Keine Zeit …

21. April 2015

… zu denken. Keine Zeit zu sich zu kommen. Keine Zeit für Seelebaumeln. Keine Zeit für Kreativität. Keine Zeit für uns.

Einer der perfiden Tricks der ‚Herrschenden‘ oder auch ’nur‘ Vorgesetzten ist, die Menschen in ihrem ‚Hamsterrad‘ zu halten. Sie von sich selber fernzuhalten. Sie von ihren Bedürfnissen, von ihrem Nachdenken fernzuhalten. – Egal ob im Job oder in der Freizeit, die ja ebenfalls meist schon völlig durchstrukturiert ist.
Wer bitte kann und darf ganz ohne Termine, ohne Verpflichtungen!? Wer kann noch über sich verfügen, kann sich wirklich selber und unabhängig entscheiden!?
Kannst Du Dir z.B. vorstellen, dass Menschen in Jobs wie diesem auch nur irgedetwas Vernünftiges denken können den ganzen Tag:

fließband

Doch dieses Prinzip beschränkt sich nicht nur auf ‚einfachere‘ Arbeiten. Nein, wir sind auf allen Ebenen durchorganisiert und damit völlig reduziert und bescheuklappt! Geh Berufe durch soviel Du willst!
Welche Verkäuferin kann beliebig lange ihren Gedanken nachhängen? Welcher Taxifahrer kann sein Ding durchziehen!? In welchem Büro, in welcher Werkstätte gibt es großzügig Zeiten einzig für die Angestellten!?

Selbst Kreative wie z.B. Journalisten sind heute soweit konfiguriert, dass sie sich kaum noch ein Selberdenken – ja, das gab es einmal!
S E L B E R D E N K E N !!! – leisten und nur mehr Agenturmeldungen sichten, ordnen und bearbeiten können. Morgen erzähle ich Dir, was ich mit Armin Wolf dem angeblich so kritischen Journalisten und ZIB2- Anchorman, der laut Wiki mit ‚inquisitorischer Fragetechnik Hohlheiten abklopft‘, erlebte.

Bis dahin sieh Dir kritisch und achtsam Deinen Tagesablauf an, wieviel der Zeit Du wirklich bei Dir bist      😉

 
Wichtiger Nachsatz:
Dieses ‚bei Dir sein‘ ist absolut wörtlich gemeint!
Es ist nicht egal ob Du beim Zeitunglesen oder Radiohören (mit Deiner Aufmerksamkeit) IN der Zeitung, IM Radio bist oder diese Informationen IN DICH REINKOMMEN lässt!

Wo Deine Aufmerksamkeit ist, da ist Deine Energie
                               ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
                                            !