Märchen- Aufwasch

31. Januar 2019

Bereits im ‚Viren- Märchen‘ hab ich schon einmal versucht, die Anwesenheit von, fälschlich als ‚Krankheitserreger‘ bezeichneten, Keimen zu erklären.

Noch treffender aber ist der mir kürzlich untergekommene Satz:

Wo Kadaver sind, da sind auch die Aasgeier

Will sagen: Wo es, zu entsorgende, Abfälle gibt, dort lässt der Körper reinigende Mikroben zu.
Wir, in unserer Verwirrung aber, nennen soetwas ‚Krankheit‘, bekämpfen die anwesenden Mikroben und können oder wollen uns partout nicht vorstellen, dass wir es sind, die diese ‚Abfälle‘ einfüllen!

 

 

 


Und sie tun es dennoch!

29. Januar 2019

Schon vor einem Jahr wurde ein Studienüberblick, von Dipl. Biol. Isabel Wilke, über 100 Studien veröffentlicht (umwelt-medizin-gesellschaft 1/2018).
Thema:
‚Biologische und pathologische Wirkungen der 2,45 GHz
auf Zellen, Fruchtbarkeit, Gehirn und Verhalten‘

Die Studienergebnisse zu den Risiken dieser Handy- Strahlung sind so brisant, dass sie nicht nur eine Vorsorgepolitik, sondern eine Gefahrenabwehr u.a. mit der Konsequenz erfordern:

WLAN darf in Schulen nicht eingesetzt werden!

Das Review entstand nach einer intensiven weltweiten Recherche und Auswertung von über 100 Studien, die beeinträchtigende bis schädigende Wirkungen von 2,45 GHz und von WLAN für u.a. folgende Endpunkte dokumentieren:
Fortpflanzung und Fruchtbarkeit (18 Studien und 8 Reviews),
Gehirn und Gehirnentwicklung (12 Studien),
Nervensystem und Verhalten (22 Studien),
DNA-Schädigungen und Tumorrisiko (29 Studien),
Zellmembran, oxidativer Zellstress (41 Studien und 1 Review),
Organe (Herz, Leber, Schilddrüse, 7 Studien),
Bakterien und Pflanzen (je 2 Studien).

Äußerst brisant ist, dass die meisten der Studien Schädigungen auch bei Leistungsflussdichten bzw. SAR-Werten deutlich unterhalb der Grenzwerte dokumentieren, zum Teil sogar bei sehr kleinen Intensitäten (ab Ganzkörper-SAR = 0,1414 mW/kg; derzeitiger Grenzwert: 80 mW/kg).
(Auf den SAR- Werten beruhen die offiziellen Grenzwerte, die ausschließlich die Erwärmung des Körpergewebes, nicht aber die Vielzahl an anderen Strahlungs- Schadwirkungen, wie z.B. DNS- Strangbrüche u.a., berücksichtigen)

Soweit, so unverständlich, dass
trotz dieser vielen Studien,
trotz der Warnung der Weltgesundheitsorganisation vor Handy- Strahlung,
trotz der Warnung der Ärztekammer vor Handy- Nutzung,
trotz erster, teils dramatischer Strahlungs- Tumor- Anstiege,

die Menschen dennoch
weitertelefonieren,
weiter die Handys körpernah tragen,
weiterhin sich in WLAN- Feldern aufhalten,
weiterhin, sogar völlig sinnlos, die Geräte auch Nachts eingeschaltet lassen.

Doch dieses ‚Kopf-in-den-Sand-Stecken‘ wird bald noch getoppt!
Ende Februar versteigert die Österreichische Bundesregierung die ersten Frequenzbänder für die 5G- Technologie.
5G vervielfacht die Strahlungsbelastung für uns alle! Und das für so Sinnlosigkeiten wie mehrere HD- Filme parallel sehen zu können und um Geräten(!) zu ermöglichen, sich untereinander auszutauschen!

Leute, lasst Euch das nicht gefallen! Ihr werdet kaputt gemacht!
Das Leben ist viel zu schön und zu wertvoll, um es uns von solch einem Profit- Unsinn zerstören zu lassen.
Ich denke, es soll jeder tun und lassen können was er will.

Aber OHNE andere zu gefährden!

 

 

 


Heilsames Nichtessen

28. Januar 2019

Mensch kann natürlich Matthäus 4,4 verstehen und sehen wie er will:

Es steht geschrieben: „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein,
sondern von einem jeglichen Wort, das durch den Mund Gottes geht.“

Ich höre da raus: ‚Esst nicht ständig, sondern lasst Euch nähren von all den unsichtbaren Geschenken, wie Luft, Licht, ‚Energien‘ und Zuversicht.
Und es funktioniert ganz wunderbar!

 

 

 


Planeten- Seuche

24. Januar 2019

Der Wahnsinn des menschlichen Krebsgeschwürs lässt sich auch in Zahlen ausdrücken:

Tagtäglich sterben 160, in Worten einhundertsechzig, Tierarten aus!

Tagtäglich wächst die Weltbevölkerung um 240.000!

Muss ich noch extra erwähnen, dass ausschließlich zweitere für den Tod der Ersteren verantwortlich sind?!

 

 

 


Der nächste Entmündigungs- Schritt

22. Januar 2019

Nach Erziehungs- und Schul- Manipulation und Entmündigung der schon Kleinen, folgt in 95% der Fälle ein passives Konsumenten-, Arbeits- und entmüdigtes, da von Lobbyisten bestimmtes Politik- Leben.
Damit nicht genug! Die Profiteure in Ärztemänteln und in Pharma- Konzernen machen und halten die Menschen auch noch ein Leben lang dumm und krank, um ihre Kassen klingeln zu lassen.
Im nun letzte Schritt machen sie sich jetzt auch noch über die letzten paar noch gesunden Alten her:

Ich weiß nicht, wie’s Euch geht mit so einem Mist. Ich halte das für sowas von unappetitlich, im verlogenen Mäntelchen der Hilfsbereitschaft, die Menschen derartig zu verdummen und zu entmündigen …
Man könnte ihnen stattdessen auch sagen:

Sieh im Spiegel, was für ein Wunder Dir entgegenblickt! Du kannst absolut zufrieden mit Dir sein und wissen, dass Du alles vermagst, – auch gesund und medizinlos 120 zu werden.
Du kannst Dich schon bei Deinen ersten Kniebeugen während des Zähneputzens so richtig gut spüren. Danach, die Atemübungen in der frischen Luft, während Du Dir barfuß Deine Frühstückskräuter suchst, beleben so richtig gut. In jedem Fall besser als in einer überheizten Wohnung die Kaffeekapsel in den Automaten zu schieben …

Oder man könnte sagen: ‚Schon in der Früh stürmen die Enkerl in Opas Zimmer um ihn aus dem Bett zu kitzeln …‘

Oder man könnte sagen: ‚Schon früh morgens hören Walters Kinder und Enkel, wie er sich in seiner Werkstätte laut singend ans Hobeln der Wiege für den demnächst zur Welt kommenden Urenkel macht …‘

Oder man könnte sagen: ‚Schon wieder werden Walters Kinder vom Gekicher und Geschmatze aus dem Seniorenbereich geweckt …‘

Oder man könnte sagen: ‚Warum sollte Walter sich mit seinen 87 Sorgen machen oder gar an einen Arzt denken. Längst ist bekannt und wissenschaftlich abgesichert, dass die Lebenserwartung von artgerecht lebenden Menschen wie Walter einer ist bei 120 Jahren liegt …‘

Oder man könnte sagen: ‚Walter ist nun in seinen besten Jahren; keine Verpflichtungen, aber hilfsbereit aus Überzeugung und Spaß an der Freude. Endlich sind die Seniorenheim- und andere Abschiebungs- Irrtümer überwunden und die Menschen schätzen wieder den Kosten- und Gefühls- günstigen Zusammenhalt der Familien …‘

Ach, man könnte soviel sagen …
Doch damit würden die Alten ja gesund und zufrieden sein und bleiben!
– Wer will das schon!?
Nein! Dummes, hochtechnisiertes, profitorientiertes Leute- Unterbuttern ist angesagt in dieser kranken Zeit …

Dagegen hilft echt nur

 

 

 


Sozial- Medizin

21. Januar 2019


„Wir brauchen 4 Umarmungen pro Tag zum Überleben,
8 Umarmungen pro Tag, um uns gut zu fühlen und
12 Umarmungen pro Tag zum innerlichen Wachsen.“

(Virginia Satir, US- amerikanische Psycho- und Familientherapeutin)

 

 

 


Leise rieselt die Liebe

17. Januar 2019

Angelehnt an das ‚Leise rieselt der Schnee‘- Liedchen, sehe ich uns oft in einem ‚Liebes- Gestöber‘.
Bloß, keiner merkt es!
Alle hasten und wusseln, sind gestresst, müssen tun, raffen … leben in ihrem Mangeldenken, in dem alles erworben und zusammengehamstert werden muss, nichts geschenkt wird. Und wenn vielleicht doch einmal, dann muss doch sogleich nach noch Besserem gesucht werden!

So selten, wie Menschen sich mit der Lupe oder dem Mikroskop diese wunderbaren Schneekristalle ansehen, so selten richten sie auch den Blick auf andere Wunder und Geschenke des Lebens.
Dabei gäbe es analog zu den Schneeflocken in unseren Haaren, auf unseren Schultern, auf unserer Nase, in der Luft , am Boden …, mindestens soviele nette Wesen, Lächeln, Kinderlachen, Lieder, schöne Naturbilder, Stimmungen, schöne Gesichter, anmutige Bewegungen, drollige Tierchen, charmante Menschen, Freundlichkeiten, Höflichkeiten, Aufmerksamkeiten … rund um uns.
Wir bräuchten all diese Fülle an Geschenken bloß erkennen bzw. anzunehmen.

In diesem Sinne
durch eine bloße Neuausrichtung Deiner Sinne.