagt:

    Ein paar sehr interessante Ansätze gibt es auf deinem Blog zu lesen und gerade dieser Artikel stimmt ziemlich genau mit meiner Lebensphilosophie überein.

    Lass dir mal einen lieben Gruss hier.
    Nicky

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: