Willst Du glücklich oder unglücklich sein?

Diese einfache Frage ist ein gutes Beispiel dafür wie wir alle völlig gedankenlos unsinnigste Uralt- Verhaltensmuster von unseren Eltern oder anderen Bezugspersonen übernehmen.
Ein Klassiker: Er kommt müde nach Haus, sie hat etwas auf dem Herzen, will mit ihm reden, er sagt ‚Jetzt nicht‘.
In den wenigsten Fällen geht das gut aus. Denn sie fühlt sich nicht angenommen, wartet doch ohnehin schon lange genug, jetzt könnte er doch …. usw. Er ist genervt, will doch nur erstmal runterkommen, ausschwingen, hätte sich Verständnis, ev. sogar Aufbauendes erwartet … usw.
Sie erwartet etwas, was sie nicht bekommt. Er erwartet etwas, das er nicht bekommt. Beide sind unglücklich!

Warum aber erwarten sie etwas bestimmtes, wenn absehbar ist, dass sie das unglücklich machen wird?
Warum stellen sie sich nicht die Frage ‚Will ich glücklich oder unglücklich sein?‘ und entscheiden sich fürs Glücklichsein?
Sie müssten doch genau wissen, wie das geht, sie kennen doch des anderen Reaktionen und Bedürfnisse.

Die Antwort: Sie können nicht glauben, dass sie Götter sind!
Sie können nicht glauben, dass sie alles können.
Sie begeben sich lieber auf die Stufe von Kindern, von Schwächlichen und Bedürftigen die jetzt in dieser Sekunde etwas wollen/ brauchen.

Oder/ und fallen ins Beurteilen und Werten, wollen Gerechtigkeit. ‚Ich bin immer für ihn da! Und wenn einmal ich ihn brauche, stellt er sich taub!‘. ‚Den ganzen Tag maloche ich für sie und dann soll ich mir ihre Banalitäten auch noch anhorchen!‘ …
glückGötter beurteilen nicht, denn sie haben unendlich Energie! Sie strahlen wie die Sonne strahlt. Ob da unten auf diesem blauen Planeten die Menschen freundlich oder krininell sind. Sie strahlt!
Götter haben keine Bedürfnisse, denn sie haben unendlich Energie.

Warum ist die Phase der Verliebtheit so schön?
Weil wir da göttliche Energie haben. Weil wir da nur für das Du da sind. Gerne da sind!
Da genießen wir es sogar, da beziehen wir sogar Energie aus dem Geben!
In dieser Phase sorgen ‚himmlische Mächte‘, von manchen auch ‚Hormone‘ genannt, für diese wunderbare unendliche Energie.
– Und es bricht uns kein Zacken aus der Krone dabei! Im Gegenteil, wir tragen auf Händen, wir verwöhnen, wir investieren – und sind glücklich dabei!

Was, wenn wir uns bewusst wären unserer Göttlichkeit? Wenn wir uns bewusst wären unserer unendlichen Energie? Wenn wir uns bewusst wären, dass wir jederzeit frei wählen können zwischen Energie haben und geben und Energie, Zuwendung, Liebe, Aufmerksamkeit, Wertschätzung zu brauchen!?
Die Antwort: Dann wären wir dauerglücklich! Wie alle nichtbeurteilenden Wesen, wie diese ‚dummen‘ Tiere und Pflanzen es sind, wie unsere Vorfahren es Jahrmillionen lang waren.

Doch wir haben uns ja zivilisiert, haben nun ein Denkvermögen, können beurteilen, können nachtragen, können enttäuscht sein, können uns ungerecht behandelt fühlen!
Ein echter Fortschritt! Nicht wahr!? 😉
Oder sollten wir vielleicht sagen: ‚Vorwärts, es geht zurück!‘? 😉
Und uns wieder bewusst fürs Glück entscheiden? 😉

So können wir alle unsere Verhaltens- und REaktionsmuster durchgehen und sie auf ihre Sinnhaftigkeit, auf ihr Glücks- oder Unglücks- Potenzial abklopfen. – Und ‚göttlich‘ verändern …
Das ist ein weiteres Beispiel für ‚Lernen von der Natur‘ bzw.
paradise your life

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: