Flüchtlings-/ Asylanten- Thema

Möglicherweise kannst Du dieses Thema auch schon ’nimmer hören‘. Doch die Leute kommen dennoch weiterhin ins Land, leiden dennoch weiter …

Deshalb möchte ich doch auch kurz ‚meinen Senf‘ dazugeben:

So Aug in Aug mit einem Flüchtling ‚müsste‘ ich ihm sehr wahrscheinlich auch helfen. Und es ist ganz wunderbar, dass sich so viele Menschen finden, die das tun.
ABER! Zu oft schon wurden unsere Ur- Gefühle/ Instinkte missbraucht!
Lenkende, Missbrauchende, Täter, Kriegstreiber, Profiteure, Politiker, etc. wissen ganz genau wie mensch tickt, wie man Gefühle missbraucht.

Das scheint mir in der derzeitigen Situation auch wieder zu passieren.
Doch diese Art von ‚Gutmenschen‘- Hilfe, diese ‚kleinen‘, persönlichen Hilfen sind für das ganze Thema, das man immer im Auge behalten sollte, keine wirkliche Hilfe.
Denn diese erwartete und gebene Hilfe hat keine Zukunft!

Ich hab an anderen Stelle schon vielfach geschrieben, alle einigermaßen Mitdenkenden wissen es: Der westliche Lebensstil ist – ‚Milchmädchen‘- einfach errechenbar – unmöglich weltweit lebbar.
Das heißt, wir leben nicht nur auf Kosten anderer und der nächsten Generationen, sondern gaukeln diesen von uns Ausgebeuteten auch noch vor, sie könnten das ebenfalls alles haben.
Das kann keine Zukunft haben!

payoli- ParadiesIm Gegenteil, WIR dürfen zurückstecken, wir dürfen uns endlich zurücklehnen, endlich unsere stressigen Hamsterräder verlassen …
Wir haben Zivilisation, Technisierung und Automatisierung probiert und gesehen wohin es führt!
Es gab ganz wunderbare Erleichterungen und Hilfen. Aber es wurde zum sinnlosen Selbstläufer …
Anstatt uns das Leben zu erleichtern, wurde es immer voller und voller von Terminen, Gesetzen, Regelungen, Grenzwerten, Verpflichtungen, Aufgaben, Zwängen …
Wir dürfen unser Wissen nun verwenden ein WIRKLICH gutes, ein Paradies- Leben zu führen.

Und mit etwas Glück, erkennen die Menschen der ‚Dritten Welt‘ unsere Sackgasse und ersparen sich von vornherein all diesen Unsinn, dem sie jetzt noch euphorisch entgegenlaufen.

Da mir solch ein ‚Paradiesleben-für-alle‘ das Hauptanliegen ist, gehe ich auf andere Aspekte dieses Themas nicht mehr ein. Obwohl ich in der für mich übersehbaren Lebensspanne sehr wohl z.B. beobachten konnte, wie sehr auch unsere ‚guten Werte‘ durch Zuzug verdünnt wurden und werden.
Zudem sollte man nicht übersehen, dass damit auch gezielter Missbrauch im Sinne einer Destabilisierung florierender Länder möglich ist …
Ein offenes Fenster im Winter kann einen frischen Hauch schenken oder einen erfrieren lassen …    😉

 
PS: Mittlerweile gibt es immer wieder Berichte von privaten ‚Hilfen‘.
Ich finds ausgesprochen lieb, was Menschen in ihren Kofferräumen da alles nach Traiskirchen karren. Aber es zeigt auch wie betriebsblind wir bereits sind. Denn Müttern, die den ganzen Tag nur sitzen und warten, Wegwerfwindeln zu bringen die eine ökologische Katastrophe sind, ist einfach nur dumm. Oder (Symptomunterdrückungs-)Medikamente spenden die die Beholfenen nur in eine Nebenwirkungsspirale bringen ist nicht wirklich eine Hilfe, sondern peinlich bescheuklappter Zivilisations- Automatismus.

 
PPS: Ich ‚muss‘ es, obwohl schon oft zur ‚Entwicklungshilfe‘ gesagt, nochmal betonen:

ALLE Probleme, auch die der ‚Dritten Welt‘, die der Kriege, die der Flüchtlinge sind von UNS und unserer Art zu leben verursacht!
Dass diese Leute, die von der Dritte Welt- Ausbeutung ihren Luxus beziehen und von den Waffenverkäufen leben sich nun als großartige Helfer aufspielen ist – entschuldigt bitte! – zum Kotzen.
Die einzig wirklich nachhaltige Hilfe wäre, aufzuhören solche Sauereien abzuziehen. Und damit meine ich nicht (nur) die paar Millionäre sondern JEDE und JEDEN!
Denn dieser angesprochene, ausbeuterische und rücksichtslose Ego- Wahnsinn steckt in jedem Handy, in aller Kosmetik, in jedem neuen Auto, in jedem schicken Schuh …

Es bleibt, bewahrt man sich einen Blick für’s Ganze, immer wieder nur:
paradise your life and so all our lifes!

 

 

 

9 Antworten zu Flüchtlings-/ Asylanten- Thema

  1. Reinberger sagt:

    Ja sie sprechen einiges sehr richtig an. Diese Gutmenschen stellen im Moment unsere Werte völlig auf den Kopf. Auch ich halte Helfen für gut. Aber dass junge Leute die ihr Land in Ordnung bringen sollten sich ins gemachte Nest derer flüchten, die in x Generationen ihr Land sehr wohl selber in Ordnung gebracht und aufgebaut haben das kann es nicht sein denke ich!
    Auch die von ihnen angesprochene Erwartungen können und wollen wir niemandem erfüllen. Das würde uns hindern unseren eigenen absolut notwenigen Umbau weiterzutreiben. Selber uns reduzieren und Blauäugigen den Wegwerf- und Luxus- Lebensstil finanzieren das kann es nicht sein! Mir reicht schon dass wir EU- Nachbarn nettofinanzieren die ihre Aufgaben wie jetzt Flüchtlingsübernahmen einfach ablehnen.
    Walter R.

    • Marietta Weiser sagt:

      „Selber uns reduzieren und Blauäugigen den Wegwerf- und Luxus- Lebensstil finanzieren das kann es nicht sein!“

      wegwerf- und luxus-lebensstil den blauäugigen finanzieren bringt uns sicher nicht weiter – richtig! uns aber selber reduzieren – daran werden wir menschen nicht umhin kommen …

  2. BoBo sagt:

    Ok, wenn Sie sich schon so sehr von den Gutmenschen distanzieren, müssen Sie wohl ein Bösmensch sein 🙂

  3. Susanne sagt:

    Jede und Jeder erschafft sich sein Leben selbst. „Wir“ sind daher nicht verantwortlich für das Leiden in der dritten Welt. Die Verantwortung liegt bei den Menschen, die dort leben.

    Ihre Missstände und persönlichen Probleme werden sich jedenfalls nicht lösen, indem sie davor flüchten.

    Andererseits darf man sich fragen, was sich der ein oder andere von „uns“ da gerade mit dem Problem „Flüchtling“ erschafft.

    • payoli sagt:

      Gestern erzählte beim Düringer auf PULS4 der Heini Staudinger über die Schuhbranche. Da wurde in den letzten 30 Jahren der Inlandsschuh- Anteil von 89 auf 3% runtergefahren. Die heutigen 97% kommen primär aus China, die in Äthiopien um 16€ Monatslohn produzieren lassen.
      Und wer wenn nicht wir ist dafür verantwortlich!?
      Schuhe sind nur EIN Beispiel, dass wir für ein paar Cent mehr Profit alles tun, uns über alle Moral hinwegsetzen und uns noch immer nicht genug bewusst sind, über wieviele Schicksale wir tagtäglich durch unsere Kaufentscheidungen abstimmen.

  4. Susanne sagt:

    Gehörst du zu den Menschen, die Billigware aus China kaufen? Ich nicht.

  5. Susanne sagt:

    Das hoffe ich doch sehr. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: