Der Fokus macht die Welt …

… der Fokus macht das Leben

‚Jetzt hat der schon wieder nicht seine Teetasse weggeräumt‘ dachte Erika verärgert beim Aufräumen des Frühstückstisches. Da fiel ihr Blick durch die geöffnete Tür auf die formlose Ansammlung von Kleidungsstücken. Energisch schritt sie auf dieses Fast- Kunstwerk zu, stemmte die Hände in die Hüften und rief erbost: ‚Harry! Diesmal bist Du zu weit gegangen! Diesen Sauhaufen räum ich Dir nicht weg!‘.
‚Da konnte er sich ohne mich wieder mal nicht entscheiden, was er anziehen sollte‘ murmelte sie im Weggehen.
Ganz automatisch lenkte sie ihre Schritte zur Abstellkammer, band sich auf dem Weg dorthin die Haare zusammen und griff sich Staubtuch und Staubsauger.
So in voller Staubsaug- Fahrt war ihr das Umrunden des Kleiderhaufens bald zu blöd. Sie unterbrach ihr tägliches Reinigungswerk um Jacke um Jacke, Mantel um Weste auf Bügel und in den Schrank zu hängen. Nicht ohne jedem Handgriff ein ‚So ein schlampiges Aas!‘ mitzugeben.
So kam sie richtig in Fahrt und entdeckte zu ihrer Erbauung noch weitere ‚Schandtaten‘ die kleine Wutausbrüche vermeintlich rechtfertigten.

Stunden später plumpste sie in den – kurz zuvor natürlich penibelst entstaubten – Ohrensessel um zu stöhnen: ‚Alles hängt an mir! Ich möcht nur wissen, was er ohne mich täte. Vermutlich im eigenen Dreck ersticken! – Dieses Ferkel!!‘
‚Alle Arbeit muss ich machen!‘ konnte sie sich gar nicht einkriegen und fütterte ihr Ärgernis- Feuer auch gleich weiter mit einem ‚Ja, ja die gutmütige Erika macht schon, während der Herr herumhängt …‘.

Da! Ihr Blick hatte etwas Ungeheuerliches entdeckt! Ein Spinngewebe schwang sachte in der Wohnzimmerecke. Sie sprang auf, bewaffnete sich umgehend mit einem Besen und wischte mit einem ‚Du Biest ruinierst mir nicht meine Vormittagsarbeit!‘ die Übeltäterin samt Gespinnst weg.
‚Hier könnte man den ganzen Tag arbeiten und wischen! Aber warum bloß bleibt das alles an mir hängen!?‘ während andere es sich gut gehen lassen. A propos, wo ist der Herr den heute eigentlich? Der könnte doch auch mal mit anfassen!‘
‚Harry! Haaarry!‘ rief sie durchs Haus.

Harry saß im Zug nach Stockholm um den Nobelpreis entgegenzunehmen.
– Dieses faule Aas!

Advertisements

2 Antworten zu Der Fokus macht die Welt …

  1. hexesofia sagt:

    Also diese Geschichte bringt mich zum Nachdenken. Ich kann mir so ungefähr vorstellen, was sie uns sagen will und auch wieder nicht… Wie würdest du sie erklären?

    • payoli sagt:

      Ich wollte bloß darstellen wie sehr wir oft in ‚unseren Welten‘ leben und diese für die einzig richtigen, möglichen und allgemein anerkannten halten …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: