Smoothie- Turbo

Wer sich bereits zur stetig wachsenden Familie der smoothie- Genießer zählt, befindet sich ohnehin schon auf der Sonnenseite des Lebens, wird diese rasch zubereiteten, herrlichen Gaumenschmeichler nicht mehr missen wollen und wird auch schon zahlreiche positive Veränderungen an sich festgestellt haben.
Auch die vielen smoothie- Feinheiten und ‚Energieturbos‘, wie z.B. Wildkräuter oder Brennessel wurden hier schon angesprochen.

Nachdem kürzlich, durch eine läppische Weiterleitung eines Rund- mails und der Empfehlung der ganzen Zitrone ein Stürmchen im blog- Glas anhub, hier noch ein anderer, ein Genuss- Ansatz zur Verwendung der ganzen Zitrone:

zitrusscheibchenVielleicht kennt Ihr diesen Kulinar- ‚Trick‘ ohnehin von den Urlauben in südlicheren Ländern.
Zitronenschale ist schlicht und einfach ein Geschmacks- Gedicht!
Sie kann über den Salat gerieben werden, verfeinert Cremen, Torten, Aufstriche, Erfrischungsgetränke …
Und auch ein smoothie mit einem mitgemixten Scheibchen Zitrone erhält dadurch einen weiteren ganz wunderbaren Kick!

Probieren!
Und genießen!
Wunderbar!

PS: Dass sich dafür natürlich nur unbehandelte BIO- Zitronen eignen ist hoffentlich klar …

PPS: Es ist auch sparsamer – gesünder sowieso (siehe Wunder Zitrone) – die ganze gemixte Zitrone zu nutzen anstatt sie nur auszupressen und die Schale wegzuwerfen.

 

Advertisements

One Response to Smoothie- Turbo

  1. Inge Henneberg sagt:

    Zitronenschale – ein Geschmacksgedicht, diese Erfahrung mache ich inzwischen auch, bin total begeistert.

    Aber auch alles weitere, der gesamte Inhalt inkl. der Faserstoffe, tut mit gut, es wird nun a l l e s verwendet.

    Was den Smoothie betrifft, da hält sich meine Begeisterung in Grenzen.

    Zwar immer noch besser als das Teilprodukt Saft, aber diese relativ flüssige Form bekommt mir nicht so gut wie die ganze Frucht, Gemüse etc..

    Für alle, die den Smoothie mögen und denen er auch bekommt, bitte nicht wie Wasser trinken, sondern langsam konsumieren (am besten löffeln) und einspeicheln nicht vergessen.

    Es handelt sich – wenn auch in flüssiger Form – um NAHRUNG, ja – und die wird normalerweise gekaut, dann eingespeichelt und dann erst heruntergeschluckt.

    Die Verdauung beginnt ja bereits im Mund – die aber durch Trinken der Nahrung übergangen wird, was sich wiederum negativ auf den Stoffwechsel auswirkt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: