Teile und herrsche (2)

Nicht nur, wie wir im ersten Teil von ‚Teile und herrsche‘ gesehen haben, die vorgeblichen Hilfs- Angebote werden in hauchfeinen ‚Salami- Scheibchen‘ und in einer unüberschaubaren und verwirrenden Vielzahl angeboten.
Nicht nur, dass so die Menschen dumm gehalten werden. Nein, diese Medaille hat auch eine zweite Seite!
Witziger Weise wollen die Menschen selber es so.
Denn die Menschen wollen viel und verstehen wenig!

DiplomJedermensch ist stolz auf seine vielen Kurse, Ausbildungen, Diplome. Jeder will möglichst viel ‚vorweisen‘ können. Es geht eher – na klar wir haben ja auch schon von klein an, alle Mathematik! – um die Vielzahl, als um die Qualität, als um umfassendes Wissen.
Früher gab es noch den Ausdruck, dass jemand ‚bauernschlau‘ oder ‚tüchtig‘ sei. Das waren Menschen, die nicht eben brillierten in irgendwelchen Schulfächern, sondern einfach dem Leben gewachsen waren, die sich in jeder Situation zurechtfanden.
Soetwas ist im heutigen Spezialistentum überhaupt kein Thema mehr. Heute zählen Noten, Weiterbildungen, Notendurchschnitte, Titel, Spezialwissen …
Soviel zum Viel- Wollen.

Dass die Menschen dazu auch noch wenig verstehen ist ebenfalls evident und hausgemacht.
Einerseits gibt es diese Ganzheits- Tüchtigkeit als Vorbild nicht mehr. Andererseits werden wir von klein an auf Einzelsegmente, auf Einzelgegenstände konditioniert.
Wie sollte da jemand viel, im Sinne von ganzheitlich, verstehen!?
Alles was ist, was wahrnehmbar ist, wird sofort zerteilt, segmentiert, filetiert …

Durch dieses Viel- Wollen und Wenig- Verstehen werden natürlich auch lieber derartig schmalbandige Weiterbildungen, Informationen und Themen angenommen und damit angeboten.
Das ist offensichtlich unser Weg in die Spezialisierung in der wir immer mehr über immer weniger wissen, bis wir von nichts alles wissen, aber vor allem, vom großen Umfassenden keinen Schimmer mehr haben.
Genau da sind wir bereits mehr oder weniger angekommen!

Das Haus, das früher ein Bauer sich in Eigenregie gebaut hat, errichten heute Heere von Spezialisten!
Was früher ein Klassenlehrer vermittelte besorgt heute eine Vielzahl an Fachlehrern.
Was der alte Dorfarzt mit einem Blick erkannte braucht heute eine Stafette von Fachärzten und high tech- Geräten.
Geld das man früher mit Hausverstand angelegt hat, wird heute von Finanzexperten verwaltet – und in den Sand gesetzt.
Erfahrungen über die man sich früher austauschte werden heute teuer in Schmalband- Seminaren verkauft.

Wer in dieser Entwicklung einen Vorteil sieht, wer sich gern auf sein Schmalgebiet reduzieren lässt, hat heute die genau ‚richtige Zeit‘ erwischt und bezahlt teuer dafür.

Wem das Spezialistentum weniger gefällt, wer sich gerne in verschiedensten Disziplinen erlebt, wer gerne vielfältige Erfahrungen macht und die ganze Erfahrungsbreite und Lebensfülle auskosten möchte sollte das umgehend tun! Es ist wunderbar! 🙂

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: