Menschen eben … ;-)

Was hat man uns nicht schon in der Kindheit alles an natürlicher Neugierde, an Bewegungsdrang, an Kreativität, Unbeschwertheit, und, und, und .. ‚ausgetrieben‘!
Was haben wir uns seither nicht schon selber alles an ‚Unsitten‘ abgewöhnt! Aufzubrausen, ehrlich zu sein, ‚Flagge‘ zu zeigen, offen zu sein, und, und, und …
Und nun stehen wir da, bar all unserer Antriebe, Interessen, unseres Ich- Seins!
Und nun ‚müssen‘ wir Qi Gong machen, Joggen und ins Fitness- Center gehen, Meditieren, Atmen lernen, Mann/ Frau- Sein wiedererlernen ….
Wir müssen, müssen, müssen!
Ja kar! So ganz ‚ohne‘ wie wir ‚dank‘ der gesellschaftlichen Leitbilder nun sind! … 😉
Das Ganze nennt man ‚Kultur‘, ‚Zivilisation‘ und ‚Gesellschaft‘!

Ebenso machen wir es auch im Außen, machen wir es mit all unseren Entdeckungen, Erfindungen, ‚Verbesserungen‘ und Errungenschaften. Erst verbessern wir vermeintlich alles, um dann die Schäden daraus mühsam zu reparieren.
Was haben wir nicht schon alles Tolles erfunden!?

redball Dass man Tiere töten und ihr Fleisch essen kann!
Bis wir Jahrtausende später erkennen mussten, dass uns das zu Mördern an Mitwesen und zu Krebskranken machte!

redball Dass wir lebenslang Muttermilch nukkelnde Babys bleiben können!
Bis wir erkennen mussten, dass artfremde Milch für uns völlig ungeeignet ist, den milchgebenden Tieren ihre Kinder nimmt und uns eine Reihe schlimmer Krankheiten beschert!

redball Dass wir die Landwirtschaft, den Getreideanbau rationalisieren können!
Bis wir uns in einer Welt voller Kranker, Verschleimter, Allergiker wiederfinden mussten!

redball Wir haben uns das Feuer ’nutzbar‘ gemacht, haben zu Kochen gelernt!
Bis wir jetzt draufkommen müssen, dass wir mit diesem absurd hohen Energie- und Arbeitsaufwand auch noch das Wertvollste der Nahrungsmittel vernichten!

redball Wir haben uns die Arbeiten vereinfacht, die Bauwirtschaft immer weiter perfektioniert und rationalisiert!
Solange, bis wir heute vor einer Welt stehen, deren Regenwälder von Rodungen bedroht sind, deren Grün bald restlos verbaut und zubetoniert sein wird!

redball Was haben wir nicht alles an Maschinen erfunden, die uns (Muskel-)Arbeit abnehmen!
Heute ist unser Problem das Übergewicht, der Muskelschwund und hunderte davon ausgehende Erkrankungen!

redball Wir haben die Bakterien, Viren, Erreger entdeckt!
Und bekämpfen heute völlig hysterisch, aber aussichtslos Kleinstwesen, die schon lange vor uns da waren, uns erst miterschufen und nach uns und all unseren Hygieneaktivitäten sicher immer noch da sein werden! 😉

redball Wir glaubten an unterschiedlichste Götter!
Um irgendwann einsehen zu müssen, dass diese uns weder gegen unsere Krankheiten noch unsere Kriege feien.
Wir durften erkennen, dass sie uns als ihr Ebenbild geschaffen haben, dass WIR die Götter sind und unsere Zukunft und unser Schicksal erschaffen!

redball Oder, um den Kreis zu schließen: Was haben wir nicht alles an uns selber geändert, vermeintlich verbessert!
Um danach völlig ‚ausgehöhlt‘ und ‚blank‘ aller Persönlichkeit dazustehen und sich in das ‚Tun müssen‘ stürzen zu müssen!

Aber so sind wir Menschen eben. Wir sind hier um Erfahrungen zu machen. – Manche schmerzhaft, manche aus Pflichterfüllung, manche aus Lebensfreude 😉
Wie doch gleich könnte man diesen letzten Punkt anders, besser formulieren?
Vielleicht mit
paradise your life?              😉

 

 

 

Advertisements

5 Antworten zu Menschen eben … ;-)

  1. Ralph sagt:

    Bis auf den ersten Punkt hast Du meine volle Zustimmung.

    Wenn ich eine Möhre esse, dann „ermorde“ ich die genau so viel oder wenig, wie wenn ich eine Auster esse – oder?

    Die Unterscheidung zwischen Tier (eukaryotisches Lebewesen, das seine Energie nicht durch Photosynthese gewinnt und Sauerstoff zur Atmung benötigt, aber kein Pilz ist) und Pflanze ist eher willkürlich … aber das hatten wir schon mal …

    Bitte nicht falsch verstehen: Ich rede hier keineswegs der widernatürlichen Massentierhalteung das Wort … halte aber den Ackerbau für ebenso wenig natürlich.

    Und das mit der Verursachung von Krebs … gibt es Studien, die dies zweifelsfrei auch für rohen Fleischverzehr attestieren? Müssten dann nicht auch Schimpansen oder Paviane Krebs bekommen?

    Alles Liebe,
    Ralph

    • payoli sagt:

      Ach bitte Ralph! Wir paar ‚Klardenker‘ sollten uns doch nicht auch blöd machen lassen und nur glauben wofür es ‚Studien‘ gibt! Hausverstand reicht hier völlig! 😉
      Ich hab mich natürlich auf den derzeitigen ‚westlichen Fleischverbrauch‘ bezogen und da gibts global eindeutig eine Darmkrebshäufigkeits- und Fleischverbrauchs- Korrelation.
      Und die Karotte, ja klar ‚ermorde‘ ich die auch! Wenn mir das Wasser im Mund zusammenliefe bei einem vorbeihoppelnden Osterhasen und ich ihn problemlos ermorden könnte hätte ich auch kein Problem den zu essen, denn das alles hier ist ohnehin nur ein Spiel 😉
      Doch weder läuft so richtig das Wasser bei mir, noch die Mordlust 😉

      • Ralph sagt:

        Seltsam – ich spreche von Auster, und Du biegst auf Hase um … das passiert mir immer wieder, dabei ist es doch ein immenser Unterschied, ob wir von Tieren im allgemeinen sprechen oder lediglich von höheren Säugetieren (die hinsichtlich der Artenvielfalt nur eine verschwindend geringe Menge im riesigen Tierreich ausmachen).

        Aber um bei dem Beispiel zu bleiben: Vielleicht machst Du’s Dir ja auch einfach nur leicht, weil die Möhre nicht wegläuft … 😉 Vielleicht magst Du ja auch deswegen ab und an ein Ei – das läuft auch nicht weg (ist aber auch Mord, wenn es befruchtet ist).

        Wenn ich eine Löwenzahn-Blüte esse, freue ich mich übrigens, wenn da noch ein oder zwei Ameisen mit draufsitzen – die geben eine gewisse Extra-Würze. Wie geht es Dir diesbezüglich? Es soll ja Vegetarier geben, die sind vegetarischer als Rinder und putzen die Insekten von den Blättern und Blüten, bevor sie letztere verzehren – lol.

        Ansonsten weißt Du ja, dass ich nur esse, was mir schmeckt – wenn es mir schmeckt, und solange es mir schmeckt. Also öffne und verzehre ich eine Auster oder eine Jakobsmuschel oder ein Ei auch nur, wenn sie/es für mich attraktiv ist.

        Im übrigen ist der Fleischverzehr im natürlichen Kontext auch nicht immer mit unmittelbarem Töten (ich verzichte mal auf das weitere Strapazieren des Wortes „Mord“) verbunden – womöglich hat schon ein Raubtier dies erledigt, und hat seine Beute (warum auch immer) nicht vollständig verzehrt (Raubkatzen hängen Teile der Beute in Bäumen auf) – oder Fische und Krebse wurden an Land gespült …

        Alles Liebe,
        Ralph

        PS: Machen streng-gläubige Veganer eigentlich im Zusammenhang mit der Säuglingsernährung bei der Muttermilch (tierisches Lebensmittel) eine Ausnahme?

        • payoli sagt:

          ‘Seltsam’ oder nicht, mir läuft auch bei Deiner Auster nicht das Wasser im Mund zusammen.

          Ich bin weder ‘streng-gläubiger Veganer’ noch streng, sondern paradiesisch 😉

  2. Ralph sagt:

    Das mit dem ’streng …‘ war ja auch nicht auf Dich gemünzt …

    Und wenn Du keinen Bedarf an Tierischem hast, dann ist das ja auch okay …

    Mir ging’s nur um dies „Mord“-Ideologien, die passen hier aus meiner Sicht irgendwie nicht so recht hinein …

    Alles Liebe,
    Ralph

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: