Lehrerstreik? – Ja bitte!!!

LehrerstreikIn Österreich ‚droht‘ die Lehrergewerkschaft mit Streik, weil die Bundesregierung nach 35(!) erfolglosen Verhandlungsrunden nun endlich eine Bildungsreform durchziehen will.

Eine Lachnummer!
redball Warum sollte es eine Drohung sein, wenn eine Berufsgruppe die 35 Runden lang beweist wie unfähig und kompromissunfähig sie ist, mit der Einstellung ihrer Arbeit droht!?
redball Warum sollte es eine Drohung sein, wenn eine Berufsgruppe, die mehr auf ihre Vergünstigungen und Vorteile schielt und dafür bereit ist zu streiken, die nicht wegen ihrer armen Schützlinge streikt, mit der Einstellung ihrer Arbeit droht?
redball Warum sollte es eine Drohung sein, wenn die Berufsgruppe, die seit Kaiserzeiten kleine Menschen unterdrückt, klein macht, erst fürs Militär, jetzt für die Wirtschaft gefügig macht, mit der Einstellung ihrer Arbeit droht?

Ja! Streikt bitte!
Streikt möglichst lange! Streikt für immer!
Lasst endlich unsere Kinder sich entwickeln!
Es gibt genug hochinteressante Menschen von denen die Kleinen sich genug für ein lebenstüchtiges Wissen und Verhalten abgucken können.

Problematisch wird das bloß für die Eltern werden, die die Schule als Abgabestelle missverstehen, um ganztägig ihrem Hamsterrad, das ihnen ihr erbärmliches Konsumleben ermöglicht, nachzukommen.

Die Situation könnte nicht absurder sein!
Eine Berufsgruppe die absolut kontraproduktiv arbeitet und Kinder ruiniert, schafft es, den Menschen einzureden, dass ihre Arbeit so wichtig wäre, dass sie mit der Einstellung ihrer Tätigkeit drohen können!
Ähnliches gibt es nur im ‚Gesundheitswesen‘, in dem auch alle gerade vor denen ‚am Bauch liegen‘, die sie ruinieren. Doch von historischen Ärztestreiks wissen wir, dass sich damit immer die Gesundheit und Lebenserwartung der Menschen verbesserte.
Selbst der zweifellos nicht undumme Einstein führte sein Lebensglück und seine Genialität auf seine kindliche Sprachlosigkeit zurück, die fälschlich als Dummheit ausgelegt wurde und ihm bis zum 9. Lebensjahr die Schule ersparte.

Und warum das alles in ‚paradise your life‘?
Weil wir keine Bildungsreform brauchen!
Weil wir keine Verbesserung der Bildungs- Situation brauchen!
Weil wir keine Bildung brauchen!
Weil wir etwas völlig Neues, für unsere Kinder etwas völlig Anderes brauchen!

Sieh Dir die Natur, sieh Dir die Tiere, an! Gibt es da auch nur eine Pflanze, ein Tier, dass seine Kleinen/ Jungen erstmal runtermacht (‚Was willst Du denn WERDEN?‘!) um dann diese Bewegungsbegeisterten zum Stillsitzen, um ihnen Sinnloses ins Hirn, zu zwingen, anstatt ihnen vorzuleben, wie man gesund, frohgemut und konsumlos, also kurz gesagt unabhängig, glücklich und paradiesisch lebt?

Und das Ergebnis unseres Bildungs- Irrtums! Kaum ein Kind ist heute nach der Schule selbständig überlebensfähig! Alle sind sie Konsum- Zombies, die maximal nach dem nächsten Arzt oder Shop fragen, zwei (Preis-)Zahlen vergleichen und eventuell bei sinnentleerten Millionen- oder anderen Wissens- Shows glänzen, können.
Während jedes dieser ‚dummen‘, ohne Schule und erhobenem Zeigefinger herangewachsenen Tierchen wunderbar und völlig selbständig sein Leben meistert.

JA! Bitte, bitte, bitte, liebe Ärzte und Lehrer streikt was das Zeug hält! Wir wollen endlich lebenslang dauergesund sein und vom Leben und von gelungenen Vorbildern lernen! 🙂

Zudem werdet vielleicht auch Ihr dann nochmal wach und seht, dass Ihr, unser Geld braucht, nicht wir, Euch! Dann findet selbst Ihr vielleicht noch heim ins Paradies … 😉

 

 

 

Advertisements

15 Antworten zu Lehrerstreik? – Ja bitte!!!

  1. hexesofia sagt:

    Boah du sprichst mir aus der Seele! ICH BIN REFERENDARIN. Und ich sehe es jeden Tag. Ich habe von anfang an gemerkt, dass ich anders bin als die anderen Lehrer. Wer ist eigentlich Schuld, wenn die Schüler im Unterricht nicht mit machen? Ja, die Schüler natürlich! Wer denn sonst? Dabei sehe ich ja schon im Lehrerzimmer, was das für ’ne Schnarchnase ist und auch ich würde mich verweigern in seinem Unterricht in irgendeiner Form zu partizipieren.
    Und dann die Notenvergabe! Du glaubst es nicht – lächerlich! Wie ernst sie diese Sache nehmen und nicht merken, dass sie tagein tagaus ihre Mitmenschen (das sind Schüler nämlich in Wirklichkeit) auf eine Zahl reduzieren. Und das soll pädagogisch wertvoll sein? Wenn schon, wäre eine ausführliche Beschreibung über das Wesen des Kindes viel menschlicher, denn was total untergeht, ist, dass der Lehrer durch Notenvergabe total abstumpft. Ein Lehrer sollte ein Gefühl für seine Schüler entwickeln – mit der Notenvergabe bringt man eine völlig lächerliche Zahl zwischen sich und den Schüler, die allerdings soviel Distanz schaffen kann.
    Ach Payoli, ich könnte hier jetzt endlos weitermachen, aber da schreibe ich dann einfach mal selbst nen Artikel drüber – danke für den Impuls 😉

  2. Inge Henneberg sagt:

    Wie oft habe ich Ähnliches auch schon gedacht.

    Aber – warum gleich ins andere Extrem, (weg von Bildung, Wissen, Möglichkeiten etc.) anstatt zu „verändern“

    Zitat: „Während jedes dieser ‘dummen’, ohne Schule und erhobenem Zeigefinger herangewachsenen Tierchen wunderbar und völlig selbständig sein Leben meistert.“ Zitat Ende.

    Du vergißt, Menschen wollen nicht wieTiere leben (auch nicht wie jene, die uns ähnlich sind)
    Wir unterscheiden uns eben nicht nur in der SPRACHE, wir haben einen völlig „anderen“ Bedarf, (Wünsche, etc.)

    Und vor diesem Hintergrund ist einiges, was Kindern vemittelt wird, schon richtig und wichtig.

    Zitat: „anstatt ihnen (ihren Kindern) vorzuleben, wie man gesund, frohgemut und konsumlos, also kurz gesagt unabhängig, glücklich und paradiesisch lebt?“ Zitat Ende.

    Kennst Du einen Einzigen aus der Geschichte (Vorfahren) der das jemals gelebt und weitergegeben hat?
    Eltern, Vorfahren können nur vorleben, was sie selber kannten, gelebt haben – von einem Paradiesleben, wie Du es beschreibst, weit entfernt.

    Aber – das Streben nach Alternativen war und ist vorhanden – Eines der Ergebnisse, in Deutschland (Österreich) und vielen anderen Ländern muß niemand mehr hungern, schon ein Fortschritt.

    • payoli sagt:

      Der ganze blog handelt doch vom ‚Extrem‘ das keines ist. Denn 99,99% aller Wesen auf dieser Welt leben naturrichtig bzw. für Dich ‚extrem‘.
      Warum isst Du eigentlich so ‚extrem‘? Wo Du doch ein Mensch bist mit ‚völlig anderem Bedarf‘? 😉
      Vermutlich weil Du den Fehler der Zivilisationsernährung erkannt hast.
      Und ich hab eben Fehler auch auf anderen Gebieten erkannt …

  3. Victoria Grand sagt:

    Einfach brilliant – wie immer!

  4. susisu sagt:

    Lieber payoli, dazu bleibt mir die Sprache weg! Ich hab dafür nur ein herzliches Mmmmmmmmmmmmmmmhhhhhhhh schmatz!
    Bussi
    Susisu

  5. Inge Henneberg sagt:

    Alle Lebewesen essen um zu leben, w i e dieses Leben aussieht (gesund, glücklich, zufrieden) bestimmt u.a. die Ernährung (je natürlicher desto besser). Darüber besteht kein Zweifel.

    Aber eben noch viele andere Dinge – und da (Bedarf) unterscheidet sich der Mensch von anderen Lebewesen, w i r haben uns w e i t e r entwickelt, unsere äußere Optik hat sich verändert, wir sind inzwischen auf der ganzen Welt zu Hause. Ein globales Nahrungsangebot ist selbstverständlich.

    Aber auch außerhalb der Nahrung, wir leben inzwischen mit vielen Dingen (Möglichkeiten) die niemand mehr missen möchte.

    Daß wir dabei über das Ziel hinausschießen (Zivilisation ist e i n Beispiel) ist leider wahr, aber “ w i r können wählen“.

    Der Bedarf des Menschen hat sich verändert, was aber nicht im Widerspruch zu „naturrichtig“ stehen muß.

    Die Fehler – auch auf anderen Gebieten – existieren, aber meiner Meinung nach würde eine KORREKTUR, nicht wieder zu den Anfängen, genügen.
    Stimmen wir diesbezüglich überein?

    • payoli sagt:

      Liebe Inge,
      mir ist jede Deiner Meinungen Recht, aber übereinstimmen tun wir in diesem Punkt nicht. Denn ich weiß wirklich nichts, was ‚weiter‘ (entwickelt) wäre oder was ich nicht ’nicht missen‘ möchte.
      Ist vorm TV sitzen und damit das wirkliche Erleben verabsäumen tatsächlich ‚weiter‘?
      Sind all die Catapillars, Riesenbagger und Mega- Trucks die die Welt zerstö… äh, umgestalten nicht zu ‚missen‘?
      Hältst Du Bohr-, Trenn-, Spalt-, Fräs-, etc. Maschinen die mithelfen immer schnellen immer Sinnloses herzustellen tatsächlich für ‚weiter‘.
      Sind all die Autos, Automaten und mechanische Hilfen die unsere Muskeln verkümmern lassen tatsächlich nicht zu missen?
      Selbst unser Lesen, Schreiben und Internetzen, das wir hier tun, ist doch nur eine elende Krücke. Könnten wir über all diese Themen persönlich plaudern wär das zweifellos ‚weiter‘ 😉

      Und, um zum Thema zurückzukommen, auch Du hast Gehen und Sprechen und vieles andere doch auch ganz ohne Schule gelernt. Und das sicher nicht schlecht, oder? Warum sollten wir dann künftigen Generationen nicht gönnen, auch alles andere so entspannt zu lernen?
      Guck Dir mal den André Stern an! Ein wunderbares Beispiel dafür, dass es sehr gut ohne Notendruck, Stillsitzen, Autorität, Pauken und regelmäßigem Schulbesuch geht!

  6. schorsch sagt:

    Genial!
    Ach was heißt genial! payoli- genial!!! 🙂
    Das schick ich dem Unterrichtsminister!

  7. Inge Henneberg sagt:

    Dann muß ich ins Detail gehen:

    Der MENSCH selber hat sich – im Gegensatz zu anderen Lebewesen – weiterentwickelt, bereits an der äußeren Optik erkennbar.
    Er lebt nicht mehr in Höhlen, auf Bäumen, ist nicht mehr auf seinen Geburtsort angewiesen, sein Horizont ist ein anderer.
    Wie ich schon sagte, er ist inzwischen auf der ganzen Welt zu Hause, er hat die W a h l . Allein diese (Wahl)-MÖGLICHKEIT ist FREIHEIT pur und ein Fortschritt.

    Mich wundert schon daß Du bei all Deinem positiven Denken – nur die in Deinen Augen nachteiligen Veränderungen hervorhebst.

    Ich greife mal auf, wenn Du tatsächlich der Meinung bist daß das Internet nur eine elende Krücke ist, ja warum benutzt Du sie dann schon jahrelang?

    Und die „Möglichkeit“ TV zu schauen schließt doch nicht automatisch das Selber-Erleben aus.
    Weiters zwingt uns niemand irgendwelche Baumaschinen etc. zu benutzen, wir haben auch hier die Wahl, alles mit unseren Händen zu machen, dann brauchen wir für ein Haus eben deutlich länger, wir entscheiden darüber.

    Beispiel: Mein Nachbar hat 8 Jahre für sein 1-Familienhaus-Haus gebraucht, nicht weil er keine Bagger, etc. einsetzen wollte, sondern weil unser Gäßchen diese schweren, großen Maschinen nicht zuließ. Sehr zum Leidwesen der direkten Nachbarn, sie mußten 8 Jahre lang Lärm, Schmutz etc. ertragen.
    Zum Vergleich, das große Vier Sterne Hotel EDELWEISS, direkt im Zentrum, um ein Vielfaches größer, war innerhalb eines Jahres gebaut, selbstverständlich mit den entsprechenden Maschinen.

    Sprechen in der Muttersprache reicht für jemanden, der sich auch außerhalb seines Landes verständigen will, schon lange nicht mehr, bei mir kam schon sehr früh, auf meinen Wunsch, englisch und spanisch dazu, davon profitiere ich noch immer. Ohne Lehrer undenkbar.

    Aber – ich wehre mich gegen jeglichen Zwang, zumindest diesbezüglich stimmen wir wieder überein.
    Ich finde es wunderbar daß wir in der heutigen Zeit die Möglichkeiten haben, aber wir (Eltern) sollten entscheiden, w a s wir lernen wollen.

    Fazit: Nicht wieder zu den Anfängen (paßt nicht mehr zu uns), sondern freiwillig – ohne Zwang, Entspannung pur!.

    • payoli sagt:

      So mancher Soldat sagte schon voller Freude: ‚Vorwärts es geht zurück!‘.
      Genauso ist Dein ‚zurück zum Anfang‘ in Wirklichkeit der größte Fortschritt. Das zeigt sich auf allen Gebieten: Die fortschrittlichsten Häuser sind nicht aus noch mehr Beton, sondern wieder aus Lehm. Die besten Restaurants zerkochen nicht nochmehr die Speisen sondern setzen auf a la natur. Die fortschrittlichsten Kindergärten sind nicht von noch mehr AkademikerInnen geleitet, sondern einfache Waldkindergärten. Leute die schon alles haben, konsumieren – mit Ausnahmen natürlich! – nicht noch mehr, sondern gehen den Jakobsweg oder in ein Zen- Kloster. Die neuesten high tech- Oberflächen bedienen sich des Lotuseffekts, den die ‚alte‘ Natur schon immer nutzte. Etc.

      Gerade WEIL ich für Freiheit bin, bin ich gegen allzuviel Menschenwerk! Jedes Tier kann gehen, fliegen, schwimmen wohin es will. DAS ist Freiheit. WIR dagegen bezahlen die Dinge die Du befürwortest überproportional teuer.

      Ich benutze Krücken, weil ich die Welt nicht kurzfristig umdrehen kann.

      ‚Äußere Optik‘ hin, ‚Weiterentwicklung‘ her, wir brauchen für ein gesundes und glückliches Leben immer noch unseren Körper und der ist zu 98,6% ident mit dem der Affen. Deshalb braucht der auch zu 98,6% das was Affen brauchen und leben. Nicht alles, was auf Anhieb bequem oder angenehm wirkt ist auch langfristig gut für uns! Jede gleichmäßig temperierte Wohnung schadet uns genauso wie gegrilltes Fleisch, jede Streicheleinheit von einem Mitwesen macht glücklicher als Stunden vorm TV und Handarbeit an seinem Haus ist unter Garantie gesünder und befriedigender als zwischen Wohnblöcken die in einem Jahr hochgezogen wurden, zu leben.

  8. eza_bo sagt:

    Die Schulzeit meiner Kinder war die schlimmste Zeit in meinem Leben. Meine Verwirrung war schmerzlich. Einerseits wollte ich meine Kinder erfolgreich sehen und auch ein wenig stolz auf sie sein. Andererseits beobachtete ich wie sehr sie sich im Laufe der Jahre zu ihrem Nachteil veränderten. Sie wurden immer weniger lebendig, fröhlich, neugierig. Irgendwann war es fast schon normal, dass sich alles um die Schule drehte. Ich musste sie oft dabei unterstützen Dinge zu lernen, die sagenhaft unsinnsstrotzend waren. Das belastete mich sehr. Die Kinder natürlich noch mehr.
    Heute ist diese Zeit vorbei. Meine Kinder haben Ihren Weg gemacht. Aber in einer Gesellschaft, die ich immer mehr ablehne.
    Ich wünschte, ich hätte früher von Ihren Ideen gelesen.
    Trotzdem vielen Dank

  9. T_1438 sagt:

    Ich kann mir Deine Vision zwar noch nicht in letzter Konsequenz und praktikabel vorstellen bin aber restlos begeistert davon.
    Laut payoli und meiner Göttlichkeit müsste das doch für eine wunderbare Bildungs- Zukunft reichen, nicht wahr?
    Toni D.

  10. Inge Henneberg sagt:

    Was Du unter „zurück zu den Anfängen“ verstehst bzw. beschreibst“ ist etwas anderes. Es sind genau jene VERÄNDERUNGEN, die ich meinte und die ich sofort unterschreibe. Haben aber mit „den tatsächlichen Anfängen“ – wieder leben wie die Tiere, nichts gemeinsam.

    Was die von Dir genannte Freiheit der Tiere betrifft, wir leben im Zeitalter der Massentierhaltung und der Zoos, schon vergessen? Offernbar haben wir unterschiedliche Vorstellungen von Freiheit.

    Auch wollte ich nur deutlich machen, daß andere Lebewesen (Tiere), die Du nach wie vor als Beispiel anführst, sich in all den Tausenden von Jahren nicht verändert haben, die Menschen aber schon, eben allein schon an der veränderten äußeren Optik zu erkennen.
    Weitere Veränderungen im Laufe der Jahrtausende kamen hinzu, eben auch ein anderer Bedarf. Wir ziehen es vor in Häusern anstatt immer noch in Höhlen zu leben usw.. Wir haben ein globales Lebensmittelangebot und freie Wahl, ob wir es nutzen oder nicht und noch Vieles mehr.

    Das Internet ist ja ein typisches Beispiel, andere Lebewesen kommen auch ohne aus, man kann es eben nicht vergleichen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: