Europawahlen!

30. April 2019

Du wählst!?
Und Du glaubst tatsächlich, mitbestimmen zu können!?
Ich sag Dir: Wer heute noch glaubt, auch nur die geringste Wahlmöglichkeit zu haben ist ein hoffungsloser Träumer.

Und auch noch die EU!
Ja, ok, wenn es eine EU der Menschen wäre …
Doch die EU der Konzerne, die sie ist, duldet sicher keinerlei Einmischung von lästigen kleinen Wählerleins!

Nicht nur, dass es wissenschaftliche Arbeiten gibt, die besagen, dass der Wille der Menschen praktisch keinen Einfluss auf Gesetzgebungsprozesse hat, und jedeR halbwegs Wache doch sieht, was da abgeht, kann ich nur immer wieder jedermensch empfehlen sich haarklein anzusehen, was die von ihm gewählten Parteien tagtäglich beschließen. Ob sie für oder gegen ihn handeln!

Ich finde, es ist ein Skandal!
Wir wählen Politiker, die gegen uns regieren (Glyphosat- Genemigung, 5G- Einführug, Funkzähler- roll out, Impfpflicht, Bargeldabschaffung, Banken’rettungen‘, Angstmache, Überwachung, und, und, und!)

Uns wird tagtäglich durch die Medien Sand in die Augen gestreut.
Wir schütteln die Köpfe über Erdoğan und Co. Dabei wird mit uns genauso, bloß perfider ‚Schlitten gefahren‘!
Wir entsenden Wahlbeobachter in alle Welt und merken nicht, dass wir sehr ähnlich, bloß raffinierter über den Tisch gezogen werden.
Wir bezahlen Politiker, die unser Geld für Ihre, und ihrer Freunde Zwecke, nutzen!
Und wir entziehen ihnen NICHT unsere Stimme, sondern zappen weiter, zum nächsten TV- Film und amüsieren uns, wie Neil Postman so treffend sagte, damit zu Tode …

Ja, denk einfach!
Denk an Deine Bedürfnisse!
– Aber so, wie hier schon oftmals dargestellt: Langfristig, paradiesisch, naturrichtig!
Denk
an Deine Gesundheit,
an Dein langes Leben,
an Deine Kinder und Kindeskinder,
an die Bewahrung und Reinhaltung der Natur.
Und dann vergleiche, ganz fernab jedes Blablas, fernab all der künstlich geschaffenen, vorgeblichen Wählerbedürfnisse, wie z.B. Sicherheit, Wettbewerbsfähigkeit …
Vergleiche das Tun der von Dir Gewählten mit ihrem Gerede …
– Und Deinen Bedürfnissen!

Und wähle anstatt in irgendwelchen Wahlzellen, lieber bewusst tagtäglich!
Durch Deine Einkäufe oder Nichtkäufe, durch Deine Gespräche, durch Dein Verhalten, durch Dein Vorbild …
DAS ist wirkliches Wählen!
Dann können sie uns nämlich den Buckel runterrutschen,
wenn wir nichts mehr von all dem Kleinbedruckten kaufen,
wenn wir untereinander tauschen,
wenn wir auf Jobs für läppisches, bedrucktes Papier pfeifen,
wenn wir einfach nimmer krank werden,
wenn wir dauerglücklich für diese unsägliche Konsumwelt ausfallen,
wenn wir für unsere Kinder Manipulationsschulen weder wollen noch brauchen,
wenn wir unsere süßen Oldies lieben und ’nutzen‘ anstatt sie teuer abzuschieben,
wenn wir selber denken, anstatt uns manipulieren zu lassen,
wenn ….

Ach, was red ich …
Ihr alle wisst doch, das Beste ist:

paradise your life!    

 

 

 


Alles, alles wäre da!

29. April 2019



Da seine göttliche Kraft
uns alles zum Leben und
zur Gottseligkeit geschenkt
hat, durch die er uns die kostbaren
und größten Verheißungen geschenkt hat,
damit ihr durch sie Teilhaber
der göttlichen Natur
werdet,
die ihr dem Verderben,
das durch die Begierde in der Welt ist,
entflohen seid …

(2 petrus 1,3)

 

 

 


susisu’s Frage …

26. April 2019

… ‚Dein „aus dem Kopf, wieder zurück ins Herz kommen“ klingt so einfach. Aber wie genau tut man da?‘, zu meinem Oster- Beitrag haben sich vielleicht auch andere gestellt. Deshalb hier 4 kleine Beispiele als Antwort/ Anregung:

Alles, was den ‚Kopf abschaltet‘, was die Gedanken beruhigt bis ’stilllegt‘, bringt uns automatisch in unser Zentrum, ins Fühlen, ins Herz. Also alle Formen von Meditation sind dazu hilfreich.

Du kannst aber auch Mitgefühl/ Empathie üben. Überlege Dir, was Dich gefühlsmäßig besonders berührt. Das kann ein flauschiges Küken, eine schlafende Katze, ein Baby, eine Erinnerung, ein Lichtstrahl aus der Wolkendecke, der schlafende Liebste, ein händchenhaltendes altes Paar oder 1000 andere Dinge sein, einfach irgendetwas, wobei Du nicht denken musst, sondern ein starkes ‚warmes‘ Gefühl verspürst. Das ruf Dir immer wieder herbei und versuche es ‚auszudehnen‘! Auszuweiten, auch auf andere Situationen, andere Bilder, andere Menschen.

Oder Du versuchst Kopf und Herz zu koppeln. Egal, ob Du daraus eine Konzentrationsübung machst, bei der Du Herz und Kopf gedanklich und gefühlsmäßig immer wieder in eine gemeinsame ‚Blase’/ ‚Wolke‘ bringst. Oder ob Du Dein Augen- Sehen immer wieder und immer mehr zu einem ‚Sehen mit dem Herzen‘ machst. Das heißt, jedem, einem Blick/ Bild folgenden Gedanken a la ‚Die ist fesch‘, ‚Der fährt wie ein Verrückter‘, etc., ein Gefühl wie ‚Wie mag es der gehen?‘, ‚Was bewegt den?‘, etc. folgen lassen. Das wird im Laufe des Übens zu selbstverständlichem und ‚automatischem‘ gut Sehen mit dem Herzen.

Doch auch das Segnen ist eine wunderbare Herzensübung (siehe ‚Ich segne Dich, Du segnest mich‘)

Möge die Übung gelingen!     

 

 

 


Wir Rationalen …

25. April 2019

‚Wir sind nun einfach rationale, logisch denkende, vernunftbegabte Wesen‘ denkt doch jeder. Und das ist auch richtig.
Doch ist es auch gut für uns?
Sieht man sich an wie ‚dumme‘ Tiere ganz ohne Kindergärten, Schulen, Universitäten lebensfähige Junge heranziehen,
sieht man sich an um wieviel schneller, als der Zivilisationsmensch mit seiner high tech- Medizin, wildlebende Tiere gesunden,
sieht man sich an dass nur der moderne Mensch Drogen-, Psychische, soziale Probleme hat
sieht man sich an, dass praktisch alle (schweren) Menschen- Erkrankungen, sogenannte Zivilisationserkrankungen und damit selbstverursacht sind,
dann könnte Novalis vor mehr als 200 Jahren absolut recht gehabt haben, mit seinem:


Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren
Sind Schlüssel aller Kreaturen
Wenn die so singen, oder küssen,
Mehr als die Tiefgelehrten wissen,
Wenn sich die Welt ins freie Leben
Und in die Welt wird zurückbegeben,
Wenn dann sich wieder Licht und Schatten
Zu echter Klarheit wieder gatten,
Und man in Märchen und Gedichten
Erkennt die wahren Weltgeschichten,
Dann fliegt vor Einem geheimen Wort
Das ganze verkehrte Wesen fort.

 

 

 


Traurige Zivilisations- Wahrheit

23. April 2019

 

 

 


Frohe Ostern!

21. April 2019

Ja, ich wünsch Dir ‚Frohe Ostern‘!
Jedoch weder im Sinne von ‚wünschen‘, noch im Sinne eines schönen Festes.
Denn das bloße Wünschen wäre eine peinliche Missachtung Deiner Gestaltungskraft, wie dieser einmalige payoli hier schon einmal darlegte
Und das schönste Fest wäre, wenn Du Dich, ganz im Sinne der Auferstehung, neu erschaffen würdest!

Ja! Du bist nicht so ‚festgeschraubt‘ und unveränderlich, wie Du denkst! Du wurdest von Deinem Umfeld, von Dir, von ‚Zufällen‘, von Deinem ‚Schicksal‘ im Laufe des Lebens geformt! – Musst jedoch nicht so bleiben.
Du kannst Dich beliebig neu gestalten!

Ich hab es immer wieder erlebt, WIE tief absolut dumme oder nachteilige Programmierungen bei Menschen oft sitzen.
Praktisch jede Heilung, hat man sich ersteinmal von der – auch – unsinnigen Programmierung, zum Doc rennen zu müssen, befreit, beruht auf einer Einsicht, auf einem Neulernen und ‚Neuaufsetzen‘, auf einem Neuanfang, auf einer Löschung alter Muster.
Zu viele leben in und mit dem immer selben falschen Gefühl, der immer selben ungünstigen Sichtweise, den immer gleichen nachteiligen Denkmustern.
Das Schwierigste ist das Aufspüren, der uns oft so selbstverständlich erscheinenden Denkweisen und Verhaltensmuster. Dazu braucht es ein sehr genaues und kritisches Hinsehen und/ oder auch das Beobachten anderer.
Gar nichts falsch machen jedoch, kannst Du, wenn Du Dich ‚groß‘ denkst, ‚groß‘ fühlst, ‚groß‘ siehst. Größer als Du je gedacht hast!
Natürlich nicht im Sinne von riesenhaft, sondern perfekt, schön, stark, geschickt, gesund, freundlich, strahlend, klug, charismatisch, unterhaltsam, beliebt …
Alles, was Dir wichtig ist.

Auch Dein Körper! Wieviele Warnzeichen des Körpers manche Menschen für ’normal‘ halten! – Unglaublich!
Achte auf alles, absolut alles! Kein ausgefallenes Haar, kein Pickel, keine Hautrötung, kein Jucken, Brennen … sollte ’normal‘ sein oder gar übersehen werden. Du hast ein Recht auf, und auch die Erschaffungsmöglichkeit für, einen perfekten Körper.

Viele unserer heutigen Denk- und Verhaltensmuster stammen aus Zeiten, in denen sie richtig und wichtig waren, heute aber nur mehr belastenden oder gar schädigenden Ballast darstellen.
Was generell heute für praktisch jeden gilt, und absolut nützlich wäre, ist ‚aus dem Kopf, wieder zurück ins Herz‚ zu kommen.
Oder auch die Mann- Sein-, die Frau- Sein- Programmierungen sind nicht immer dienlich und sollten eher wie Werkzeuge verwendet werden, die man nur bei Bedarf aus der Werkzeugkiste nimmt.

Falls Du nun aber sagen willst: ‚Na hör mal, payoli! Da tust Du immer so auf Paradies und Natur und jetzt willst Du uns in eine Umerziehungsklasse stecken? Da ist aber gar nichts Natürliches dran!‘, dann kann ich Dir nur recht geben, aber darauf hinweisen, dass uns nichts anderes übrigbleibt, als die (Zivilisations- und Irrtums-)Sackgasse die wir beschritten haben, wieder zurück- und rauszugehen

Das ist sozusagen die eigenverantwortliche, selbstbewusste Version des Irischen Sprichworts: ‚Ich wünsche Dir, der zu werden, den Gott in Dir angelegt hat‘. Denn davon, sind wir alle, Lichtjahre entfernt. Und damit, was WIR uns eingebrockt haben, sollten wir ‚den da oben‘ nicht auch noch belästigen. Der hat das Seine bereits mehr als übererfüllt, indem er uns in diese wunderbare Schöpfung stellte

Genau in DIESEM Sinne wünsch ich Euch allen:

 

 

 


Grünfutter …, äh, Gründonnerstag

18. April 2019

Selbst ein Kind könnte verstehen, dass das Überwiegen des Grüns in der Natur doch nicht unbedeutend für uns und unsere Ernährung sein wird …
Dennoch spielt es in unserer Ernährung kaum eine Rolle.

Selbst die Fraktion, die ‚unser tägliches Brot‘ so unerverdaulich falsch versteht, hätte neben Mose 1,29 auch in ihrem Psalm 23 im Buch der Bücher stehen, was unser Essen sein sollte:

 

 

 


Kreuzigung

17. April 2019

‚Da ich Euch heut alle so schön beieinander hab‘, spruch ich gestern zu meiner Familie, als ich sie so schön beieinander hatte, ‚Muss ich Euch unbedingt einmal sagen, dass ich Euch alle sehr mag. Ach, was heißt ‚mag‘! Ich liebe Euch! Klar, ich liebe alle Wesen. Aber Euch liebe ich auch ganz besonders und vor allem so sehr, dass ich es gar nicht ausdrücken kann. Weder durch Worte und Taten, noch durch materielle Zuwendungen. Um diese meine Liebe, und weil eben die Karwoche ist, im richtigen Maß ausdrücken zu können, hab ich mir gedacht, ich lass mich von Euch einfach annageln.‘
‚Und wenn ich für Euch sterbe, kann ich doch auch gleich alle Eure Sünden mitnehmen‘, fühlte ich mich bemüßigt nachzusetzen, nachdem ich ihre ratlosen Gesichter gesehen hatte.
‚Heee Alter‘, meldete ich mein cooler Beute- Enkel, ‚Sünde war vorgestern! War eine Erfindung der Kirchen, you know?‘, machte er so eine eingesprungene ‚Mittelfinger hoch‘- Handbewegung.
‚Ja, und wie stellst Du Dir das vor?‘, schoss es aus meinem herzallerliebsten Sohn, ‚Wir haben doch kein Kreuz mit dabei!‘
‚Na, da gleich an die Schuppenwand, hab ich mir gedacht. Die ist aus Holz. Das würd schon gehen‘, schlug ich vor.
‚Neinneinnein! Kommt gar nicht in Frage‘, erregte sich mein Ältester, ‚Ich will nicht, dass meine Kinder dieses Blutgepritschel sehen müssen‘.
‚Und außerdem‘, warf meine Tochter ein, ’nützt Du doch lebendig allen viel mehr. Du hast schon so vielen Menschen geholfen. Du würdest uns allen doch fehlen!‘
Das rührte mich zwar sehr an, doch: ‚Wie sonst aber sollte ich meine übergroße Liebe zeigen!?‘, musste ich erwidern.
‚Wir kleben Dich vielleicht mit Klebestreifen fest‘, fiel meiner praktisch veranlagten Frau ein.
‚Ach komm! Klebestreifen und Liebe geht aber nicht zusammen‘, meinte mein Jüngster, ‚Da müssten schon ordentliche Nägel her!‘
‚Ja genau!‘, konnte ich ihn nur bestätigen, ‚Ich will doch richtige Liebe zeigen!‘
‚Also, da stimmt was nicht! Ich für meinen Teil muss mir jetzt diese christliche Kreuzigungsgeschichte nochmal genauer durchdenken‘, ließ die Oma vernehmen, drehte sich um, verschwand und ließ uns andere ratlos zurück …

– Puuuhhh! Na, was jetzt!?
Immer bleibt alles an mir hängen!
Annageln nun oder nicht? …
Naja, wenn wir eh auferstehen, könnten wir eigentlich auch gleich dableiben.
Oder etwa nicht?!
Vielleicht schaffen wir’s ja doch noch, all unsere Liebe auch anders zu zeigen …

 

 

 


Einsteins Brief

15. April 2019

Als ich diesen Brief an Einstein’s Tochter entdeckte, ihn nett fand und in den blog- Kalender eintrug, galt er noch als echt.
Heute weiß das Netz, dass er nicht von Einstein stammt.
Aber süß ist er dennoch! Oder?

Als ich die Relativitätstheorie vorschlug, verstanden mich nur sehr wenige und was ich Dir jetzt zeigen werde, um es der Menschheit zu übertragen, wird auch auf Missverständnisse und Vorurteilen in der Welt stoßen.

Ich bitte Dich dennoch, dass Du es die ganze Zeit die notwendig ist, beschützt, Jahre, Jahrzehnte, bis die Gesellschaft fortgeschritten genug ist, um das was ich Dir als nächstes erklären werde, zu akzeptieren.

Es gibt eine extrem starke Kraft für die die Wissenschaft bisher noch keine formelle Erklärung gefunden hat. Es ist eine Kraft, die alle anderen beinhaltet und regelt und die sogar hinter jedem Phänomen ist, das im Universum tätig ist und noch nicht von uns identifiziert wurde. Diese universelle Kraft ist LIEBE.

Wenn die Wissenschaftler nach einer einheitlichen Theorie des Universums suchten, vergaßen sie die unsichtbare und mächtigste aller Kräfte.

Liebe ist Licht, da sie denjenigen, der sie gibt und empfängt beleuchtet. Liebe ist Schwerkraft, weil sie einige Leute dazu bringt, sich zu anderen hingezogen zu fühlen. Liebe ist Macht, weil sie das Beste was wir haben, vermehrt und nicht zulässt, dass die Menschheit durch ihren blinden Egoismus ausgelöscht wird. Liebe zeigt und offenbart. Durch die Liebe lebt und stirbt man. Liebe ist Gott und Gott ist die Liebe

Diese Kraft erklärt alles und gibt dem Leben einen Sinn in Großbuchstaben. Dies ist die Variable, die wir zu lange ignoriert haben, vielleicht, weil wir vor der Liebe Angst haben, weil es die einzige Macht im Universum ist, die der Mensch nicht gelernt hat, nach seinem Willen zu steuern.

Um die Liebe sichtbar zu machen, habe ich einen einfachen Austausch in meiner berühmtesten Gleichung gemacht. Wenn wir anstelle von E = mc2 zu akzeptieren, die Energie akzeptieren, um die Welt durch Liebe zu heilen, kann man durch die Liebe multipliziert mal der Lichtgeschwindigkeit hoch Quadrat zu dem Schluss kommen, dass die Liebe die mächtigste Kraft ist, die es gibt, weil sie keine Grenzen hat.

Nach dem Scheitern der Menschheit in der Nutzung und Kontrolle der anderen Kräfte des Universums, die sich gegen uns gewendet haben, ist es unerlässlich, dass wir uns von einer anderen Art von Energie ernähren. Wenn wir wollen, dass unsere Art überleben soll, wenn wir einen Sinn im Leben finden wollen, wenn wir die Welt und alle fühlenden Wesen, das sie bewohnen, retten wollen, ist die Liebe die einzige und die letzte Antwort.

Vielleicht sind wir noch nicht bereit, eine Bombe der Liebe zu machen, ein Artefakt, das mächtig genug ist den gesamten Hass, Selbstsucht und Gier, die den Planeten plagen, zu zerstören. Allerdings trägt jeder einzelne in sich einen kleinen, aber leistungsstarken Generator der Liebe, deren Energie darauf wartet, befreit zu werden.

Wenn wir lernen, liebe Lieserl, diese universelle Energie, zu geben und zu empfangen, werden wir herausfinden, dass die Liebe alles überwindet, über alles transzendiert und alles kann, denn die Liebe ist die Quintessenz des Lebens.

Ich bedauere zutiefst, nicht in der Lage gewesen zu sein, um das auszudrücken, was mein Herz enthält, das leise mein ganzes Leben für Dich geschlagen hat. Vielleicht ist es zu spät, mich zu entschuldigen, aber da die Zeit relativ ist, muss ich Dir sagen, dass ich dich liebe und dass ich dank dir, bis zur letzten Antwort gekommen bin. ”

Dein Vater, Albert Einstein

 

 

 


Ehret’s Geheimnis

11. April 2019

Schon vor mehr als jundert Jahren wusste der deutsche Naturheilkundler und Buchautor mehr als wir ‚Aufgeklärten‘ heute. Ich musste die entscheidende Aussage sogar hervorheben, so unbedeutend wie unglaublich erscheint sie uns in unserer heutigen, grottenfalschen ‚Nahrung nährt‘- Hypnose:

… Dies ist eines der größten Probleme, das ich gelöst habe, und es ist eines, das alle ‚Fachleute‘ vor ein Rätsel stellt, die glauben, daß die Nahrung selbst das Problem ist. Sobald Sie den Magen wieder mit Nahrung füllen, wird die Ausscheidung unterbrochen, und Sie fühlen sich besser! Ich muß sagen, daß dieses Geheimnis, das ich entdeckt habe, zweifellos die Erklärung dafür ist, warum das Essen eine Gewohnheit wurde und nicht mehr länger das ist, was die Natur damit beabsichtigte, nämlich ein Zufriedenstellen, ein Ausgleich des Bedarfs der Natur an Nahrung.
(Arnold Ehret in seinem Buch ‚Die schleimfreie Heilkost‘)