Ich bitte vielmals um Entschuldigung!

Ich weiß, ich verbeiße mich in letzter Zeit schon sehr oft in die Medien und Journalisten!
Aber es ist einfach schöööööööön!     😉

Nein, es ist irgendwie auch ein Kompliment an die ‚Schreiber- und Gestalterlinge‘. Denn Ihnen traue ich noch einigermaßen Hirn, Kritik- und Veränderungsfähigkeit zu. Wenngleich dieses Vertrauen auch nicht allzuoft bestätigt wird …

Also, weil’s so schön ist, einmal noch Medienkritik:
Ich hielt den hochgeschätzten Rainer Rosenberg für dementsprechend offen und schrieb ihm:

Seit Jahren schon,

Lieber Herr Rosenberg,
höre und schätze ich Ihre Sendungen und bewundere die Vielfalt und Buntheit Ihrer Themen und die Neugierde und Wendigkeit mit der Sie sich darin bewegen.

ABER nur alles ‚innerhalb des Systems‘!
Tritt man einen Schritt zurück, sieht sich sozusagen unsere Leben zivilisationsunverbildet und unbescheuklappt von außen an, ist das was Sie machen ein unvergleichlicher Skandal. Ein, den Menschen Unterhaltungs- Sand in die Augen streuen bzw. frei nach Juvenal’s ‚panem et circenses‘ die Spiele zu liefern, damit niemand merkt wie vergiftet und künstlich verknappt das Brot bereits ist.
Wir haben neben allen Medizin- und Fortschritts- Jubelmeldungen die sich im Rückblick fast immer als heiße Luft herausstellten stetig steigende Krebserkrankungs- Zahlen. Kein Kind, kein Mensch bekommt noch seine Urbedüfnisse befriedigt. Immer mehr Suchende irren im mittlerweile unüberschaubaren Seminar- Dschungel umher um mit immer dünneren ‚Salamischeibchen‘ abgespeist zu werden. Auch die Wissenschaft fokussiert immer genauer auf immer schmälere Segmente ohne diese noch zu einer Gesamtschau zusammenzubringen.

Dabei – jetzt kommt mein Part – leben wir – völlig absurd – neben einer für alle sichtbare Parallelwelt in der es all unsere Probleme, in der es Krebs, Karies, Erziehungsprobleme, Kriege, Hungersnöte, Ökoprobleme, Finanzkrisen, und, und, und nicht gibt. Aber keiner sieht hin! Bzw. Schulen und Medien sorgen dafür, dass – auch wieder Absurdität hoch 10 – die, mit den Problemen, sich über die, ohne jedes Problem, erheben und sie als primitiv, brutal und ungebildet abtun. Ich meine die Natur, die Tiere!
Dabei wäre es für jedermensch höchst einfach die Probe aufs Exempel zu machen. Ich lebe und vermittle mein ‚paradise your life‘ höchst erfolgreich seit 20 Jahren.

So, lieber Herr Rosenberg! Machen Sie mit dieser Information was Sie wollen oder nicht wollen. Ich ‚musste‘ Ihnen das einmal gesagt haben     🙂
Danke für Ihr Lesen bis hierher.
Liebe Grüße …

Ich bekam keine Antwort.
Ok, muss auch nicht sein. Es gibt ja auch Vielbeschäftigtheit, Unhöflichkeit oder 1000 andere Gründe. Ich könnte auch diesen blog nicht schreiben, wenn ich von Rückmeldungen abhängig wäre …     🙂

Rainer Rosenberg antwortete also nicht. Aber dann kam seine nächste Sendung!
Ich dachte mich haut’s vom Sessel!
Es mag ja Zufall gewesen sein oder eine ihm vom Chef reingewürgte PR- Sendung für seinen Gast. Aber es war einfach nur schrecklich!
Er interviewte 40 Minuten lang eine Frau Anita Gamauf, Leiterin des Turmfalkenprojekts vom Naturhistorischen Museum und der Universität Wien.
Bitte, gibt es etwas unwichtigeres als die Erforschung der Turmfalken in der Stadt!?

Noch dazu, diese Frau, die in der ganzen Welt herumjettet um unser Steuergeld, bekommt auch ihr Gehalt von uns! Und der Interviewer, als Mitarbeiter eines öffentlich Rechtlichen, kriegt sein Gehalt auch von uns.
Und dann reden die beiden über das, was zahlende Hörer so dringend brauchen wie einen Pickel: Über die Mageninhalte und Ausscheidungen von Falken!

Ich möchte den Werbewert von diesen 40 Minuten gar nicht erst wissen!
Auch möcht‘ ich gar nicht wissen in wievielen Medien parallel dazu noch weitaus Gehaltloseres verzapft wurde.
Auch möchte ich nicht wissen, wieviele Krebstote es in dieser Zeit gegeben hat, wieviele Mütter in dieser Zeit vermeintlich Gesundes und dennoch Langsamwirk- Gift für Ihre Familie gekauft und zubereitet haben.
Ich möchte auch nicht wissen wieviele Medikamente in dieser Zeit verschrieben und genommen wurden, wieviele Menschen operiert wurden, unglücklich waren, an Depressionen, Zahnweh, Allergien, Asthma, Arthrosen, Geldmangel, und, und, und gelitten haben …

HomerWas das alles mit der Rosenberg- Sendung zu tun hat?
All das wäre mit einem kleinen Bisschen Information leicht vermeidbar!
– Selbst der o.g. Pickel!     😉

Aber da nützt kein Postmann’sches ‚Amusing Ourselves to Death‘!? 99% aller Medien ‚müssen‘ die Leute unterhalten!
Und das 1% Qualitätsmedium ‚muss‘ seine Hörer über die Sch…. der Turmfalken informieren!

Dabei hätt ich bloß gerne eine Sendung gehabt, bei der ein von mir bezahlter Journalist, eine von mir bezahlte Wissenschafterin über die Inhaltsstoffe meiner Kotze interviewt, die mir bei solchem Wahnsinn fast hochkommt …     😉

 

 

 

5 Antworten zu Ich bitte vielmals um Entschuldigung!

  1. Reinberger sagt:

    Nicht böse sein, aber heute schreiben sie Stuss! Sie glauben doch nicht ernsthaft mit 40 Minuten anderer Sendungsinhalte etwas zu bewirken. Und was passiert denn schon viel 40 Minuten.
    Walter R.

    • payoli sagt:

      In 40 Minuten passiert ordentlich was, lieber Walter! Die Zahlen der jährliche Todesfälle, Neuerkrankungen, Notfälle, Operationen, etc. sind bekannt. Dividier das mal durch!
      Und dann bedenke, dass 90- 95% davon nicht sein müssten da sie unwissend selbst verursacht sind!
      Klar hätte man mit DIESEN 40 Minuten nur wenig verändert. Ich wollte auch nur diesen tagtäglichen absolut verrückten Spagat darstellen zwischen einerseits katastrophalen Unwissens und Leids und auf der anderen Seite unnötigstes ‚Geblödel‘ …
      Und zuletzt noch: Ich denke ich hab genug smileys gesetzt, um zu zeigen, dass ich diese ‚Verfehlung‘ des Moderators soooo ernst auch wieder nicht nehme.
      Mir ist einfach wichtig, zu zeigen was tatsächlich abgeht und wie sehr potemkinsch die ganze Medienwelt ist.

    • Eva sagt:

      Lieber Walter, bitte verzeihen Sie, aber da muss ich energisch protestieren – das war überhaupt kein Stuss!!! Ganz im Gegenteil, payoli hat es haargenau und knackig auf den Punkt gebracht.

      Danke dafür, lieber payoli! 🙂

      Liebe Grüße
      Eva

  2. assiW sagt:

    Sie sollten eventuell miteinbedenken, dass Journalisten doch Geld verdienen müssen und sich dafür keine minderheiten eignen.

    • payoli sagt:

      a) ‚Müssen‘ um jeden Preis schafft genau die erbärmliche Konsum- und Profit- Welt die wir haben und
      b) Auch Lehrer, Künstler, Wissenschafter, Professoren, etc. verdienen Geld obwohl sie nicht mit den Kindern oder Leuten sandspielen oder bauernschnapsen

      Es ist also nur die Frage, ob ein Journalis sich als Weiterbilder oder Unterhalter sehen will. Zweiteres wird, wie schon gesagt, in einer derartigen Spaß- Welt aber langsam peinlich

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: