Was wir verhindern wollen, schaffen wir

29. November 2013

Was wir verunmöglichen wollen, fördern wir!

Je geiziger wir sind, desto mehr behalten wir. Desto weniger haben andere. Desto mehr wollen sie das, was wir haben!

Je prüder wir sind, desto interessanter machen wir uns. Desto begehrter werden wir.

Je mehr wir wissen, desto weiter sind wir voraus. Für desto dümmer halten sich andere. Desto unsympatischer wirken wir für sie.

Je aggressiver wir sind, desto stärker erscheinen wir. Desto unterdrückter fühlen sich andere. Desto mehr ‚Oberwasser‘ wollen sie. Desto mehr bedrängen sie uns.

Je schöner wir sind, desto ‚erbärmlicher‘ fühlen sich weniger Attraktive. Desto mehr ‚Gegenwind‘ werden sie uns entgegensetzen.

Greuelmeldungen widmen wir unsere Aufmerksamkeit, schicken wir unsere Energie, stärken wir.

Wir schaffen also, was wir nicht wollen!

Immer? Und gererell?
Nein!

Nur wenn wir die Toleranz- Grenze anderer überschreiten.

EgoWir alle haben ein Ego, ein (meist kleines) Selbstbewusstsein, das immer Sieger sein will.
Ein Selbstbewusstsein, das – egal, ob es Recht hat oder nicht – immer nur gewinnen will.

Das bewirkt, dass wir praktisch immer das Gegenteil dessen erschaffen, das wir wollen!
DAS musst Du Dir mal auf der Zunge zergehen lassen!
Du schaffst immer was Du NICHT willst!
Oder genauer gesagt: Dein Ego schafft, was Du nicht willst!

Hat’s schon ‚geklickt‘ bei Dir!?
Es geht nicht darum, was DU willst, sondern, was Dein EGO will!

Nicht DU stiftest Unruhe!
Dein EGO macht Probleme!
Es stellt sich nur zu gerne ÜBER andere und ‚erntet‘ dementsprechend!

DU kommunizierst, bleibst auf ‚gleicher Augenhöhe‘, tauscht Dich aus, passt Dich an …
Mit einem Wort: Bist ein verträglicher, umgänglicher und geschätzter Mensch, der so ganz nebenbei anderen weiterhilft … 😉

Du brauchst bloß dafür zu sorgen, dass primär DU und nicht Dein EGO spricht! 🙂

 

 

 


Imago

27. November 2013

IMAGOImago ist – wer es nicht kennt – u.a. eine Art von Paartherapie.

Ich kenne diese Therapieform zu wenig um sie beurteilen zu können oder zu wollen.
Ich weiß nur, dass ich mich zu einer Probesitzung für ein Video bereiterklärt habe und es als Fiasko erlebt habe.

Deshalb möchte ich heute eher allgemein auf zwei ‚Fallen‘ von Therapien eingehen, die, wenn man darauf achtet, leicht umschiffbar sind.

Ersteinmal die Imago- Regeln bzw. der vereinfachte Ablauf solch einer Sitzung:
Vom (Klienten-)Paar wird festgelegt wer der Sender (das ist der, der ein Problem ansprechen möchte) und wer der Empfänger ist.
Der Sender äußert sein Problem.
Der Empfänger wiederholt was er verstanden/ gehört hat und fragt ob er es ‚gehört‘ hat.
Der Sender bestätigt, wiederholt oder bessert nach.
usw.

Ich sah in diese Imago- Sitzung folgende Probleme:

redball ein (unnötiges, da ohnehin nur der Sender sein Problem selber lösen kann) ‚Bemistkübeln‘ des ohnehin (durch das Paarproblem) schon belasteten Empfängers
redball Den Empfänger auch noch zu veranlassen diesen ‚Mist‘ zu wiederholen, obwohl er bereits an dieser Stelle meist (auf)klärbar wäre, ist unnötigste Belastung und Zeitverschwendung pur
redball Auch für den Sender ist es höchst kontraproduktiv sich weiterhin in seinen Altlasten zu ’suhlen‘. Doch hier wird deutlich, dass IMAGO ein Kind der Psychoanalyse ist, die das nur zu gerne, aber wenig erfolgreich – siehe Hirn- Architektur – tut.
redball Unerträglich auch dieses starre Kommunikations- Korsett und die Enge der vorgegebenen Standardsätze und -Fragen. Missachtend jede Intuition und lebendigen bis ‚göttlichen‘ Austausch.
redball Ein Schulsystem a la Kleinmachen par excellence (siehe ‚Der weite Blick‘) im Hintergrund, das nicht nur die Klienten kleinmacht und zum ‚ewigen‘ Wiederkommen missbraucht, sondern auch die Therapeuten durch ein Ausbildungssystem schleust um sie zu verblöden und damit Kohle zu machen. Das perfekte lose-lose- System!
redball Durch das ‚Suhlen‘ und Wiederholen wird völlig unnötig das bestehnde Problem fixiert (siehe ‚Die Macht der Gedanken‘), anstatt es zu lösen.
redball Zu allem Überfluss wird auch noch die zuerst geschaffene Klientenmeinung, nichts zu können, auch noch durch den moderierten Ablauf gefestigt, anstatt die Hilfesuchenden an ihre ‚Göttlichkeit‘ und eigenen intuitiven Fähigkeiten zu erinnern.

Also genaugenommen eine 3fach- bzw. lose- lose lose- Situation!
redball Die Therapeuten werden in und durch ihre Ausbildung blöd gemacht/ gehalten.
redball Die Klienten werden in und durch die Therapie blöd gemacht/ gehalten.
redball Das Problem wird durch den Ablauf fixiert, wenn nicht sogar verstärkt oder gar erst geschaffen.

Doch ich hab‘ versprochen auf allgemeine Therapie- Fallen hinzuweisen:

greenball In alten Problemen zu wühlen war gestern! Weitaus zielführender ist es, neue, konstruktive und positive ‚Umwege im Gehirn‘ anzulegen. Also vorsicht vor der ‚alten‘ Psychotherapie!

greenball Seeeehr beliebt und verbreitet das System, die Klienten a la Schulsystem runterzumachen und ‚ewig‘ wiederzubestellen bis sie endlich ‚fertig‘ sind.
Wir alle sind Götter und sind in der Lage unsere Probleme (die wir uns selber geschaffen haben auch) selber zu lösen. Wir brauchen fallweise bloß Erinnerungen daran.

In diesem Sinne:
Die beste Therapie ist die Natur und

paradise your life! 😉

 

 

 


Mal ehrlich! (3)

26. November 2013

mal ehrlich 3paradiseyourlife_kl life ist vermutlich das beste Lebenshilfe- Konzept das es gibt.
Das sage ich nicht, weil ich größenwahnsinnig bin oder mich als Alleswisser oder ‚Ober- Guru‘ wähne. Nein, sogar ganz im Gegenteil!
Ich lese und lerne selber sehr viel und sehr gerne und lasse immer sozusagen im Hintergrund so eine Art Vergleichs- App mitlaufen und dieser hat noch nie vermeldet: ‚Dieses Konzept ist noch besser, schlüssiger, einfacher, kostengünstiger, effizienter …‘ 😉

Das Wunderbare an paradiseyourlife_klist

greenball dass es ’naturrichtig‘ ist, das heißt die Jahrmillionen lange Erprobtheit der Natur bzw. Evolution besitzt

greenball dass es ‚jedermensch- einfach‘ ist, das heißt von jedermensch sofort umgestzt und verstanden werden kann, keine teuren Präparate oder Geräte oder lange Erklärungen, Seminare oder Therapien braucht.

greenball dass es nichts will von Dir, sondern wie alles in der Natur, ein bedingungsloses Geschenk ist. Es zu nutzen ist ein weiteres Geschenk für den Nutzer und die ganze Welt!

 

 

 


Der weite Blick

25. November 2013

Uns erscheinen unsere Arten des Sehens relativ selbstverständlich. Wir fokussieren je nach Bedarf und Interesse in die Ferne oder auf Nahes.
Was uns schon weniger bewusst ist, ist die Tatsache, dass wir beim Nahesehen das was wir an Genauigkeit gewinnen an Überblick verlieren. Das heißt, wir sehen dann nicht mehr das ganze Bild, sondern nur einen kleinen Ausschnitt; diesen aber genauer.

Ich verwende dieses Bild nur dazu um anderes besser verdeutlichen zu können.
Unser gängiges Bildungs- und Erziehungssystem z.B. fußt darauf die Kinder erstmal klein zu machen, um ihnen dann zu sagen: ‚Hier bei uns wirst Du alles was Du brauchst und noch nicht weißt, lernen.‘
Erkennbar ist diese Ideologie an, für völlig normal gehaltene, Fragen wie ‚Was willst Du denn einmal werden?‘.
Ich würd‘ mir Kinder wünschen, die antworten: ‚Ich brauch‘ nichts zu werden, ich bin schon etwas. Ich bin ein wunderbarer Mensch‘. 😉

Es wird also der (natürliche) große Blick auf Winz- Ausschnitte reduziert, in der Hoffnung, dass durch viele, viele dieser Ausschnitte irgendwann wieder mal das ganze Bild gesehen wird.

NahblickNoch ein anderes Beispiel:
Stell Dir vor, Du lernst Auto zu fahren und der Fahrlehrer sagt: ‚Fahr erstmal nur bis zum ersten Straßenbegrenzungspfahl. Dort sehen wir uns dann um, ob wir weiterfahren können‘.
Du wirst dabei nur all das sehen, was sich innerhalb dieses engen Bereiches ‚abspielt‘. Der Rest wird für Dich ausgeblendet und ‚unsichtbar‘ sein.

WeitblickErwischt Du aber einen Fahtlehrer der sagt: ‚Siehst Du da vorne den Horizont? Du kannst jede Straße dorthin fahren und sogar noch weiter! Alles was Dir in den Weg kommt, wirst Du ganz automatisch sehen und darauf reagieren‘, hast Du Glück gehabt. Denn nun siehst Du immer das Ganze!

Im übertragenen Sinne, wirst immer für voll genommen und wirst immer alles schaffen!

Viele Menschen und Berufsgruppen leben bestens davon, dass die Menschen klein gemacht wurden bzw. dass sie die Menschen klein halten oder machen.

Versuche also nie den Blick für’s Große zu verlieren!

 
PS: Sogar auf anderen Gebieten stimmt diese Tatsache: Siehst Du Menschen oder Deinen Partner mit diesem weiten Blick an wirst Du ‚mehr‘ sehen und Du wirst weitaus ‚erfolgreicher‘ sein bzw. besser ankommen … 🙂

 

 

 


Kühlschrank? – Greens- Schrank!

22. November 2013

Unglaublich, was die Industrie nicht alles an modernen Geräten anbietet!
Vom selberfahrenden, also halbintelligenten Rasenmäher und Staubsauger bis zum Brotbackautomaten, vom spracherkennenden iPhon bis zum aufwändigsten Kaffee- Automaten.

Greens-SchrankWarum aber gibt es noch keinen Frischgrün- Automaten!?
Eine Art Kühlschrank, in dem auf verschiedenen, herausziehbaren Ebenen immer optimal gezogenes weil frisch gegossenes, optimal belichtetes und temperiertes Grün oder Gemüse sprießt.

Jaja, ich weiß! Ist unnatürlich und klingt aufwändig und umständlich, obwohl es für heutige Technik ein Kinderspiel wär‘ …
Naja, ist eben der alte Techniker wieder mal durchgebrochen in und mit mir … 😉
Muss auch nicht sein. Denn das Herumsuchen im Freien ist ja für sich schon eine Freude und ein wunderbarer Teil unseres Lebens.
Dennoch, gemessen an all diesen vielen, völlig unsinnigen Automaten …
Und angesichts des nun bald wieder einziehenden Winters …. Eine Überlegung wär das doch wert, oder?

Die Idee ist jedenfalls nicht geschützt. Ich schenke sie sozusagen der Welt. Vielleicht gibt’s das ja bald und bereichert unser Grünangebot, im Sinne von

paradise your life !

 

PS: Aber auch die Nicht- Technikfreaks kann ich beruhigen. Das allermeiste Grün und Wildgrün wächst auch im Winter bei Außentemperaturen.
Wer sich das Buddeln im Schnee oder unter Laub ersparen will, kann draußen in der Erde eine bodenlose ‚Kiste‘ aus Isolierplatten versenken und diese oben, aufklappbar, mit einem (ev. ausrangierten) Isolierglas- Fensterflügel abdecken. Darin wächst (Wild-)Grün auch im Winter wunderbar!
– Bei Schönwetter lüften!

 

 


Abwaschwasser trinken

20. November 2013

wildyIch esse meine Smoohies eher dick bzw. mache mir überhaupt gerne smoothie- Müslis. Also Wildkräuter mit Obst vermixt und mit Früchten, Nüssen und Samen vermischt.
Soweit so gut, so altbekannt.
Was bei mir nun neu ist, ist meine ‚Abwasch- Methode‘.
Seit ich einen zwar leistungsstärkeren, aber schlechter zu reinigenden Mixer verwende als die kleinen Magic Maxx, schütte ich den smoothie in eine Schüssel mit den Früchten, Nüssen, Samen, etc. und geb zu den Resten im Mixer nochmal eine halbe Banane, ein paar Mandeln und Wasser. Das vermixt ergibt eine wunderbar wildkräutlich schmeckende Mandelmilch und der Mixer ist auch gleich durchgespült.

Damit werfe/ spüle ich nicht nur weniger weg, sondern erspare mir auch eine Mahlzeit. Denn diese Mandelmilch ist ein vollwertiges Frühstück und schiebt das smoothie- Müsli in die Mittagszeit.
Natürlich kann man ‚dieses Spielchen‘ auch noch weiter treiben und morgens das ‚Spülwasser‘ mit dem wir den Mixer von der Mandelmilch gereinigt haben, trinken. Und die Mandelmilch als Mittags- und den Smoothie als Abendessen genießen.
Wichtig jedenfalls, dass wir uns bewusst sind, dass dieses Grün ein unvergleichlicher Schatz ist. – Zu schade für den Kanal!
Und wichtig auch, wieder mal daran zu erinnern, wie wir unseren Ernährungs- Tagesablauf gestalten sollten. Aber dazu demnächst mehr.

Vielleicht kann ja der Eine oder Andere von Euch etwas anfangen mit dieser Vorgehensweise …
Wohl bekomm’s!

 

 

 


Mal ehrlich! (2)

19. November 2013

mal ehrlich 2Ich hätte diesen blog schon längst einstellen können. Denn das Grundprinzip von paradiseyourlife_klist so simpel, dass wohl kein Leser es nicht verstanden haben kann.
Dennoch bekomme ich jede Menge an Fragen und Diskussionsbeiträgen.

Daran könnte man sehen, dass irgendetwas schief läuft, dass ich mich zu unklar ausdrücke oder die Menschen so sehr am Konsum-, Gewohnheits-, Gesellschafts- oder Werbetropf hängen.
Es könnte aber auch ein gutes Beispiel dafür sein, dass einfachste Prinzipien und Grundgesetze in der Praxis zu hochkomplexen Gebilden und Überlegungen werden können.
– Wenn man, so wie wir Menschen mit einem Gehirn ‚gestraft‘ ist 😉
Denn kein Tier, keine Pflanze hat auch nur den Hauch eines Problemes damit, paradiesisch zu leben.

greenball Es geht also bei paradiseyourlife_klum die Überlegung, dass unsere Vorfahrens- Affen (und alle anderen evolutionsbiologischen Lebensformen) immer noch in uns stecken und um unseres Wohlbefindens Willen befriedigt werden wollen.

greenball Dazu braucht man sich bloß bei jeder Frage, in jeder Situation vorzustellen, wie wohl so ein Vorfahrens- Primat sich an unserer Stelle verhalten würde.

Aus zwei so einfachen Regeln fast 1000 Beiträge zu machen ist doch eine ‚reife Leistung‘, oder!? 😉

 

 

 


Verdammt noch mal! …

18. November 2013

…Ich will nicht bei jedem Bissen, bei jedem Einkauf nachdenken! Ich will einfach gut leben!“ schrie sie mich an.

„Tja, dazu hast Du den falschen Planeten erwischt. Denn wenn Du das tust, hast Du mit Leid, Krankheit, zu frühem Tod und geminderter Lebensqualität zu rechnen.
Bzw. dazu haben unsere Vorfahren uns bereits zu tief in den Zivilisations- Sumpf geführt.“ fiel mir dazu ein.

„Aber alle tun das! Keiner macht sich Gedanken wie Du und all diese beschissenen Rohköstler!“ erwiderte sie immer noch sehr emotional.

payolimaus auf der Flucht„Ja, auch Du kannst es machen wie alle. Bloß solltest Du wissen, dass wir alle Mäuse sind, die in die Giftabteilung einer Drogerie geboren wurden und meinen, das wäre das normale Leben hier.
Besser wäre es für jede einzelne Maus, wenn sie diesen Irrtum erkennte und das Haus verließe …
Was im übertragenen Sinn meint, diese allgemein übliche Lebensweise zu verlassen um sich dem wirklich Guten zuzuwenden.“

 


Lehrerstreik? – Ja bitte!!!

16. November 2013

LehrerstreikIn Österreich ‚droht‘ die Lehrergewerkschaft mit Streik, weil die Bundesregierung nach 35(!) erfolglosen Verhandlungsrunden nun endlich eine Bildungsreform durchziehen will.

Eine Lachnummer!
redball Warum sollte es eine Drohung sein, wenn eine Berufsgruppe die 35 Runden lang beweist wie unfähig und kompromissunfähig sie ist, mit der Einstellung ihrer Arbeit droht!?
redball Warum sollte es eine Drohung sein, wenn eine Berufsgruppe, die mehr auf ihre Vergünstigungen und Vorteile schielt und dafür bereit ist zu streiken, die nicht wegen ihrer armen Schützlinge streikt, mit der Einstellung ihrer Arbeit droht?
redball Warum sollte es eine Drohung sein, wenn die Berufsgruppe, die seit Kaiserzeiten kleine Menschen unterdrückt, klein macht, erst fürs Militär, jetzt für die Wirtschaft gefügig macht, mit der Einstellung ihrer Arbeit droht?

Ja! Streikt bitte!
Streikt möglichst lange! Streikt für immer!
Lasst endlich unsere Kinder sich entwickeln!
Es gibt genug hochinteressante Menschen von denen die Kleinen sich genug für ein lebenstüchtiges Wissen und Verhalten abgucken können.

Problematisch wird das bloß für die Eltern werden, die die Schule als Abgabestelle missverstehen, um ganztägig ihrem Hamsterrad, das ihnen ihr erbärmliches Konsumleben ermöglicht, nachzukommen.

Die Situation könnte nicht absurder sein!
Eine Berufsgruppe die absolut kontraproduktiv arbeitet und Kinder ruiniert, schafft es, den Menschen einzureden, dass ihre Arbeit so wichtig wäre, dass sie mit der Einstellung ihrer Tätigkeit drohen können!
Ähnliches gibt es nur im ‚Gesundheitswesen‘, in dem auch alle gerade vor denen ‚am Bauch liegen‘, die sie ruinieren. Doch von historischen Ärztestreiks wissen wir, dass sich damit immer die Gesundheit und Lebenserwartung der Menschen verbesserte.
Selbst der zweifellos nicht undumme Einstein führte sein Lebensglück und seine Genialität auf seine kindliche Sprachlosigkeit zurück, die fälschlich als Dummheit ausgelegt wurde und ihm bis zum 9. Lebensjahr die Schule ersparte.

Und warum das alles in ‚paradise your life‘?
Weil wir keine Bildungsreform brauchen!
Weil wir keine Verbesserung der Bildungs- Situation brauchen!
Weil wir keine Bildung brauchen!
Weil wir etwas völlig Neues, für unsere Kinder etwas völlig Anderes brauchen!

Sieh Dir die Natur, sieh Dir die Tiere, an! Gibt es da auch nur eine Pflanze, ein Tier, dass seine Kleinen/ Jungen erstmal runtermacht (‚Was willst Du denn WERDEN?‘!) um dann diese Bewegungsbegeisterten zum Stillsitzen, um ihnen Sinnloses ins Hirn, zu zwingen, anstatt ihnen vorzuleben, wie man gesund, frohgemut und konsumlos, also kurz gesagt unabhängig, glücklich und paradiesisch lebt?

Und das Ergebnis unseres Bildungs- Irrtums! Kaum ein Kind ist heute nach der Schule selbständig überlebensfähig! Alle sind sie Konsum- Zombies, die maximal nach dem nächsten Arzt oder Shop fragen, zwei (Preis-)Zahlen vergleichen und eventuell bei sinnentleerten Millionen- oder anderen Wissens- Shows glänzen, können.
Während jedes dieser ‚dummen‘, ohne Schule und erhobenem Zeigefinger herangewachsenen Tierchen wunderbar und völlig selbständig sein Leben meistert.

JA! Bitte, bitte, bitte, liebe Ärzte und Lehrer streikt was das Zeug hält! Wir wollen endlich lebenslang dauergesund sein und vom Leben und von gelungenen Vorbildern lernen! 🙂

Zudem werdet vielleicht auch Ihr dann nochmal wach und seht, dass Ihr, unser Geld braucht, nicht wir, Euch! Dann findet selbst Ihr vielleicht noch heim ins Paradies … 😉

 

 

 


Falsche Toleranz …

13. November 2013

… man könnte es auch Liberalität nennen, ist ein Begriff der mehr als hinterfragenswürdig ist.

liberale TalfahrtIst es Toleranz, die Herstellung von Zigaretten zu tolerieren, ja sogar daraus – wie der Staat es tut – Einkommen zu beziehen, obwohl man genau weiß, dass das Rauchen Leid, frühen Tod und Unsummen an entgangener Arbeitsleistung und Behandlungskosten verursacht?

Ist es Toleranz, die nahezu irren Zuckerkonzentrationen in Kindertees und softdrinks zuzulassen, obwohl die daraus resultierenden Gewöhnungen, Schäden und Erkrankungen bekannt sind?

Ist es wirklich liberal, jeden Unternehmer und Banker selbständig, frei und nahezu unkontrolliert, einzig seiner Gewinnmaximierung verpflichtet, nachgehen zu lassen?

Ist es tatsächlich tolerant, wenn wir uns nicht darum kümmern, unter welchen Bedingungen unsere Kleidung, Lebensmittel, unsere Einkommen, unsere Autos, Treibstoffe, unser Strom … entstehen?

Ist es wirklich so wichtig unsere Offenheit so weit zu treiben, dass jede Hinterhoffirma herstellen und schädigen kann was das Zeug hält?

Ist unsere Selbstverliebtheit in das ‚hohe Ideal‘ dieser Toleranz und Offenheit tatsächlich so groß, macht sie uns tatsächlich so blind, dass wir die Augen davor verschließen, wie wir sukzsessive krank, arm, unsere Kinder ruiniert, Menschen ausgebeutet … werden?

Oder sind die Behörden, ist der Staat, gar nicht so tolerant, sondern bloß ‚die Gegenseite‘ so schlau?

Ja! So ist es!
Ginge es um unser Wohl, müssten genaugenommen die allermeisten Produkte verboten werden ….
Werden sie aber nicht, weil eben die Gegenseite so schlau, geldgierig oder vielleicht auch gutmeinend ist.

Deshalb verlass Dich auf nichts und niemanden!
Denk selber!
Verlass Dich nur auf Dich!
– Und die Natur!
Je weiter ein Produkt, ein Angebot, ein Verhalten, eine Verlockung von der Natur entfernt ist, desto kritischer, um nicht zu sagen misstrauischer, sollten wir sein.

Sei kritisch!
Hinterfrage alles!
Praktiziere bei jeder Gelegenheit ein Nach- und Hineinspüren in Dich und ein eigenständiges Nachdenken.
Sei intolerant, wenn etwas Dich belastet.
Sei aber auch kritisch Deinen eigenen Bedürfnissen gegenüber. Denn zu viele davon sind mittlerweile schon von der Wirtschaft ‚geschaffen‘ worden.
Denn der Riesenunterschied ist immer noch, dass die Natur uns beschenkt, die Wirtschaft aber ausschließlich eigennützig an unserem Geld, aber nicht Wohlergehen, interessiert ist. Und so sieht diese krankmachende Zivilisation, trotz ihres vorgeblichen Wohlstands, auch aus!