Da sagte doch glatt …

… einmal ein amerikanischer Präsident etwas, was man einer solchen Person nicht zutrauen würde und was auch kein wirkliches Präsidenten- Thema ist.
J.F. Kennedy sagte ‚Frage nicht,was Amerika für dich tun kann, sondern frage, was du für Amerika tun kannst‘.

geben‚Ja und was hat das mit mir zu tun? Was hat das bei ‚paradise your life‘ verloren?‘ könntest Du fragen.
Ganz einfach!
Du!
Genau Du hast eine wunderbare Möglichkeit die Welt zu verbessern, Menschen glücklicher zu machen!

Jedermensch hat es lieber etwas zu bekommen als zu geben. Damit outet er sich als Energie- Mangler.
Ist aber kein Problem. Wir alle sind Geber und Nehmer.

Mach doch ab heute allen Menschen, allen Wesen eine Freude! Hm?
a) Du wirst staunen um wieviel besser Dein Leben plötzlich läuft
b) Du wirst staunen wieviel Du dadurch zurückbekommst und
c) Du wirst Dich als Geber, als Beschenker wohler fühlen als je zuvor, denn

    a) Du erhältst aus dem Geber- Bewusstsein heraus schon mehr Energie als je zuvor und
    b) Du weißt (aus der Beobachtung der Natur), dass Du all diese Energie locker aus Dir sprudelt (wenn Du das nur willst).

Sieh Dir die Sonne an! Sie scheint auf alle! Ihr ist es egal, ob jemand lacht, weint, wütend oder grießgrämig ist. Deshalb ist sie die Sonne, die alle positiv sehen, der alle dankbar sind.
Mach auch Du es so!

Sieh Dir die Tiere an! Sie sind immer ausgeglichen, immer entspannt. Ob’s regnet, schneit oder die Sonne scheint!
Mach auch Du es so!

Sieh Dir das Gras, die Wildkräuter, die Büsche und Pflanzen an. Immer machen sie das ihnen mögliche aus ihren Ressourcen. Sie hadern nie mit ihrem Schicksal, sondern passen sich perfekt an, stehen immer allen zur Verfügung, schenken immer.
Mach es auch Du so!

Verschenk Dich! Beschenke Deine Mitwelt, und wenn es ’nur‘ ein Lächeln ist!
Sieh Dir an wie armselig all dieses Gewimmer ist, um etwas zu bekommen. Egal ob eine Gehaltserhöhung oder ein Date, egal ob einen Rabatt oder eine Gefälligkeit.
Gib Du!
Und denk Dir, wenn schon nicht ‚Schenken ist mir ein Herzensanliegen‘, dann zumindest ‚Ich bin der, dem es leichter fällt‘.
Sei großzügig und spüre da einmal rein wie gut sich das anfühlt!

Das heißt aber nicht, dass Du materiell/ monetär großzügig sein musst. Nütze Deine Überkapazität, nütze Deine Ressourcen, Deine Netzwerke. Mach Dir Gedanken, wie Du helfen, was Du anbieten könntest. Mach Du den ersten Schritt, übernimm Du den Angebots- Part. Du hast die Kraft!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: