Spenden für Afrika

Wunderbar, dass es so viele empathische Menschen gibt, die immer wieder für Ärmere spenden.
Doch genau besehen ist das ein völlig absurdes ‚Ringelspiel‘.

Vor der Kolonialisierung war Afrika ein fruchtbarer Kontinent mit zahllosen bestens funktionierenden Stämmen, mit mehr Lebensqualität als unsere damit vergleichbaren, damaligen Herzogtümer.

Heute ist das Hauptproblem Afrikas die Armut. Armut, geschaffen von den Kolonialherren und heute aufrechterhalten von EU, IWF & Co.
Und genau diese Armut zieht ‚einen Rattenschwanz‘ an Problemen nach sich.
Zum Beispiel all diese Erkrankungen und Epedemien, all diese ‚Ärzte ohne Grenzen‘ und Krankenhäuser- Errichtungs- Aktivitäten.
Leute! Selbst bei uns werden Kranke durch Krankenhäuser nicht gesund! – Sondern nur symptomunterdrückt. – Bis zur nächsten Erkrankung (bei der leider niemand den Zusammenhang zur unterdrückten Vorerkrankung sieht).

Heute ist durch wissenschaftliche Arbeiten lückenlos beweisbar, dass praktisch jede Erkrankung in Unwissenheit und/ oder Armut ihre Ursache hat.
Oder umgekehrt gesagt: Artgerecht lebende Menschen erkranken nicht.
Sie brauchen auch keine Impfungen, Entwicklungshilfen oder auch nur unsere Spenden.

WIR sind das Problem!
Wir bräuchten bloß
aufzuhören Afrikas Märkte zu ruinieren,
aufzuhören sie mittels Kreditschrauben auszupressen,
aufzuhören ihnen ihre Bodenschätze zu Schandpreisen abzuluchsen,
aufzuhören sie von unseren Missionaren, Gutmenschen und der Wirtschaft in die Sackgasse der westlichen Zivilisation zu drängen

Die Welt, die Natur ist großzügig!
Wir alle könnten bestens leben auf diesem Planeten!
– Wenn nicht soviele völlig Irregeleiteten meinten, alle abzocken, alles zusammenraffen zu müssen.
Das ergibt dieses fast lächerliche Karussell, dass
wir jedem Billigangebot nachlaufen
damit den Preisdruck erhöhen
Die Firmen weichen aus zu ‚Schwächeren‘
diese verarmen
und erkranken in der Folge.
Was wiederum unsere Spenden erforderlich macht und
die Pharmas auf den Plan ruft, die dort leichter Kohle machen können als hier, wo die Menschen – siehe Deutschlands Masern- Demos – schon etwas mündiger sind.

In diesem Sinne

 

 

 

2 Responses to Spenden für Afrika

  1. bergeruwe sagt:

    Ich vermute das Übel ist weit tiefer zu finden. Afrika wird für die Medizynische Forschung benutzt. Als es durch Pockenschutzimpfungen dort mit Aids begann. Es ist ein Weg bekannt das Immunsystem durch ein Giftmittel außer Kraft zu setzen, was an den Labortieren schon Verwendung fand. Als dann ein Biologe Ebola in einer Höhle fand, wunderte er sich, daß es in den Medien nicht vermeldet wurde. Erst als es als wirksame Biowaffe patentiert, war fingen die Infizierungen in großem Maßstab mit goßer Medien Begleitung an. Es ist auch ein Forschungsgebiet für Katastrophen Politik. Die Länder werden erpresst willfährig zu sein oder das Chaos von Terror und Epidemie droht, wenn es interessante Rohstoffe gibt, wie wir es gerade mit dem Lithium in Bolivien nachvollziehen können. „Wir sind das Problem“ stimmt nur insofern, daß wir auch nichts gegen die Systematische Herrschaft über uns entgegensetzen können. Manche versuchen mit Unterwürfigkeit über die Runden zu kommen. Das können wir von den katholischen Priestern bis in die moderne Medizyn sehen: der Priester wird ordiniert und erstellt die Anamnese (das Jesus am Kreuz erstochen wurde) und der Medizyniker läßt sich die Anamnese von Patienten ‚beichten‘ und ordiniert ein Medikament. Und da taucht auch das durchstechen auf, nun mit der Spritze. Antiseptisch, (septime) wie es die sieben Siegel als Gelübte, 49 Jahre darüber zu schweigen bedeuten. Aber die Zeiten sind schneller geworden, da muß es 120 Jahre Verschwiegenheit geben. Nur dumm, daß wir merken können, was verschwiegen werden soll, da braucht man also gar nichts weiter wissen. Angefangen bei der paradiesischen „Schamlosigkeit“ keine Angst vor dem Sterben zu haben, weil man immerwieder im selben Garten Eden erwacht. Die Nacktheit der Willkür hilflos ausgeliefert zu sein… ah, da fällt mir das Sternentaler Märchen ein, daß der Himmel für den Schutz sorgen wird. Wobei wir wieder beim Geld, den Talern, sind. Das KaPiTal ist allerdings das verborgene Atlantis, wie es sich auch auf den Altar erhalten hat. Gestalten, verwalten und Gewaltanwendung sind solche Dinge die das ewig junge Afrika nicht erinnert. [atl] bedeutet Wasser in der Maya Sprache.

    • payoli sagt:

      Sehr schöne Abrundung bis Zusammenfassung! Danke!
      Nur bin ich überzeugt, der ‚Systematischen Herrschaft‘ sehr wohl unsere Schöpferkraft und Selbstbestimmtheit entgegensetzen zu können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: